Wie lange dauert eine Vollstreckung? AG zahlt MuScha-Geld nicht

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von knuffel84 04.05.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

am 12.4.11 wurde per Arbeitsgericht beschlossen, dass mein AG mir mein Mutterschaftsgeld innerhalb 4 Wochen zahlen muss. Die 4 Wochen sind nächsten Dienstag um und so wie es aussieht, werde ich das Geld bis dahin nicht erhalten.
Meine Anwältin sagte was von einer Vollstreckung... wie wird da vorgegangen? Ist es garantiert, dass ich mein Geld bekomme? Wenn ja, in welchem Zeitraum?

LG
Jasmin

Beitrag von smokefighter 05.05.11 - 08:53 Uhr

Dann kann ab nächsten Mittwoch vollstreckt werden... Wenn deine Anwältin sich schon den vollstreckbaren Titel vom Arbeitsgericht schicken lassen hat (dauert so 2-5 Tage) kann dann sofort z.b. eine Kontopfändung wenn das Konto deines Arbeitgebers bekannt ist bei dessen Bank beauftragt werden dauert aber auch ein paar Tage da die Bank das Geld erstmal sicherstellt und erst nach glaub ich 14 Tagen auszahlt wenn der Kontoinhaber nicht widerspricht bzw kein Guthaben auf diesem Konto hat... Alternativ kann ein Gerichtsvollzieher beauftragt werden der eine Pfändung durchführt das kann dann je nach Auslastung des Gerichtsvollzieher auch 2-4 Wochen oder auch länger dauern...

Eine Garantie an dein Geld zu kommen hast du nicht da nicht bekannt ist ob dein Arbeitgeber über pfändbares Geld oder Werte verfügt...aber die Vollstreckungsmassnahmen kosten nicht viel und meist reagieren säumige AGs dann doch schnell wenn Konten gesperrt werden oder der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht...

Viel Erfolg

Beitrag von knuffel84 05.05.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!

Ich habe eigentlich gehofft, dass ich die Sache nach 1,5 Jahren endlich anhaken kann, aber daraus wird ja wohl nichts :-( wie kann man sich nur so anstellen!?
Kommen durch die Vollstreckung nicht noch weitere Kosten auf meinen AG zu?

Beitrag von fbl772 05.05.11 - 11:45 Uhr

Ja, da kommen sowohl Anwaltskosten für den jeweiligen Vollstreckungsauftrag (und zwar für jede Maßnahme erneut) und Gerichtsvollzieherkosten hinzu ... die Höhe ist in Abhängigkeit von der Forderung.

VG
B

Beitrag von knuffel84 05.05.11 - 12:31 Uhr

Naja, dann schießt er sich ja ein Eigentor! Pech!
Die sollen ihn ruhig ausnehmen wie eine Weihnachtsgans!