Lehrer hier, die mit 2 kleinen Kindern Vollzeit arbeiten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von shonu 05.05.11 - 10:50 Uhr

Hallo alle Zusammen, ich habe schon lange nicht mehr hier bei urbia geschrieben, nun geht es aber auf meine Rückkehr in den Beruf zu und mich plagen doch einige "Ängste".
Ich bin Grundschullehrerin und möchte eigentlich schon Vollzeit zurück an die Schule. Ich habe 2 kleine Kinder im Alter von knapp 4 Jahren und 16Monaten. Gibt es hier Frauen, die genau das schon machen? Mich würde einfach interessieren ob und wie ihr Beruf und Familie unter einen Hut bekommt? Denn grad der Aufwand für die Unterrichtsvorbereitung nimmt ja schon einige Zeit in Anspruch.
Liebe Grüße, Shonu

Beitrag von ichbins04 05.05.11 - 11:21 Uhr

hallo,

ich selbst bin nicht in der situation.

allerdings haben wir hier in der nachbarschaft ein ehepaar, welche beide als lehrer in vollzeit arbeiten.

der kleine 14 monate geht von 8 bis 16 uhr in die kita.

sie erzählen das das ganz gut klappt.

vorbereitungen und korrekturen laufen dann ,wenn der kleine schläft.

er geht zwischen 18.30 und 19 uhr ins bett.

der kleine geht gerne in die kita, das essen und der mittagsschlaf klappt wunderbar.

das kind geht allerdings auch tageweise in den ferien in die kita, damit die eltern berufliches vorarbeiten (so weit das möglich ist) und aber auch liegengebliebenes (soweit auch dieses möglich ist). arbeiten können.

glg

Beitrag von daviecooper 05.05.11 - 16:48 Uhr

Hallo!

Ich bin Grundschullehrerin, arbeite mit ca. 70% und habe eine 4jährige Tochter.

Ich könnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, noch mehr zu arbeiten. Unterrichtsvorbereitung mache ich, wenn meine Tochter noch im Kiga ist (8:30h-14h), also mal mittags, wenn ich eher Schluss habe oder abends ab 20h, wenn sie im Bett ist.

Ich habe viele Kolleginnen mit kleinen Kindern, von denen keine Vollzeit arbeitet.

Wenn du einen Partner hast, der dir die Kinder auch mal tagsüber abnimmt, damit du arbeiten kannst, ginge es vielleicht. Mein Mann kommt abends gegen 20h nach Hause und arbeitet auch oft am WE, das hilft mir nicht viel.
Für Konferenzen/Elternabende etc. brauche ich meistens einen Babysitter.

Ich wünsche dir, dass du es geregelt bekommst, glaube aber, dass du dir viel vorgenommen hast.

LG

d.

Beitrag von bettem 05.05.11 - 17:08 Uhr

Welche Betreuung stellst du dir denn vor?

Zumindest brauchst du dir über die Ferienbetreuung keine Gedanken machen. ;-)

Beitrag von cooky2007 05.05.11 - 20:40 Uhr

Ich bin auch Lehrerin an Grund- und Hauptschule und könnte mir nicht mehr vorstellen, Vollzeit zu arbeiten.
Das liegt aber auch daran, dass mein Mann ein x-faches verdient und ich hauptsächlich in den Job zurückkehre wegen des Beihilfeanspruchs. Er kann mir auch keine Unterstützung tagsüber bieten, denn er ist von 6.45 Uhr bis ca. 18.30 Uhr außer Haus.
Ich habe 6 Jahre lang voll gearbeitet (ohne Kids) und es war hart. Doch damals hatte ich die Zeit.Die Unterrichtsvorbereitung ist ja nicht alles, sondern auch Präsenzzeit, Konferenzen, Elterngespräche, Aufsichten nach Schulschluss, Elternabende, sich beteiliegn an den Aktionen der jeweiligen Gemeinde etc etc etc
Bei uns in B.-W. ist es seit 1.1. möglich, nur 30% Teilzeit zu arbeiten. Das wären für mich 9 Stunden/Woche und genau das strebe ich an.

Beitrag von amma1211 05.05.11 - 22:39 Uhr

hallo,

ich denke, das sollte klappen.
ich kenne (eng befreudnet) ausschließlich mütter, die vollzeit, sprich 40 h arbeiten.
dann kenne ich einige lehrer im nahen umfeld die auch vollzeit arbeiten, sprich 25x45min.
an manchen tagen haben sie gegen zwölf uhr schluss, müssen dann vielleicht noch die sehr anstrendende hofpause übernehmen und sind sowas von geschafft, wenn sie allen ernstes mal bis 16 uhr noch ne versammlung haben oder mal elterngespräche.

wenn dein kind bis 16 uhr oder ein wenig länger in den kiga gehen sollte, solltest du auch noch nach schulschluss zu unterrichtsvorbereitungen kommen.
mein mann und ich arbeiten beide 40h die woche, mein mann füllt spät abends och leistungsverzeichnisse über stunden aus.
meine erfahrung ist, dass die, die am wenigsten zu arbeiten haben, am meisten stöhnen.
auch wenn ich nicht tauschen möchte, weil mir mein job mehr spaß macht, denke ich ist ein lehrerjob mit betreuten kinder im kiga möglich.

gruß

Beitrag von shonu 07.05.11 - 11:48 Uhr

Also es ist so, dass die Kinder in der Kita betreut werden, theoretisch bis 17Uhr möglich, was ich aber nicht möchte. Mein Mann arbeitet als Koch, fängt schon sehr zeitig in der Früh an und ist gegen 15Uhr daheim. Von daher ist es nicht so, dass die Kinder nicht betreut sind oder ewig im Kindergarten bleiben müssen.

Beitrag von flummie 07.05.11 - 22:08 Uhr

Huhu,

Ich bin noch keine Lehrerin aber dafür Referendarin mit 2jährigem Sohn. Im Prinzip arbeite ich voll sogar mehr als 27 Stunden die Woche, da wir ja noch oft anderweitige Veranstaltungen haben.
Wenn ich nächstes Jahr fertig bin, werde ich sicher Vollzeit arbeiten gehen.

Ich finde es ist machbar (zumindest spreche ich es von einem Kind)
Meinen Junior bringe ich morgens in die Kita. Meistens habe ich bis 13Uhr Unterricht und bleibe bis 15 Uhr noch in der Schule und erledige meinen ganzen Schriftkram. Manchmal bleib ich auch bis 15:30Uhr. Danach hole ich meinen Kurzen und wir genießen den Nachmittag noch bis 18Uhr bzw. erledigen Dinge.
Um 18Uhr gibts Essen, danach baden und kuscheln. Spätestens 20Uhr liegt mein Kurzer im Bett. Danach gehts wenn nötig nochmal an Vorbereitungen.

In den Ferien geht Junior auch in die Krippe und ich arbeite vor. Ich bringe ihn morgens nur später und hole ihn ggf. eher ab. Natürlich gibts auch "Ferien" für Junior also wenn auch Papa frei hat, unternehmen wir etwas zusammen. Oder er ist mal Mittagskind. Sowas ist abhängig von der jeweiligen Menge an Arbeit, die ansteht.

Ich wüsste derzeit nicht, warum es nicht machbar sein sollte. (wenn man es denn wirklich will)

LG Flummie