mein Mann hat mir heute gesagt dass er auszieht. Bitte mal Hilfe

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von nonick 04.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo!

Mein Mann (seit 9,5 Jahren zusammen seit 1,5 Jahren verheiratet, 2 kleine Kinder) hat mir heute eröffnet dass er schnellstmöglich ausziehen wird weil er eine Neue hat ....

Er wurde gestern sogar schon gesehen wie er händchenhaltend mit ihr hier durch den Ort spaziert ist. Das habe ich heute Abend erfahren.... Ich fass es alles nicht. Vor 4 Wochen hat er noch gesagt wie sehr er mich angeblich liebt.... #klatsch

Wie auch immer.

Was muss ich jetzt tun? ich werde morgen erst mal zur Familienanwältin gehen. Ich habe nur totale Angst dass ich mir das gar nicht leisten kann. Habe keine Rechtschutzversicherung. Außerdem nur einen 400 Euro Job und das Kindergeld. Sonst gar nichts.

Muss ich gleich morgen zum Amt? Ich meine, ich bewerbe mich schon seit längerem auf Teilzeitstellen, aber es ist noch nichts in Aussicht.... Oder bin ich besser beraten erst zum Amt zu gehen wenn er ausgezogen ist?

Bitte gebt mir Tips. Ich bin gerade so durch den Wind. Ich kann ja von meinem "Einkommen" gerade mal die Miete hier zahlen.... #zitter

LG, Michaela

Beitrag von katharina1 05.05.11 - 06:44 Uhr

guten Morgen

- reisende soll man nicht aufhalten. Anscheinend kann er es sich finanziell leisten dich zu verlassen.
Geh zur einer Familien Anwältin, über Geld mußt Du Dir ja keine sorgen machen, denn Du bekommst die Kosten über die Prozesskostenhilfe übernommen.
Dein Mann wird für Deine Kinder zahlen müssen und je nach dem wie alt Deine Kinder sind für dich auch. Du bekommst ein Jahr lang trennnungsunterhalt, dann kommt noch Kindergeld dazu. Mach Dir keinen Kopf, es gibt viele Möglichkeiten Hilfe zu bekommen.
grüße
Kath

Beitrag von elias07 05.05.11 - 13:51 Uhr


Als die Trennung damals bei uns in Haus stand, war das finanzielle erstmal noch garkein Thema.
Ich hatte nicht im entferntesten daran gedacht, der Schock über den Verlust der Beziehung war eigentlich vorrangig, der liess garkeine anderen Gedanken zu.

Also so "plötzlich" scheint mir diese Offenbarung garnicht zu sein?!

Aber wie schon meine Vorgänger geschrieben haben, finanziell bist du mit den Kindern abgesichert!

lg

Beitrag von sabrinaa81 05.05.11 - 20:41 Uhr

Verlassen zu werden ist hart. Und mit Kindern und ohne Job schon schwer.

Aber was soll denn der blöde Spruch hier: "Anscheinend kann er es sich finanziell leisten dich zu verlassen. "

Man man man, darf man sich nur neu verliebenm bzw. den Partner verlassen wenn man es sich LEISTEN KANN?????

Die Gründe für eine Trennung lass ich jetzt mal außen vor. Wie gesagt ist jede Trennung schwer. Aber bei solch ein blöden Spruch, da weiß man gleich, was du für eine bist. Du gönnst einem nicht mal den Dreck unterm Fingernagel. Man man man.

Beitrag von xbienchenx 06.05.11 - 13:39 Uhr

<<<Anscheinend kann er es sich finanziell leisten dich zu verlassen.

Also dieser Spruch ist echt dumm.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Ob er es sich leisten kann oder nicht, spielt nicht mal Ansatzweise eine Rolle. Er hat sich neu verliebt und will sie nicht mehr.

Oder meinst du er bleibt mit ihr unglücklich zusammen, nur damit er keinen Unterhalt zahlen muss?
Das wäre ziemlich dumm!

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 11:30 Uhr

Guten Morgen!

Sieh erstmal zu, Einkommensnachweise von Deinem Mann sowie Kontoauszüge u. ä. zu sichern und damit gehst Du dann zum Anwalt und läßt Dir ausrechnen, was Dir an Kindes- Trennungs- und Betreuungsunterhalt zusteht.

Wenn das plus Dein Einkommen und Kindergeld immer noch nicht reicht, dann mußt Du wohl "zum Amt".


LG,

W

Beitrag von lunacy 05.05.11 - 13:28 Uhr

Genau so!

Und eine Rechtsschutzversicherung zahlt eh keine Scheidungssachen ;-) Du wirst bei Deinem Einkommen sicherlich Beratungshilfe und später Prozesskostenhilfe bekommen.

Beitrag von manavgat 05.05.11 - 13:57 Uhr

Anwältin ist ein guter Anfang. Sie wird Dich beraten und Dir helfen den Euch zustehenden Unterhalt zu bekommen. Stell vorsichtshalber einen Antrag auf ALG2. Manchmal dauert es lange, bis ein Mann zahlt.... Und Kontoüberziehung oder - noch schlimmer - Aufbrauchen der Ressourcen/Verschuldung macht keinen Sinn.

Um die Kosten brauchst Du Dir - wenn Du kein Einkommen hast - keinen Kopf machen, das läuft über PKH, die Anwältin wird Dir mit den Anträgen helfen.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von starshine 06.05.11 - 14:43 Uhr

Mannomann.... immer wenn ich so etwas lese, dann denke ich: vergiss nicht ihm die Kinder auch einzupacken.....

oder

zieh aus bevor er das tut und lass ihn mit dem Ganzen erstmal schmoren...

Natürlich machen Mütter so etwas nicht, mich eingeschlossen. Aber vielleicht kannst Du trotzdem mal für ein paar Tage wenigstens zu einer Freundin oder zu Deinen Eltern und ihn mal mit den Kindern schmoren lassen?

Aber ganz ehrlich: ich würde nochmal Geld vom Konto abheben, denn es kann dauern bis Du da was kriegst....

Ansonsten ist der Weg zur Anwältin der beste Weg.

Beitrag von babylona 09.05.11 - 17:03 Uhr

#kratz Das verstehe ich nicht. Was soll denn das heißen, "mit den Kindern schmoren lassen"? Als wäre das eine Strafe oder sowas...