Oktobis und andere, schwanger ohne Papa?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katti2383 05.05.11 - 09:21 Uhr

Also klar, einen biologischen papa gibt es immer!
Mein partner hat mich am tag des testes verlassen und mich mit der Entscheidung für oder gegen das Kind und einem Haus sitzen lassen! ( das Kind war in beiderseitigem Einverständnis bereits ein halbes jahr in Planung ).
Ich hätte mich nie gegen das kind entscheiden können.


Wie kommt Ihr so damit klar allein zu sein?
Nehmt Ihr jemand anderen zu den Arztterminen mit?
Am Anfang kam ich ganz gut klar. Im Moment gibt es oft tage an denen ich weine, weil einfach niemand da ist mit dem man seine Freude und seine Ängste teilen kann.
Langsam merke ich das baby treten! Aber es ist dann eben niemand da, der sich mit einem freut.
Man liest überall von den vaterfreuden und wird überall damit konfrontiert...!
Wie geht Ihr damit um? Kommt Ihr gut zurecht?

Beitrag von claude2010 05.05.11 - 09:24 Uhr

Huhu#winke
Also erstmal: Buh! Schweinerei von deinem Ex!#contra
Bin zwar nicht in deiner Situation aber kann mir vielleicht vorstellen wie´s einem da gehn muss.#schmoll
Hast du nicht ne Freundin die dich begleitet und unterstützt?
LG
Claudi

Beitrag von katti2383 05.05.11 - 09:32 Uhr

Doch, die habe ich. Es gibt auch sowas wie einen neuen partner an meiner Seite. Allerdings bin ich mir auch da im moment sehr unsicher! Es ist schwer, er freut sich eben nicht richitg mit mir. Ich weiß nicht welche Erwartungen ich an Ihn haben kann und meine Gefühle sind sehr durcheinander!
Meine mama freut sich tierisch und wäre am liebsten überall dabei! Aber der biologische papa fehlt einfach!
Und trotz alldem was er getan hat spuckt er mir dehlab noch immer im Kopf herum....:-(

Beitrag von claude2010 05.05.11 - 09:38 Uhr

Oh man, das ist echt mies. Tut mir leid#liebdrueck
Dass dein neuer Partner noch nicht Feuer und Flamme dafür is, kann ich auch bisl nachvollziehn. Das kommt bestimmt noch!:-)Hast du schon mal mit ihm darüber geredet? Vielleicht weiß er auch nicht so recht was er machen kann/darf!?

Beitrag von katti2383 05.05.11 - 09:43 Uhr

Hmm, ich weiß nicht wie ich mit Ihm darüber reden soll, wie Du schon sagst, ich kann ich ihn auch verstehen! Es ist nunmal nicht "sein" kind!!!
Und wenn ich mit ihm rede setze ich automatisch eine geisse Erwartungshaltung in Ihn! Und ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist!

So trage ich meine traurigen gedanken lieber allein mir mir aus!
SS Depressionen!!#schmoll

Beitrag von traumkinder 05.05.11 - 09:36 Uhr

mein trauzeuge hat das gleiche mit seiner freundin gemacht #schmoll


mittlerweile hat sie einen neuen, der sogar schon bei ihr wohnt und er kümmert sich liebevoll um sie. hat jetzt sogar bald elternzeit!!



ich fand es total mies was er gemacht hat und verstehe es auch bis heute nicht!!!


ich drücke dir die daumen, das du die zeit überstehst. gute tipps geben kann man glaub ich nie, denn es wird nur selten das richtige dabei sein


lass dich lieb #liebdrueck und ich wünsche dir alles gute!!


alles wird werden, irgendwie und irgendwann!!!

Beitrag von katti2383 05.05.11 - 09:49 Uhr

Wie kann er in Elternzeit gehen wenn er nicht der leibliche vater ist? Oder hat Sie ihn eintragen lassen!

Ja, man bekommt ein Kind weil man denkt nun ist genau der richitge Zeitpunkt! Partner, Hund Haus mit Garten und dann steht man aufeinmal da und alles ist anders!

Ein sehr guter alter Freund hat mich damals aufgefangen, daraus hat sich eine Partnerschaft entwickelt und er hat damit ich mein zu Hause nicht verliere hals über Kopf die andere Hauhälfte gekauft. ( Mein Ex drohte mit Teilzwangsversteigerung )
Aber nun ist irgendwie alles sehr schwer, gefühle durcheinander. Wir hatten dort einen bestehen Alltag und er kam nun in dieses Haus und irgendwie ist mein Ex dort eben ständig present.

Ich fühle mich sehr allein mit dem Baby, am Anfang hat er ganz anders geredet.
Im schlechtesten Fall werden wir das Haus verkaufen und uns trennen! Es war ein Versuch!
Dann bedeutet das zu meinen Eltern ziehen. denn ohne Schulden wird der verkauf nicht gehen und ganz allein mit Hündin und Baby Ich weiß nicht ob ich das schaffen würde! Aber das war alles anders geplant!

Man merkt nun eben doch wie der leibliche papa fehlt...!

Beitrag von traumkinder 05.05.11 - 09:54 Uhr

mein trauzeuge, der leibliche vater geht in elternzeit!!

Beitrag von feroza 05.05.11 - 10:18 Uhr

Ich war mit meiner zweiten Tochter im 8.Monat schwanger, als ICH meinen Kerl damals rausgeschmissen habe.
Unsere Kleine Tochter war da grad mal 14 Monate.
UND wir hatten einen Hund.

Und weißt Du was? #cool

Frauen sind stark, Männer feige. Sie laufen vor Problemem weg, wir dagegen stehen unseren Mann, daher wirst Du es auch schaffen!!!

#fest#glas

Beitrag von xiangwang 05.05.11 - 10:19 Uhr

Das ist ja häftig!!!

Was ist mit Mutter oder geschwistern von Dir????
Bei uns ist es was komplizierter.

Wir haben uns im aug. letzten jahres getrennt. (wohnlich)
Ich bin mit der kleinen ausgezogen. Denn ein Vater der anwesend ist, aber nie grefibar ist, ist auch nichts. Was er seid her Kampiert hat.
Ich wollte sogar noch ein kind von ihm. Was er natürlich bedenklich fand.

Aber mal ehrlich, der Mann ist eh kaum da.
Steht auf, geht zur arbeit, und kommt erst spätnachmittag abends wieder.
Frau muss eh alles machen. Und man ist nicht mehr genervt über einen Papa der anwesend ist aber keine zeit hat. Die Kinder fragen ständing und bekommen immer nur zuhören, ich kann jetzt nicht, Wenn er dann konnte, lag sie schon im bett. TOLL!!!!

Jetzt kommt er rüber sobald er seine sachen erledigt hat, ER SCHAFFT ES JEDEN TAG für 2 std.!!! Keine ahnung warum es vorher nicht ging. Aber siene Prioritäten haben sich geändert, endlich stehen wir an erster stelle.

Also sagte ich ihm letztes jahr das ich ein 2. möchte, mit oder ohne ihm.
Verhütung, deine sache, und wie männer sind...ging es zack auf zack.
Und ich bin Schwanger. Werden auch weiterhin erstmal so wohnen bleiben....bis er seine umschulung gemeistert hat. Danach können wir gern nochmal einen versuch starten.

ZU den untersuchungen geh ich eh immer alleine.
In der 1. ss kam meine Mutter und schwester öfter mit.


Geht alles, und auch wenn man ein partner hat, ist man nah am wasser gebaut in einer ss. Ich hab immer alles gut im griff, brauch aber nur einen bericht zu sehen ode rzu hören. Bekommi ch pipi in die augen.

Kopf hoch

VG
xia mit Joana (fast3) und mary inside 24+5

Beitrag von drea-84 05.05.11 - 10:23 Uhr

Guten Morgen,

also ich bin in der gleichen Situation... mittlerweile in der 36. SSW angekommen. Ich habe mich von meinem Ex getrennt, als ich ihn auf Abwegen erwischt hab - eine Woche vor dem Test und auch unser Baby war geplant.

Anfangs war ich auch recht unsicher und wusste nicht, wie ich das alleine schaffen soll! ABER: meine Familie und meine Mädels haben mich tatkräftig und mental so sehr unterstützt!

Wenn du dich austauschen magst, freue ich mich über eine PN :-)

Lg
Andrea

Beitrag von waiting.for.an.angel 05.05.11 - 10:56 Uhr

Lass dich mal drücken! Ich habe auch keinen Papa,auch abgehauen..
Aber es macht mir nichts,ich komme auch alleine klar,ich denke manchmal vielleicht besser als mit ihm.
Also mit mir freuen sich alle meine Freunde...über jeden Fortschritt,und das ist für mich manchmal noch schöner... :)
Manchmal nehme ich eine Freundin mit zum US.
Zur geburt kommen auch meine beste freundin mit,die ich seit Geburt kenne und auch die Patentante von ihren Kindern bin-und ihre Schwester :)

LG und alles Liebe !!

Beitrag von katti2383 05.05.11 - 11:32 Uhr

Der Vorteil am allein sein ist das man wenigstens nicht enttäuscht wird!
Wer weiß ob mein Ex sich mit mir gefreut hätte wenn wir zusammen geblieben wären!
Wen ich zur Geburt mitnehme, da bin ich wirklich noch sehr unsicher!
Hast Du denn noch Kontakt mit dem papa?
Wird er das Kind anerkennen?

Beitrag von mama-engel 05.05.11 - 13:29 Uhr

Hallo meine Lieben!

Lasst euch alle mal #liebdrueck !

Seid mir nicht böse,aber ich sag euch eins: Lieber keinen Vater zum Kind,als einen der gerne Mal die Hand hebt und man dann Angst ums Kind haben muss!!!

Ich bin seit fast 1 Jahr mit meinem Freund zusammen.Wir beiden standem dem Kinderwunsch von Anfang an offen gegenüber und so haben wir auch nie verhütet.
Als ich dann die ersten SSW Symptome bekam,hiess es noch,"ist schon okay,wenns passiert ist,ist´s passiert"...jaja....PUSTEKUCHEN....als ich den positiven Test in den Händen hielt,ist seine Laune mit einem mal umgeschlagen. Er hat die ersten Wochen exessiv auf mich eingeredet,ich solle das Kind abtreiben!
Da kamen dann so Argumente wie ich bin noch nicht bereit für ein Kind.....ich hab familiär viel um die Ohren (nee is klar,wenn er net den Arsch in der Hose hat,seine familiären Verhältnisse zu klären und zu ordnen...klar,da treib ich mal eben mein Kind ab,da gehts gleich viel besser -.- )....dann kamen noch die finanziellen Sachen hinzu.....auf mich hatte alles den Anschein,als hatte er schlicht und einfach keinen Bock auf ein Kind...
Lange Rede,kurzer Sinn: Wir leben jetzt in Trennung,ich werde bald nach Dormagen,zu meinen Eltern ziehen.Er will keinen Kontakt zum Kind,hat es nicht mal seinen Eltern gesagt,die zum ersten Mal Großeltern werden,lasst mich Tagelang allein zuhause,ohne mit mir mal gescheites eingekauft zu haben (wir wohnen im Dorf und ich müsste alles allein nach Hause schleppen) und tut auch sonst nichts,was in irgendeiner Weise positiv zu erwähnen wäre...Oh nein,mom!: er setzt mich beim FA ab -.-

Als ob das alles nicht schon dumm genug wär,mach ich auch den Haushalt allein,ich werde Nachts wachgehalten,wenn ich mecker,gibts dann noch lecker den Ellebogen in die Rippen(wenn er den Bauch net trifft) und auch sonst werden mir ruppig irgendwelche Sachen aus der Hand gerissen,er schreit mich an wie ein Irrer....

Ich bin so froh,wenn ich hier weg bin,ich kanns euch sagen -.-

Auch wenns scheisse klingt: Ich werd ihn ausnehmen,wie ne Schlachtsau,ich sags euch! Das wird er mir büssen -.-

Also ihr seht: Seid froh,dass ihr allein seid,vllt hättet ihr das gleiche Los gezogen...


Kopf hoch,ihr findet immer jemanden,der euch unterstützt und selbst,wenn es etwas dauert,aber das wird schon alles :)

lg Engel und ihr kleines Schatz 16+0

Beitrag von lucyfe 05.05.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

also erstmal mein Beileid zu Deiner beschissenen Situation. Da gibt es nichts zu beschönigen, das wird super hart! Ich habe das bei meinem ersten Sohn ebenfalls erlebt. Der Vater hat mich nach geplanter Schwangerschaft im 6 Monat sitzen lassen. Den Rest habe ich komplett allein verbracht.
Und das Schlimmste ist tatsächlich: Man kann Freude und Ängste nicht teilen. Fand ich jedenfalls damals.
Wenn Du irgendjemanden hast, der Dir nahe steht und das mitmacht, dann such Dir unbedingt seine Unterstützung. Zum Beispiel Deine Mum, wenn Euer Verhältnis entsprechend ist. Oder eine Freundin / Schwester / Bruder. Mir hat damals mein Bruder sehr beigestanden.
Was mir aber am meisten geholfen hat, war eine Therapie. Ich wollte einfach verhindern, dass das Kind eine depressive, ausgelaugte Mutter hat, die es vielleicht nicht richtig lieben kann, weil diese schreckliche Schwangerschaft vorausging. Denk mal drüber nach...

lG
Lucyfe