Bitte dringend um Rat - mein Baby weint so viel!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von immacolatina83 05.05.11 - 10:43 Uhr

Hallo,

unsere Kleine - 3,5 Monate - weint sehr schnell und steigert sich dann immer total rein.
Hauptprobleme: Kinderwagen, schlafen, Kurse...
Im Kinderwagen ist sie nr noch sehr selten entspannt, eigentlich nur wenn sie schläft. Sobald sie aufwacht will sie rausgenommen werden sonst schreit sie wie am Spieß und lässt sich durch nicht beruhigen, Schnuller nimmt sie auch nicht. Ich musste heute morgen wieder aus dem DM raus und heim flitzen weil sie weinte. Ab und an habe ich sie auch schon rausgenommen aber wenn es draussen recht kühl ist will ich das dann auch nicht so gern. Ich weiss echt nicht mehr weiter. Neulich habe ich mich mit Freundinnen zum Spazieren gehen verabredet und dann wieder das Selbe; was mach ich denn falsch? Ich stille sie davor, Hunger kann es nicht sein, vor allem, sobald sie draussen ist weint sie auch nicht mehr. Wir haben einen Babybjörn zu Hause, vielleicht versuche ich es damit mal.
So, das nächste ist, dass sie total Brustfixiert ist. Sie will an der Brust einschlafen und beruhigt da auch sehr gerne. Sie nimmt wie gesagt keinen Schnuller. Ich finde das jetzt wiederum nicht so tragisch, blöd ist nur, dass sie auch tagsüber dann an der Brust nach dem Stillen einschläft und es mir nur selten gelingt sie dann weg zu legen, um nicht die gane Zeit "unbeweglich zu sein". Nachts passt das schon, da schläft sie neben mir und ich stille meist nur 1x nachts. Sie schläft nachts recht gut.
Nun noch zum Thema Kurse. Ich habe einen Babymassage Kurs geschenkt bekommen. Letzte Wiche waren wir dort und sie war anfangs total entspannt - war selbst verwundert - dann aber wars ihr wohl wieder zuviel und sie fing an zu weinen und ich hatte sie den halben Kurs auf dem Arm. Ich weiss, Vergleiche bringen nichts, mein Mann ist davon auch total genervt, aber ich sehe halt schon, dass andere Kinder grad bei so Kursen total fröhlich sind und frage mich wirklich, ob ich etwas falsch mache; sie vielleicht schon zu sehr auf mich fixiert ist; ich bin wirklich ratlos. Heute startet ein Pekip Kurs - den habe ich schon kurz nach ihrer Geburt ausgesucht und uns da angemeldet, habe fast schon Angst wie das heute wird, will ja auch das sie Spass hat und fröhlich ist. Zu Hause ist sie echt fast immer happy, lacht auch viel und ist gut drauf, aber wenn eine der aufgeführten Situationen auftritt dann ists aus. Kennt das jemand von euch? Wird das besser? Mache ich was falsch? Danke vorab schon mal!!!

LG Tina

Beitrag von shorty1284 05.05.11 - 11:27 Uhr

Huhu Tina,

mein Sohn ist heute 25 Tage alt und ich habe das selbe Problem .... Bei mir ist es vielleicht noch so, weil er eben noch so klein ist und meine Nähe braucht, aber wenn ich das bei dir so lese, habe ich Angst, dass es mit 3,5 Monaten bei mir auch noch so ist #zitter Jonah, schläft nämlich auch nur mit der bzw an der Brust ein, wenn ich ihn löse, kann es manchmal sein, dass er wieder aufwacht und weint oder eben weiter schläft :-( ... Ich habe mitlerweile die 3 Sorte bzw Marke an Schnullern durch und es hilft nichts :-( ... Ich stille auch voll und muss immer genau abpassen, wann ich los kann zum einkaufen, zum duschen oder eben wenn ich mal besuchen bekommen sollte ... Er schläfst im Kinderwagen eigentlich nur ein, wenn er wirklich satt ist, ansonsten brauch ich gar nicht losfahren, weil er dann immer mal für 10 min wegpennt und dann wieder schreit, ebenso ist es im Maxi Cosi ... Er trinkt immer 3x an der Brust bis er satt ist, zwischen 10-25 min ...Na ja, ich habe schon ein bisschen Angst davor, am 18.05 zum Kinderarzt zu müssen, weil ich nicht möchte, dass er dort die ganze Hütte zusammen schreit :-O ... und Kurze werde ich ja auch belegen wollen, hoffe das sich bis dahin alles entspannt, weil ich nur 12 Wochen stillen möchte ... aber das mit der Flasche ist ja auch so ein Problem #augen ... Kommt Zeit kommt Rat :-) Meine Hebi meint, ich muss da jetzt durch und so schlimm ist es ja auch nicht ... Na ja, mitlerweile mag ich schon fast gar nicht mehr stillen, weil mir meine Brustwarzen sooooo weh tun und ich nicht gerade lange eine Salbe drauf haben kann, weil Jonah wieder ran will ... Helfen kann ich dir leider nicht, weil es bei mir auch immer nur heißt, abwarten ... :-) Ich denke auch, dass du alles richtig machst und sie vielleicht einfach noch sehr dolle deine Nähe braucht ...


#winke Sarah+Jonah (25 Tage)

Beitrag von maerzschnecke 05.05.11 - 12:01 Uhr

Achja, vorhin habe ich was vergessen zu schreiben:

Emilia hatte ja in der ersten RüBi-Stunde als erste geweint. Jetzt hatten wir schon die 4. Stunde und ich darf sagen: ALLE Kinder weinen mal. Geh weiter mit Deiner Kleinen zur Babymassage und den PEKiP-Kurs machst Du auch (nur wenn sie die ganze Stunde weint und das jedes Mal, dann würde ich abbrechen).

Du wirst dann sehen, dass die anderen Babys auch nicht immer nur gut drauf sind.

Beitrag von maerzschnecke 05.05.11 - 11:37 Uhr

19-Wochen-Schub?? Wäre jetzt mein Gedanke dazu.

Emilia ist jetzt 14 Wochen alt, also fast genauso alt wie Deine Kleine. Und seit zwei Tagen kommt sie tagsüber schlecht in den Schlaf. Ich muss sie immer mind. 10-15 Minuten AUFRECHT in der Wohnung umhertragen, sobald ich die Position einen Zentimeter verändere, wird geweint oder gequengelt. Kinderwagen war ich diese Wochen noch nicht mit ihr, weil draußen so heftiger Pollenflug ist und ich unter starkem Heuschnupfen leide.

Sie nimmt zum Glück den Schnuller (seit ich NUK ausprobiert habe, MAM und Avent hat sie nicht genommen) und zum Schlafen kann ich sie auch ablegen. Aber das haben wir auch trainieren müssen. Im 8-Wochen-Schub ging das gar nicht #augen.

Was ich bei Emilia ganz stark merke: ungewohnte Situationen bringen sie gleich aus dem Gleichgewicht. Am Anfang hat sie gebrüllt, wenn wir einkaufen waren. Inzwischen kennt sie das, sie kennt den Supermarkt und jetzt ist es interessant. Sie schaut und beobachtet und ist entspannt. Im Rückbildungskurs war es so, dass sie in der ersten Stunde das erste Kind war, das losheulte und ich schon #schwitz. In der zweiten Stunde kannte sie die Umgebung und auch die Stimmen und war das entspannteste Kind überhaupt. Sie hat ansatzweise sogar 'mitgeturnt'. Seitdem auch keine größeren Ausfälle mehr im Kurs. Bei meinen Arbeitskollegen das gleiche: erster Besuch im Büro=Drama. Inzwischen lächelt sie alle Kollegen an und ist ganz neugierig.

Beitrag von engel2405 05.05.11 - 11:56 Uhr

Hallo Tina.

Du machst bestimmt nichts falsch! Eher denke ich, dass es Deiner kleinen Maus irgendwann einfach zuviel und zu stressig wird, wenn ihr unterwegs seid. Mit 3,5Monaten sind die Babys ja schon agiler, vielleicht auch schonmal etwas länger wach und wenn dann soviele Eindrücke auf sie einprasseln, werden sie eben unruhig. Und wenn die Mama dann auch noch unruhig wird ...

Geh zum PeKip-Kurs und versuch die Zeit mit Deiner Tochter zu genießen. Wenn sie wieder weint, dann weint sie halt ... Versuch sie zu beruhigen, evtl. stillst Du sie zwischendurch und wenn es garnicht geht, dann gehst Du nachhause und ihr macht es euch auf dem Sofa gemütlich.

Die Kinder haben ein Gespür dafür, wenn die Mütter gestresst sind oder unsicher. Es überträgt sich auf sie und dann werden sie auch unruhig. Also immer alles schön langsam angehen. :-)

Alles Liebe, Ina

P.S. Ohne den PeKip-Kurs bricht die Welt übrigens auch nicht zusammen ... ;-)

Beitrag von lilli1980 05.05.11 - 12:55 Uhr

Hallo Tine,

meine Maus ist 4 Monate alt (29.12.2010) und bis vor zwei Wochen hatte ich genau die selben Probleme wie du #liebdrueck
Meine Maus war immer das einzigste Kind das im Elba-Kurs (ähnlich wie Pekip) geschrien hat #aerger Alle anderen waren quitschfidel nur meine Maus hat nur #schrei und sich total reingesteigert #schwitz
Ich war schon völlig frustriert, habe mich gefragt warum ich so ein unzufriedenes Kind habe das immer und überall quengelt und sogar weint wenn ich es trage oder mich gemeinsam mit ihm hinlege.

Vor ca. 4 Wochen habe ich dann durch Zufall entdeckt, dass ihr Problem eigentlich gar kein Problem ist :-p Meine Maus wollte schlichtweg weder getragen noch geschauckelt noch bespasst noch gekuschelt werden....sie wollte einfach nur schlafen. Und zwar in ihrem Bett, alleine und abgedunkelt #aha
Seit ich das herausgefunden habe und mich ihrem Schlafrhythmus anpasse habe ich wieder das liebste und zufriedenste Kind und plötzlich ist auch sie quitschvergnügt in den Kursen #verliebt

Versuchs doch einfach mal aus!
Viel Erfolg #klee

LG, Lilli