Will nicht ins Bett.........

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kj82 05.05.11 - 04:30 Uhr

Hallo Zusammen

Meine Tochter wird am Sonntag 3. Wir haben arge Probleme mit dem ins Bett gehen. Wir muessen uns immer mit ihr hinlegen und uns rausschleichen wenn sie eingeschlafen is und meistens kommt sie dann nach etwa 2-3 Stunden doch in unserem Schlafzimmer angewatschelt. Es is ein Drama. Sie is oft bis 22 Uhr auf. Es nervt mich. Wie soll ich nach einem 14 Stunden Tag da noch die Nerven behatlen??????

Sie hat die letzten 8 Monaten immer bei uns geschlafen. Mein MAnn war ueber 6 Monate 7 mal im Krnakenhaus. Das heisst viele Aufentlhalte in Hotels und zwischenzeitlich auch mal ein paar Wochen bei Oma ganz ohne uns.

Was tun????Bitte helft mir

Beitrag von silke-b-g 05.05.11 - 09:08 Uhr

Wie gestaltet sich denn bei Euch das zu Bett gehen?

Habt ihr ein allabentliches Ritual?

LG

Beitrag von kj82 05.05.11 - 18:45 Uhr

Wir haben keine Routine. :-( Keine feste Bettzeit :-(. Ich muss alles machen da mein Mann nicht kann. Ich weiss auch nicht wie ich eine wirklich gute Routine einbringen kann. Ich bin im Moment etwas ueberfordert. Ich geh nicht arbeiten aber hab keine Zeit. Mein Tag hat nicht genug Stunden. Ich weiss das hoert sich alles super bloed an.

Wie macht ihr das abends? Wann gibts abend essen? Noch nicht mal das bekomm cih auf die Reihe. Soll ich jetzt radikal alles aendern oder in kleinen Schritten.

Wie sieht eure Routine aus?

Beitrag von silke-b-g 05.05.11 - 19:21 Uhr

Also bei uns ist es so:
ca 18 uhr gibt es ein gemeinsames Abendessen.
Dann guckt unser noch seine Serie und dann machen wir ihn bettfertig.
Jeden Abend kuscheln wir zusammen und es wird eine Geschichte vorgelesen, die sich mein Sohn (3) selber aussucht.
Seitdem wir das so handhaben läuft hier alles.

Routine ist für Kinder ganz wichtig!
Das mußt Du hinbekommen.
Dafür mußt dir einfach die Zeit nehmen!!

Du mußt ja nicht gleich alles aufeinmal ändern!
Ich rate dir aber tu was, sonst wird das alles nur noch schlimmer.
Guck was deinem Kind gefällt und dann klappt das auch #pro

LG

Beitrag von kj82 05.05.11 - 21:09 Uhr

Danke. Sehr liebe Worte von dir. Ja es muss sich was aendern und die Kleine zwischen Tuer und Angel ins Bett zu legen....weiss ich ja das es nicht gut is.

Werde es auf jeden Fall versuchen und meine Prioritaeten Aendern. An den PC kann ich auch noch wenn Hayden im Bett is. :-p

Beitrag von dodo0405 05.05.11 - 09:09 Uhr

Schläft sie mittags noch?

"Sie hat die letzten 8 Monaten immer bei uns geschlafen. Mein MAnn war ueber 6 Monate 7 mal im Krnakenhaus. Das heisst viele Aufentlhalte in Hotels und zwischenzeitlich auch mal ein paar Wochen bei Oma ganz ohne uns. "

Und du meinst, ein dreijähriges Kind kann einen Schalter umlegen?
Kann sie nicht.
Meine Tochter hat auch sehr lange gebraucht, um alleine einzuschlafen. Jetzt, mit 4 1/2 Jahren klappt es sehr gut.
Es wurde allerdings auch erst richtig besser als sie ein "großes" (100*200m) Bett bekommen hat. Da konnte ich mich anfangs immer mit dazu legen. Ich habe aber auch festgestellt dass meine Tochter mehr als 3 Jahre gebraucht hatte um in einen tiefen Erwachsenenschlaf zu wechseln und nicht mehr nachts aufzuwachen.

lg

Beitrag von zahnweh 05.05.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

bevor ihr sie wieder ans alleine schlafen gewöhnt, erst mal ihr das Gefühl geben, dass sie bei euch sicher ist. Bzw. dass ihr Papa nicht mitten in der Nacht ins KH muss oder ähnliches.

Ich denke, das war alles etwas zu viel für sie.

Für euch reicht das Wissen, dass er wieder da ist und (vorerst) nicht mehr weg muss. Für sie ist das noch nicht so klar und wird noch eine Weile dauern, bis sie es begriffen (nicht nur erzählt bekommen) hat. Bis sie es verinnerlicht hat.

Bis dahin Geduld und Sicherheit geben.

Dass es anstrengend ist kann ich verstehen. Meine schläft seit 3 Jahren 10 Stunden insgesamt, eher weniger. Oft schlafe ich auch mit im Kinderzimmer, weil sie dann gleich weiterschläft, wenn sie mich sieht. Je nach Bedarf.

In den ersten Kindergartenwochen hat sie nachts oft belastet, ob wirklich ALLE Kinder zu Hause sind, ob ALLE abgeholt worden sind etc. Tagsüber kein Thema. Mitten in der Nacht, wenn sie aufgewacht ist, kam sie zu mir gekrochen und fragte nach.

Deine muss/möchte möglicherweise erst mal spüren, dass Papa wirklich da ist. Auch nachts. Auch dann wenn der tagsüber da war...

Kinder haben eine andere Logik und müssen vieles durch wiederholte Erfahrung begreifen.