Manuelle Therapie oder Thaimassage bei Kieferschmerzen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von li123 05.05.11 - 11:41 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe jetzt eben die fünfte Stunde (10. Sitzung) meiner manuellen Therapie hinter mir und nicht das Gefühl, dass meine Beschwerden weg sind.

Ich habe seit ca. einem Jahr Kieferschmerzen, im rechten Kiefer. Presse wohl nachts die Zähne aufeinander und habe daher seit 6 oder 7 Jahren eine Knirscherschiene, die ich jede Nacht trage.

Nun bekam ich aber nach einer längeren Zahnbehandlung letztes Jahr Schmerzen im Kiefer und habe jetzt von meinem Zahnarzt manuelle Therapie verschrieben bekommen.
Die Frau hat die 10 Stunden in 5 Termine aufgeteilt und es war immer so 3 Tage besser und dann ging es wieder los.

Letztes Jahr war ich öfter mal bei einer Thailänderin zur Massage, wenn es ganz schlimm wurde und danach ging es mir immer mind. 10 Tage gut.

Jetzt meinte die Physiotherapeutin, ich solle mir noch ein Rezept für 10 Sitzungen holen.

Ich frage mich: sollte ich nicht lieber wieder zu der Thailänderin gehen? Das muss ich halt selbst bezahlen, aber es hilft wenigstens richtig. (bin privat versichert, bekäme also die Manuelle Therapie ersetzt - Thaimassage leider nicht. :-p)

Hat jemand von Euch Erfahrung mit manueller Therapie?

Was meint Ihr dazu? Sollte es nicht langsam mal helfen?

Danke und viele Grüße
Li

PS. Mein Mann war mal bei einer manuellen Therapie und nach 4 Stunden war alles weg!

Beitrag von purpur100 05.05.11 - 12:49 Uhr

was gibts da noch zu überlegen? Wenn du es dir finanziell leisten kannst?

Ich war beim Heilpraktiker und der hat meinen Rücken wieder hingebekommen, während dem Arzt "nur" eine Operation eingefallen ist.
Ich hab mein Sparbuch geplündert; dafür gehts mir rückentechnisch aber wieder gut. Und das wars mir wert!
#klee#klee

Beitrag von fascia 05.05.11 - 13:15 Uhr

Hallo Li,

Schaffst du terminlich vielleicht auch beides?

Das Gebiet, das die Thai-Masseurin bearbeitet ist vermutlich größer. Sie erreicht andere Körperregionen (und natürlich in anderer Weise) vermute ich.
Das könnte ein Grund dafür sein, weshalb du nach ihrer Behandlung länger Linderung hast.

Denn es scheint ein Hinweis darauf sein, dass die Ursache der Kieferproblematik nicht nahe des Kiefers, sondern weiter abwärts gelegen ist.

Die Ursache ist offensichtlich noch ganz unklar.
Frag mal die Thai-Masseurin, was sie spürt.
Ggf. wander doch mal zum Osteopathen.

LG,
f.

Beitrag von 221170 05.05.11 - 17:26 Uhr

Du musst dir einen manuellen Therapeuten mit der speziellen Fortbildung fürs Kiefergelenk suchen, dann hilft das auch.

Beitrag von li123 05.05.11 - 19:58 Uhr

hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Antworten.

Eigentlich hieß es, dass diese Physiotherapeutin sich darauf spezialisiert hatte. Mein Zahnarzt hat sich extra erkundigt, wer so was kann und mir diese dann empfohlen.

mmmh? Aber vielleicht ist sie ja auch einfach nur eine Freundin oder Patientin von ihm...

Mein Zahnarzt hatte neulich eine Fortbildung zum Thema Kiefer gemacht und hatte ein paar neue Sachen ausprobiert. Zur Diagnose meine ich. Hatte dann gesagt, dass es keine Athritis oder Atrose ist, sondern mit den Muskeln zu tun hat.

Bin unsicher, ob ich jetzt noch mal zu jemand anderem soll.

Nach der Massage heute, tut der Kiefer allerdings wieder weh.

#schmoll

LG

Li

Beitrag von julia2809 06.05.11 - 00:56 Uhr

Du solltest mal abklären( lassen), ob die Schmerzen wirklich durch das Kiefergelenk bedingt sind.... Es gibt sehr viele Gründe für Kiefergelenksbeschwerden:zu hohe Füllungen oder Kronen, ein Beckenschiefstand, Probleme im Bereich der Halswirbelsäule, fehlerhafte Körperhaltung während der Arbeitszeit, psychischer Streß, der über die Kiefergelenke"abgearbeitet"wird, ein falsches Kopfkissen, das bei Seitenschläfern den Unterkiefer in Schieflage bringt.......
Du kannst ja mal "CMD"googlen.
Gute Besserung!

Beitrag von li123 06.05.11 - 08:51 Uhr

Hallo Julia

danke für Deine Antwort.
Das mit dem Kopfkissen ist bei mir sicher auch so eine Sache. Ich kämpfe nachts immer damit. Es ist mir viel zu hart, seitdem ich eine neue Matratze habe (kommt ungefähr mit dem Zeitraum der Schmerzen zusammen).

ich wünsche mir eigentlich zum Geburtstag ein neues (in einem Monat), aber ich glaube, ich werde mir heute direkt eines kaufen!

Danke und lg

Li

Beitrag von capua1105 05.05.11 - 20:25 Uhr

Hi...

Ich glaube nicht das Dir ne Thaimassage dabei hilft ich hatte schon eine sogar in Thailand .Geh lieber zu einem Osteophaten und mach ne Craniosacrale Therapie oder ne andere Osteaphatische Behandlung..Mein Therapheut bei dem ich selbst öfter in Behandlung war hat mir mal erzählt das er sogar im Mund der Patienten arbeitet hört sich eher an als würde Dir sowas helfen..

Gute Besserung Michi

Beitrag von li123 06.05.11 - 09:08 Uhr

Hallo Michi,

die Thaimassage hat ja schon geholfen. War etwa 3 oder 4 mal da im letzten Jahr und es war jedes Mal weg!

Da gestern Abend die Schmerzen wieder schlimmer wurden (trotz manueller Therapie gestern!), werde ich gleich mal noch einen Termin bei der Thailänderin machen und mir dann nächste Woche überlegen, was ich noch machen kann (wenn das mit dem Kissen nicht hilft).

Wir haben nämlich Montag Kindergeburtstag, da ist es glaube ich nicht schlecht, wenn ich schmerzfrei bin. ;-)

LG und danke für die Antwort,

Li