OGTT schlecht-Muß ins KH. Wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von molesi 05.05.11 - 13:11 Uhr

Hi,
hatte heute meinen OGTT und hatte folgende Werte:
Nüchtern 124
nach 1 Std. 198
nach 2 Std. 134

Lt. meiner FÄ muss ich morgen ins KH zw. Einstellung. Kann ein paar Tage stationär sein. Hatte das jemand von euch schonmal?
Hatte gehofft ich könnte abends nach Hause, da ich noch eine Tochter habe.
Was wird denn da so gemacht?
LG
Molesi (SSW 26 + 6)

Beitrag von elame 05.05.11 - 13:12 Uhr

Hallo Molesi,

wieso musst du denn da gleich ins Krankenhaus??? Ich kenn das nur so, dass man zum Diabetologen muss zum einstellen#kratz
Bei einer freundin lief das so ab und bei mir wäre das auch so abgelaufen, Zuckerwerte waren aber i.O.

Alles liebe

Ela#winke

Beitrag von molesi 05.05.11 - 13:18 Uhr

Keine Anhnung. Meine FÄ meinte die Werte seien hochpathologisch und schnellstmöglicher Handlungsbedarf. Ins KH soll ich wg. der erneuten Tests nach jedem Essen und zur Ernährungsberatung. Bin fix und alle. Weiss gar nicht wie ich die Tage mit meiner Großen organisieren soll so kurzfristig. :-(

Beitrag von julie1108 05.05.11 - 13:14 Uhr

Hi,

verstehe auch nicht, warum du ins KH sollst. Das ist doch weder für dich noch für dein Kind lebensbedrohlich. Ich hätte auch zum Diabetologen gemusst zur Beratung.

LG

Beitrag von beat81 05.05.11 - 13:16 Uhr

Huhu,
ich gehe mal davon aus, dass die deine Insulinmenge einstellen. Mein Nüchternwert ist morgens ein wenig zu hoch, daher muss ich jetzt abends 2 Einheiten Insulin sprizen. Aber deine Werte sind schon ziemlich hoch... Ist ne ziemlich blöde Sache mit der SS-Diabetes. Muss jede Woche zur KOntrolle, Ernährungsumstellung, ganz oft Blutzucker messen (7 x am Tag)... Bei mir wurde es erst in der 34. ssw diagnostiziert, sodass ich das Program nicht mehr lange machen muss. Alles Gute!

Beitrag von jiminy87 05.05.11 - 13:19 Uhr

#winke,

ich finde es auch sehr merkwürdig das du ins Kh musst#kratz.
Ich hatte auch sehr hohe Werte. Aber ich wurde "nur" zum Diabetologen geschickt. Dort hat man mich über die Nahrungsumstellung (die hatten eine Ernährungsberaterin mit in der Praxis) aufgeklärt. Ich musste dann 2x die Woche dahin, aber die Umstellung hat nichts gebracht, deshalb musste ich mir dann noch zusätzlich Insulin spritzen#aerger.

Aber ins Kh musste ich nicht#gruebel, ich musste mich nur 6 Wochen vor der Geburt im Kh vorstellen damit die gucken konnten ob das Kind zu groß usw. ist und evtl. früher geholt werden müsste.

lg#winke

Beitrag von miau2 05.05.11 - 13:34 Uhr

Hi,
dein FA geht aber ran...

selbst derartige Werte rechtfertigen alleine nicht so einen aufwand.

Sinnvoll wäre, wenn dein Fa dir noch am gleichen Tag einen Termin bei einem guten Diabetologen besorgt. Ernährungsberatung kann der auch, und Einstellung ebenfalls - bei mir lief das so ab, dass ich anfangs in sehr kurzen Abständen, dann in immer längeren Abständen meine brav zu Haus genommenen Werte telefonisch oder per E-Mail durchsagen musste. Und entsprechend bekam ich dann #pro und sollte so weitermachen, oder #contra und ich musste in die Praxis, um über die Konsequenzen der schlechten WErte zu reden bzw. entsprechend zu handeln (war nur in der ersten so - da wurde ich relativ schnell auf Insulin eingestellt).

Stress beeinflusst die Werte übrigens, und den hast du ja nun reichlich bekommen - ob das jetzt wirklich hilfreich ist?

Womit dein Doc allerdings recht hat: die ersten beiden werte sind sehr deutlich erhöht und sofortiges Handeln ist sinnvoll. Meiner hätte direkt einen Termin mit dem Diabetologen um die Ecke ausgemacht.

Beim ersten Kind wurde bei mir die Einstellung im KH gemacht, allerdings bin ich da aus anderen Gründen gelandet - das positive Testergebnis kam eher zufällig zeitgleich.

Ich habe dort eine Ernährungsberatung bekommen, es wurde vor und nach jeder Mahlzeit gemessen, und natürlich bekam ich die Diät-Version vom Essen (bzw. was im KH darunter läuft, mit "Vollkorn" hatten die Frühstücksbrötchen nicht wirklich viel zu tun). Einmalig wurde zeitgleich noch mit einem Klinikgerät der BZ gemessen, um zu gucken, ob mein eigenes Gerät (habe ich dort bekommen) einen ungefähr gleichen Wert anzeigt.

Mehr wurde was die G-Diabetes anging nicht gemacht. und das ist eigentlich etwas, was jeder gute Diabetologe mit Erfahrung mit Schwangeren auch bieten kann. Und wie gut die Einstellung im KH war hat sich dann gezeigt: mein niedergelassener Diabetoloe hatte strengere Grenzwerte als die im KH - und meine im KH gerade noch innerhalb von deren Toleranzen liegenden werte waren ihm zu hoch. Also hat er die Einstellung wenige Tage nach meiner Entlassung aus dem KH eh noch mal neu gemacht, diesmal mit Insulin.

Hm, keine Ahnung...wenn es wirklich nur deshalb ist - häng dich ans Telefon, versuche, einen guten Diabetologen aufzutreiben und schildere die Situation - inkl. der Probleme, die die Einweisung macht. Und klär, ob du heute noch einen Termin bekommst und ob er die Verantwortung auch ohne stationären Aufenthalt übernimmt. Ansonsten fällt mir da jetzt auch nichts ein.

Viele Grüße
Miau2