Salat in der Krippe anstelle von Gemüse

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von carina2702 05.05.11 - 09:51 Uhr

Hallo,

mir geht immer noch das Thema Mittagessen in der Krippe unserer Tochter im Magen rum. Habe es bereits bei der Leitung angesprochen, leider ohne Erfolg. Morgen wollt ich gern mal die anderen Mütter ansprechen beim "Muttertagsbrunch" in der Krippe.

Könnt ihr mir bitte nochmal sagen, ob ich übertreibe und wie das Mittagessen in anderen Krippen/Kigas so aussieht?

Bei uns gibt es fast nie Gemüse, es gibt stattdessen immer Salat. Gestern z. B. Fleisch, Nudeln und Blattsalat mit Dressing. Isst unsere Maus nicht. Salat für Kleinkinder? Ich versteh es nicht. Das Essen kommt übrigens von einer Metzgerei und kostet 3 Euro am Tag.

Danke!

Beitrag von criseldis2006 05.05.11 - 10:01 Uhr

Hallo,

bei Helena in der Krippe ist das Essen sehr abwechslungsreich.

Es gibt ua.:

Kartoffelsuppe mit Waffeln oder Puffer
Spaghetti mit Tomatensoße und Salat
Ratatouille
Gemüselasagne
Fisch, Kartoffelbrei und Gemüse

Es gibt immer Salat oder Gemüse dabei. Aber das wechselt sich ab.

LG Heike

Beitrag von haruka80 05.05.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

gabs denn gestern keine Sauce zu den Nudeln???
Nur SAlat... na ja, wenns vom Metzger kommt wunderts mich nicht#rofl

Aber mal im ernst, bei meinem Sohn in der KiTa wird selbst gekocht, es gibt täglich etwas mit Gemüse und zum Frühstück, zwischendurch und Mittagessen immer Paprika, Gurken, Tomaten, Möhrenschnitze zum Knabbern. FLeisch gibts 3x die Woche, aber auch nur Pute oder Rind.
3€ am Tag find ich ehrlich gesagt sehr heftig für ein Mittagessen, ich hab in nem Hort 5 Jahre gearbeitet, da kostete das Essen für uns Pädagogen 2,50€ und für die Kinder 1,80€- die waren aber auch zwischen 5-13 Jahren und haben ordentliche Portionen gegessen.
BEi meinem Sohn kostet Essen im Monat 6€ (inklusive Nachtisch)
Ich finds eindeutig zu teuer und wenn dann etwas nicht passt, wie keine Gemüsebeilage, würde ich es auf jeden Fall ansprechen.

L.G.

Haruka

Beitrag von nina1984 05.05.11 - 10:13 Uhr

Bei uns ist das Essen auch sehr abwegslungsreich. Es gibt auch Salat, aber auch gekochtes Gemüse, Gemüsesuppe, Gemüsesoße oder Gemüsesticks mit Dip. 2 Mal die Woche Fleisch, einmal die Woche Fische, sonst vegetarisch.

Beitrag von musterblume 05.05.11 - 10:21 Uhr

Bei meinen Großen war es im Kindergarten so, das es Vormittags ein Obstfrühstück gab. Und Mittags eben abwechslungsreich.

Wenn kein Gemüße im Essen war, gab es eben Kompott.

Aber mal erlich das weichgekochte Gemüße im Mittag ist nicht wirklich wichtig, weil da alle Bestandteile raus sind.

Rohes Gemüße ist nicht schlecht aber sollte vielleicht Kindgerechter sein.

Blattsalat mögen meine auch nicht.

Da mußt Du dich mit den anderen Müttern zusammenschließen und dann drauf bestehen das der Anbieter gewechselt wird oder das Ihr zum Metzger geht und ihm bittet das Essen Kindgerecht zu machen.

Und 3 Euro pro Essen ist sehr heftig, das zahlen hier die Erwachsenen nicht mal bei den Essenanbietern.

Beitrag von tammyli 05.05.11 - 10:34 Uhr

Hallo,

also das ist doch besser als gar kein Grünzeug. Ich finde das nicht schlimm. Ausgewogen sollte es sein. Dann koche doch zu Hause mehr Gemüse - dann passt das wieder.

Übrigens ist frischer Salat viel gesünder als dieses Gemüse was am Ende noch als Konserve totgekocht wurde.

Vieleicht gab es aber auch früher Gemüse und die meisten Kinder bevorzugen doch Salat?
;-)

Beitrag von schwilis1 05.05.11 - 10:53 Uhr

sakat ist hier auch schwierig, mein sohn aber liebt tomaten und gurken. also bekommt er gemüsesticks vor dem Essen. und bei der hauptmahlzeit in aller Regel auch nochmal gemüse... zb hirsebrei mit zuccini. oder nudeln mit tomatensoße in der Gemüse drinnen ist.
oder Bohneneintopf oder oder oder...

Beitrag von misslila 05.05.11 - 11:12 Uhr

Hi

also bei uns gibt es fast nie Salat und wenn Salat, dann ist das so eine Art Karotten-Sellerie-Salat oder Gurkensalat mit Tomaten .... aber auf keinen Fall Blattsalat, denn ich kenne kein Kind, das mit 1,5/2 Jahren Blattsalat ist !

Es gibt bei uns oft Buttergemüse dazu - hihi da sucht meine Maus immer nur die Erbsen raus #rofl weil sie die so toll findet ;-)

Das Essen kostet bei uns 1,50 EUR und kommt von der Großküche des ortsansässigen Altenheims!

VLG

Beitrag von emilylucy05 05.05.11 - 12:11 Uhr

Hi,

wir bezahlen 50 euro imMonat und das essen ist sehr abwechslungsreich.
2-3 mal die Woche gibt es FLeisch und genauso oft Rohkost. Salat wüßte ich nun garnicht ob es das schon mal gab. Bei uns gibt es eher Rohkost zum essen und nachmittags auch noch mal Möhre, Gurke oder Apfel oder sowas zum knabbern. Ich finde eigentlich grade Blattsalat ungünstig zu essen für die Kleinen.

Bei uns gab es gestern Kartoffel Lauch Suppe,
heute Hack Reis Auflauf mit Rohkost.

LG emilylucy

Beitrag von sanniundmarco 05.05.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

ich arbeite als Krankenschwester (Begleitperson für ein Kind mit Tracheostoma)im Kindergarten.Dort ist es ähnlich.
Es gibt oft Fleisch,Kartoffelprodukte,Nudeln,...und Salat dazu.

Also z.B.gibts häufiger Kroketten,Huhn und Gurkensalat.Oder Paprika/Gurke usw (roh) und dazu dann z.B.Nudeln in Käsesauce oder so...

Ich find das auch nicht so richtig,es gibt zwar rohes Gemüse oder eben den Salat,aber sehr selten z.B.Möhrengemüse oder Erbsen direkt zum Essen dazu,also gegart.

Das Essen wird dort gekocht,aber die Küchenkraft ist alleine,muss für 3 Gruppen mit je 20 Kindern kochen.

Macht denk ich jede Kita anders,meiner geht zur Tagesmutter bis er 3 wird,die kocht zum Glück ganz normal.
Bin aber mal gespannt wie es dann im Kindergarten sein wird.

lg
Susanne

Beitrag von widderbaby86 05.05.11 - 12:49 Uhr

Huhu,

also ich arbeite selbst in einer Kindertagesstätte und hab eine zeitlang das Mittagessen ausgeteilt und beaufsichtigt. Es kam aus einem Altenheim und war SEEEHR abwechselungsreich! Es gab auch mal Salat, aber mehr Gemüse, gerade wegen den kleineren. Das war abgesprochen und auch kein Problem!