Bitte Hilfe.Schwierige Frage zum Thema Elterngeld und Mutterschaftgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von knoddel 05.05.11 - 13:36 Uhr

Hab da mal ne etwas anspruchsvolle Frage.

Wie verhält es sich bei mir mit Mutterschaftsgeld und Elterngeld und so?
Ich bin letztes Jahr an einem Bandscheibenvorfall erkrankt und konnte
deswegen nicht arbeiten. Da meine Erkrankung eine weitere Beschäftigung in meinem Beruf nicht zuläßt, hat mein AG meine Arbeitsvertrag zum 1.4. auslaufen lassen. Normal wäre ich jetz in die Verbeamtung gegangen ist aber leider nicht möglich, da ich ne Prüfung in Kampfsport hätte ablegen müssen. So nun bin ich weiterhin krank geschrieben und bekomme Krankengeld. Bin noch nicht arbeitslos, da ich ja noch immerkrank geschrieben bin, obwohl mein Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht.

So, weiß da jemand weiter? Wo muss ich was beantragen und was steht mir überhaupt zu? Und wie geht es dann nach der Geburt weiter? Keiner Weiß bescheid. Noch nicht einmal die Krankenkasse. Hab mir die Finger mittlerweile schon wund telefoniert.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Beitrag von lelou83 05.05.11 - 13:44 Uhr

huhu,

laß über urbia deine frage mal in beruf und finanzen verschieben.
bin mir sicher das man dir da eine antwort geben kann.

viel glück
l.

Beitrag von knoddel 05.05.11 - 13:52 Uhr

Supi,

ja hätte mir ja auch einfallen können. #klatsch

Danke und noch nen schönen Tag.

GLG Tina

Beitrag von lelou83 05.05.11 - 13:54 Uhr

#rofl

das ist diese fiese schwangerendemenz....kenne ich leider auch.


wobei...
besser wirds danach auch nicht#kratz#schein

Beitrag von j.d. 05.05.11 - 14:11 Uhr

Du hast Anspruch auf Mutterschaftsgeld in Höhe Krankengeld (Begründung kann ich gerne noch schreiben wenn du magst/brauchst) . ggf. solltest du mal über einen Kassenwechsel nachdenken, wenn die das nicht wissen....
Elterngeld müsste meiner Meinung nach aus deinem Einkommen der letzten 12 Monate VOR Beginn des Krankengeldbezuges berechnet werden.

g

Lg

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 15:08 Uhr

"Elterngeld müsste meiner Meinung nach aus deinem Einkommen der letzten 12 Monate VOR Beginn des Krankengeldbezuges berechnet werden. "

Das ist m. W. nur dann so, wenn die Erkrankung schwangerschaftsbedingt ist, hier also nicht zutreffend.

Gruß,

W

Beitrag von susannea 05.05.11 - 18:54 Uhr

Elterngeld müsste meiner Meinung nach aus deinem Einkommen der letzten 12 Monate VOR Beginn des Krankengeldbezuges berechnet werden.

DAs ist falsch, dies gilt hier nciht. Hier gilt das kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit vorhanden war und es somit nur den Sockelbetrag gibt!

Beitrag von juliz85 05.05.11 - 14:24 Uhr

dein elterngeld wird sich meiner meinung nach auch reduzieren, weil die krankzeiten nur nicht mitzählen, wenn du aufgrund deiner ss krank geschrieben warst. aber das warst du ja nicht! frag mal auf dem jugendamt nach, die berechnen das schließlich und müssen es wissen! mutterschaftsgeld solltest du trotzdem bekommen, also die 13 euro pro tag von der kk, nur wird dein ag das wahrscheinlich nicht aufstocken.
lg