Ich glaub ich spinn...er fängt an zu reden...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ...melle... 05.05.11 - 09:40 Uhr

Huhu

glaubt mir ich war noch nie soooo glücklich..

Jason hat seit 1 Woche eine Phase in der er versucht mir (fast) alles nachzusprechen..

zwar ist immer noch vieles undeutlich, aber das ist sowas von egal...

hauptsache er fängt an #huepf#huepf#huepf

gestern sagte er von sich aus

Papa arbeita = Papa ist arbeiten
Butter hier rein (und hat auf den Schrank gezeigt)

und seit 1 Woche spricht er

Trator =Traktor
Butter
Laser = Laster
Roller
rosa
Dug = Zug

und noch ein paar Wörter mehr...

es dürften jetzt knappe 50 Wörter sein, klar vieeeel zu wenig, aber für des das es letzte Woche noch 30 Wörter waren schon mal besser...

ich bin sooo happy, das glaubt mir keiner...hoffentlich bleibt er in der Phase noch ne Weile..

Grüssle Melle

Beitrag von melmystical 05.05.11 - 09:44 Uhr

Ich dachte erst, du hast dich im Forum vertan, aber da dein Sohn ja schon 3 ist, denke ich mal, er hat eine Sprachentwicklungsverzögerung, oder?

Hat mein Sohn leider auch. Es hat sich zwar schon stark gebessert, aber andere Kinder verstehen ihn immer noch sehr schwer und es bricht mir immer das Herz, wenn er ständig auf dem Spielplatz hören muss: " Was willst du? Ich versteh dich nicht!" #schmoll

Beitrag von ...melle... 05.05.11 - 09:49 Uhr

Jap er hat Wasser im Kopf und jetzt liegt die Vermutung nahe, dass das Wasser aufs Sprachzentrum drückt.

Das ist aber nur eine Vermutung, warum er nicht spricht bzw. in seiner eigenen Sprache spricht wissen wir nicht. Die Ärzte und Logopäden sind überfragt.

Keiner kann uns sagen ob er überhaupt einmal reden kann..

von daher hatte ich gestern echt Pipi in den Augen, als er sagte Papa arbeita #verliebt

es ist nicht der perfekte Satz, aber für uns schon mal einen grooooßen Schritt weiter...

das mit den anderen Kindern kenne ich #schmoll
es zerreist mir auch immer das Herz..

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 11:23 Uhr

"Keiner kann uns sagen ob er überhaupt einmal reden kann.. "

Er redet doch!
So ganz laienhaft betrachtet, könnte er doch auch keine "2-Wort-Sätze", wenn er nicht sprechen lernen würde, oder?
Vielleicht hat er einfach nur länger gebraucht oder es bislang nicht für nötig gehalten?
Ih denke, wenn jetzt ein Anfang da ist, wird er auch weiter Fortschritte machen und versuchen, sich besser mitzuteilen!

LG


Beitrag von ...melle... 05.05.11 - 11:54 Uhr

Ich meinte richtig sprechen so wie du und ich.

Also so, dass ihn auch andere verstehen...bis vor 1 Woche hatte er noch seine eigene Sprache...

kann dir gerne ein paar Beispiele nennen. Da verstehst nur Bahnhof ;-)

die 2-Wort-Sätze hatte er schon recht aber eben in seiner Sprache.

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 11:57 Uhr

Jetzt fängt er doch aber mit unserer Sprache an....warum sollte er damit nicht kontinuierlich Fortschritte machen, wie andere Kinder auch?

Wenn sein Sprachzentrum so beeinträchtigt wäre, würde er doch sicher gar nicht anfangen, sich verständlich zu äußern.

Beitrag von ...melle... 05.05.11 - 12:03 Uhr

Weil ich es immer noch nicht glauben kann. Zumal er nur Wörter nachspricht, die ihn interessieren.

Sprich alles rund ums Auto bzw. alles was Räder hat..

Wörter wie Milch, Topf, einkaufen, Balkon,....all das interessiert ihn nicht..

zumal es ja gehießen hat, dass das Wasser irgendwann von alleine weggeht und er dann vielleicht (!!) anfängt mit sprechen..

ich vermute mal und hoffe, dass diese Beeinträchtigung jetzt endlich nachlässt...dass er seit 1 Woche versucht Wörter richtig zu sprechen ist ja schonmal ein Anzeichen..

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 12:53 Uhr

Wenn Du den Eindruck hast, er gibt sich nur bei Begriffen Mühe, die ihn besonders interessieren (was ja relativ normal ist), dann würde ich ihn zunehmend fordern. Dann fragst Du eben nach, was genau er will oder meint, wenn es um andere Dinge geht....

Wie oft wird er denn untersucht, was das Wasser angeht?

Beitrag von ...melle... 05.05.11 - 13:21 Uhr

Zur Zeit messen wir nur den Kopfumpfang..

das heißt jedesmal wenn wir beim Kinderarzt sind wird gemessen und ich soll daheim messen..

wird der Kopfumfang größer sofort kommen, kleiner wird er wohl kaum, er muss halt auf dem Stand bleiben.

und alle 9 bis 12 Monate sind wir in Freiburg in der Kinderklinik.

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 14:30 Uhr

9 - 12 Monate?
Ist das nicht relativ lang, wenn zwischendurch nur gemessen wird?

Beitrag von ...melle... 05.05.11 - 15:43 Uhr

Am Anfang waren es alle 2 Monate beim Kinderarzt da das Wasser aber kontinuirlich zurück ging müssen wir jetzt nicht mehr so oft hin.

Beitrag von krokolady 05.05.11 - 09:57 Uhr

oh jaa.....das kenne ich :-D

Kimberly mit ihren jetzt fast 6 Jahren hat ja auch nur nen sehr geringen aktiven wortschatz, und spricht total undeutlich und verwaschen.
aber bei ihr ist es mittlerweile ja ne handfeste Sprachstörung.
Und als wir im Februar das eine Medi etwas runterdosiert haben fluppte es plötzlich.....die brabbelt seitdem plötzlich wie ein Wasserfall.
Zwar immder das gleiche, aber egal.....verstehen tut sie halt kaum wer, aber wichtig ist das wir wissen was sie will.
Allerdings hab selbst ich Probleme sie zu verstehen.
Aber ab und zu kommen neue Wörter dazu die mich dann echt überraschen

Beitrag von sunflower.1976 05.05.11 - 14:23 Uhr

Hallo!

Super!!!!
Ich kann gut nachvollziehen, wie es Dir geht. Durch die Sprachentwicklungsverzögerung meines großen Sohnes haben wir aus nauch total über jedes neue Wort oder jeden neuen Buchstaben, den er sprechen konnte, total gefreut.

Ich drücke Dir die Daumen, dass jetzt der "Knoten geplatzt" ist und ihm das Sprechern ein bicßhen leichter fällt. Deine Einstellung, dass es egal ist, ob er undeutlich spricht, ist prima! Die Hauptsache ist, dass er Interesse und Motivation am Sprechen hat und nicht durch Korrekturen frustriert wird. Sag ggf. allen, die mit ihm zu tun haben, dass sie ihn niemals direkt korrigieren dürfen!

LG Silvia