Frösteln bei Blasenentzündung?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schachti2005 05.05.11 - 11:14 Uhr

Hallo!



Meine Frage steht schon oben.
Meine Tochter kam gestern von der Schule heim und war schon recht schlapp.
Leicht erhöhte Temperatur kam dazu und sie war nur dabei, aufs klo zu rennen. Auch klagte sie über Schmerzen im Unterleib.
Wir vermuteten eine Blasenenzündung und mein Mann war mit ihr gegen Abend dann in der Klinik. Der Urin war schon sehr schlecht und sie bekam Antibiotika.
Heute aber fröstelt sie es dazu auch noch.
Ist das alles normal bei einer Blasenentzündung?
Habe mal gelesen dass eine Blasenentzündung bei Kindern oft sogar unbemerkt verläuft. Hatten wir bei unserer Tochter auch schon.
Vor zwei Tagen saß sie im Hort beim Spielen draussen wahrscheinlich auf nassen Steinen. Zumindest sah ihre Hose so aus und sie bestätigte es mir auch. Kann dies so schnell gehen?

Wir werden heute nachmittag die KIÄ zwar sowieso nochmal aufsuchen, wollte es aber gern schon mal wissen.



Danke inzwischen




LG Sandy

Beitrag von schwilis1 05.05.11 - 12:30 Uhr

wenn sie erhöhte Termperatur hat, dann kann das doch mit dem frösteln ganz gut passen... zudem wird der kreislauf wahrscheinlich auch nicht auf hochtouren fahren wenn sie schon schlapp ist...
der KiA weiß sicher mehr

Beitrag von gluecksbaerchen80 05.05.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

hat sie evtl. auch Schmerzen im Rücken...Nierenbereich? Schüttelfrost, Schlappheit...

Dann könnte das mit dem Fieber/erhöhte Tempi auch auf eine akute Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung) hindeuten.

Ist manchmal die Folge einer aufsteigenden Cystitis (Blasenentzündung).

Bei mir bestand der Verdacht am Montag auch, es wurde ein Ultraschall zum Ausschluss gemacht.
Evtl. auch über eine Blutuntersuchung wegen Entzündungswerte und Nierenwerte.

LG und gute Besserung

gluecksbaerchen

Beitrag von f.anni 05.05.11 - 21:35 Uhr

Huhu!

Habe auch ständig Blasenentzündungen (gerade auch wieder :-[) und habe inzwischen viel drüber gelesen...

Wenn deine Tochter vor 2 Tagen auf kalten, nassen Steinen gesessen hat, dann passt das ziemlich gut. Die Bakterien brauchen ca. 48-72 Stunden, um eine Entzündung zu verursachen, bzw. bis die Entzündung sich bemerkbar macht.

Zu dem Frösteln: Wenn sie Fieber hat, dann kann das auf jeden Fall dazu passen. Wenn ich eine Blasenentzündung bekomme, dann ist mir meistens an dem Tag auch total kalt, ich zittere, irgendwann beginnt das Brennen und der Drang ständig zu müssen und ich bekomm so ne Art Schüttelfrost (meistens aber ohne Fieber).

Gute Besserung an deine Tochter!
Lass aber in ca. 1 Woche den Urin deiner Tochter noch mal überprüfen, ob die Entzündung wirklich weg ist!

LG

Beitrag von schachti2005 05.05.11 - 22:51 Uhr

Danke euch!

Wir waren heute bei der KIÄ und sie meinte, sollte morgen wieder Fieber dazukommen, muss meine Tochter ins KH an den Tropf.
Ich hoffe wir kommen drum herum, bis jetzt hatte sie kein Fieber mehr.
Letzte Woche hatte sie erst Ultraschall der Blase und Nieren, da sie sehr häufig einnässt und der Befund ist auch nicht in Ordnung. :-(
Kann bis zur OP gehen.



LG Sandy