Frage: Elterngeld bei kürzlich gestarteter Selbstständigkeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lewie 04.05.11 - 21:46 Uhr

Hi Mädels,

ich beziehe derzeit leider Arbeitslosengeld, möchte aber in den kommenden Wochen eine selbstständige Tätigkeit beginnen.

Unser zweites Kind kommt Ende November zur Welt - sprich, ich werde etwa die Häfte der einberechneten 12 Monate selbstständig gearbeitet haben.

Kann mir eine von euch sagen, wie sich dann das Elterngeld berechnet?

Wäre toll :-)

LG Lena

Beitrag von kimiko 04.05.11 - 21:53 Uhr

http://elterngeldrechner.de/

Beitrag von lewie 04.05.11 - 21:56 Uhr

Danke aber da steht nichts, wie das bei einer teilweisen Selbstständigkeit ist. Oder nehme ich einfach ALG und dann den Verdienst aus der Selbstständigkeit und davon den Mittelwert?????

Beitrag von kimiko 04.05.11 - 22:00 Uhr

Geht´s dir jetzt um die Frage: Haupt- oder Nebenberuflich Selbstständig? Von einer teilweisen Selbstständigkeit habe ich noch nicht gehört. #kratz

Auf der Seite gibst du an, was du in welchen Monaten an Einkommen hattest und der rechnet das dann aus. Das Einkommen von der Selbstständigkeit müsstest du im Vorfeld ca. schätzen, um einen Anhaltspunkt zu haben.

Im Zweifel ruf doch einfach morgen mal bei der Elterngeldstelle an?

LG #winke

Beitrag von lewie 04.05.11 - 22:02 Uhr

Ja mach ich danke :-)

LG #winke

Beitrag von susannea 04.05.11 - 23:47 Uhr

ALGI ist kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit, die Monate werden davon mit 0 Euro berücksichtigt, zählt also nur das Einkommen aus Selbstständiggkeit!

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 06:39 Uhr

Ich hab keine Ahnung, wie Du Deinen Verdienst aus der geplanten Selbständigkeit belegen willst bzw. mußt, aber das ALG fließt mit 0 in die Berechnung des Durchschnittseinkommens ein.

Gruß,

W

Beitrag von susannea 05.05.11 - 18:50 Uhr

es reicht eine einfache selbstgefertigte EÜR. Belegen mussten wir die Einnahmen erstmal gar nicht. Erst bei der entgültigen Berechnugn wollten sie dann Rechnungen haben um unsere Ausgaben zu belegen (die EInnahmen haben sie nicht interessiert #klatsch)

Beitrag von dentatus77 04.05.11 - 23:24 Uhr

Hallo!

Bekommst du ALG1 oder 2 (Hartz4)?

Insgesamt würde ich sagen, dass wird schwierig. Du hast ja als Selbstständige keine Gehaltszettel wie ein Angestellter, zum Nachweis bräuchtest du den Steuerbescheid des letzten Kalenderjahres - ersatzweise auch vorläufig eine Gewinnermittlung des Steuerberaters, ich weiß nicht, ob es auch ausreichend ist, wenn du eine Gewinnermittlung bis zum Zeitpunkt der Geburt beibringst.
Und wenn du kein volles Jahr selbstständig warst und vorher arbeitslos warst, kann eigentlich nur das "Gehalt" angerechnet werden, das du in den ca. 6mon erwirtschaftet hast. Und das wird dann sozusagen durch 12 geteilt (ist nicht anders, wenn du nach längerere Arbeitslosigkeit wieder anfängst zu arbeiten und gleich SS bist).
Hartz4 wird wenn ich recht informiert bin, nicht als Einkommen gerechnet, bei ALG1 weiß ich es nicht.

http://www.banktip.de/rubrik2/20180/5/elterngeld-fuer-selbststaendige.html

Für dich wird wohl schlussendlich nur der Mindestsatz von 300€ rausspringen, den bekommst du aber auf jeden Fall, solange du nicht mehr als 30Std pro Woche arbeitest.

Liebe Grüße!

Beitrag von susannea 04.05.11 - 23:46 Uhr

Es reicht eine einfache EÜR des Elterngeldbeantragenden (braucht keinen Steuerberater Geld in den Raachen zu schmeißen) und natürlich reicht das aus!

Beitrag von dentatus77 05.05.11 - 17:32 Uhr

Dass ne Einnahmenüberschussrechnung ausreicht ist richtig, ich hatte das mit der Gewinnermittlung gleichgesetzt, was natürlich nicht richtig war.

Aber bei der TE ist es ja so, dass sie nur in den ca. 6mon vor der Entbindung gearbeitet hat. Und bei Selbstständigen wird als Berechnungszeitraum das vorangegangene Steuerjahr genommen. In dem war die TE nicht selbstständig.
Darum kann es sein, dass die Einkünfte aus selbstständiger Arbeit nicht angerechnet werden.

Ich bin selber selbstständig, habe bei meiner Tochter zunächst eine Gewinnermittlung von 2008 eingereicht (meine Tochter ist am 6.6.09 geboren) und musste den Steuerbescheid nachreichen.

Liebe Grüße!

Beitrag von susannea 05.05.11 - 18:28 Uhr

Nein, da irrst du, bei der TE wird nicht das Kalenderjahr genommen und da wird somit auch kein Steuerbescheid benötigt.

DAs Kalenderjahr (auch das nur, wenn es dem Veranlagungszeitraum entspricht) darf nru genommen werden, wenn die Selbstständigkeit durchgängi in den letzten 12 Moanten vor der Geburt und im letzten Veranlagungszeitraum ausgeübt wurde. Ist man nebenher noch nicht-selbstständig beschäftigt, dann muss es sogar beides so sein.

DA dies bei der TE nicht der Fall ist zählt auch für die Selbstständigkeit, dass 12 Monate vor der Geburt genommen werden müssen bzw. vor dem Mutterschutz!

Beitrag von johannab. 05.05.11 - 06:30 Uhr

Ich bin auch selbständig. Das Elterngeld wird dann im Grunde genauso gerechnet wie in einer Einstellung.

Nur das es dann 67 % Deines Gewinns sind, die Du bekommst.
Zumindest für das halbe Jahr, in dem Du Selbständig warst, wie es für das halbe Jahr davor berechnet wird kann ich Dir leider nicht sagen. Die Grundlage des Elterngeldbeitrags berechnet sich aus dem kompletten Jahr VOR Deiner Elternzeit.

Beitrag von susannea 05.05.11 - 18:51 Uhr

Das ist falsch, dies gilt nur bei Selbstständigkeit durchgängig in den 12 Monaten vor der Geburt und im letzten Veranlagungszeitraum.

Wenn dann noch die Elternzeit ab Geburt genommen wird und der Veranlagungszeitraum immer ein Kalenderjahr ist, dann stimmt deine Behauptung. Also hier trifft sie nicht zu!