Fettes essen macht Baby´s auch dick?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 13:38 Uhr

Hallo

bei mir wurde ja SS Diabetes festgestellt.
Ich halte mich an die Regeln beim Essen, viel Gemüse, wenige Kohlehydrate... Ende vom Lied war, das ich zwei Kilo abgenommen habe und ständig Hunger habe. Durch "fettiges" Essen werde ich nun satt und die Blutzuckerwerte passen auch immer, da fettes ja die Blutzuckersteigerung verlangsamt.

Jetzt hab ich aber gehört, das fettes essen mein Baby auch dick machen kann? Will unbedingt eine normale Geburt und kein sooo riesen Kind das ich es nicht raus bekomme.

Kennt sich da wer aus? Hab vor der SS schon leichtes Untergewicht gehabt. Muss also sicher nicht drauf achten, das ich zuviel zunehme.
Bei meinem ersten Sohn hatte ich zum Schluss 18 kg mehr und es ging alles wieder runter. Nun bin ich bei 32+4 und habe bisher etwa 10 kg zugenommen.

LG
Melanie

Beitrag von repumuck 05.05.11 - 13:40 Uhr

LOL Ja klar man isst sein Baby dick #rofl

Tschuldige aber sowas hab ich noch nie gehört ^^

ICh hab in der letzten SS 35 kg zugenommen und mein Purzel hatte 3610g also der Perfekte Durchschnitt^^

Lass dir mal solche Ammenmärchen nicht aufbinden und Ess was du für richtig hälst ^^

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 13:43 Uhr

Danke!

Puhh gut so - dann kann ich mich ja wenigstens weiter an den Hauptmahlzeiten satt essen, wenn ich schon keine Süßigkeiten darf ;-)

Beitrag von pipers 05.05.11 - 13:40 Uhr

Hallo..

Ich hab mich in der 1. ss huptsächlich von Pommes ernährt und raus kam ein 2950g Baby also ich glaub nicht dass du davon ein dickes Baby bekommst :-)

lg und guten Hunger

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 13:43 Uhr

Danke!!

Hab ich #mampf

Beitrag von becca78 05.05.11 - 13:45 Uhr

Hallo!

In jeder Schwangerschaft hab ich häufig Deftiges gegessen (natürlich auch viel Gesundes, aber ich hatte auch oft Hunger auf Pizza, Pasta, Pommes, Braten...).

Selbst hab ich jew. zw. 16 und 18 kg zugenommen. Meine Kids hatten 3610 g bzw. 3180 g... Also völlig normal.

Daher glaube ich da eher nicht dran... ;-)

LG,
Becca, 22. SSW

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 13:47 Uhr

Danke Becca!

Gesundes esse ich auch auch sehr viel :-) Hab schon gesagt so gesund hab ich mich im Leben noch nicht ernährt. Gut das ich hier nachgefragt habe. Hab mir schon einen Kopf gemacht wegen dieser "Fehlinformation"

LG
Melanie

Beitrag von magiccat30 05.05.11 - 13:49 Uhr

Also das das baby dann schwerer wird glaub ich eher nicht. aber durch SS Diabetis meine ich mal gehört zu haben, das Kinder schwer werden können.
Es gab aber letztens erst eine Studie, leider finde ich den Link nichtmehr. Da wurde herausgefunden das Kinder eher zu Übergewicht neigen wenn sich die Mutter während der SS nicht so gesund ernährt hat.

Beitrag von magiccat30 05.05.11 - 13:51 Uhr

also später im Kleinkindalter...

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 13:57 Uhr

Hallo

das mit der Gewichtssteigerung wegen SS-Diabetes weiss ich. Sofern man sich allerdings an die Vorgaben hält und die Blutwerte in Ordnung sind (ist zum Glück so bei mir :-) ) Hat man da wohl nichts zu befürchten.

Beim letzten US war das Baby auch noch "sehr zart" laut Arzt.
An sich ernähre ich mich ja gesund. Gemüse und oder Salat gehört mittlerweile auch mit zu jeder Mahlzeit dazu. Nur ich kann mich halt jetzt nicht mehr an der Beilage wie Nudeln etc. satt essen weil das den Blutzuckerspiegel zu stark steigen lässt. Mache ich nun zb. Blutwürstchen mit Kartoffeln geht schon mehr an Kartoffel (anstatt eine immerhin zwei ;-) ) und ich esse eben ein Blutwürstchen mehr. Ist halt wirklich ziemlich fettig...

Oder abends gönne ich mir eine Kugel Vanilleeis mit dick Sahne, die Sahne sorgt auch dafür, das der Blutwert in der Norm bleibt.

LG
Melanie

Beitrag von tinchenbienchen77.7 05.05.11 - 14:20 Uhr

Ich glaube auch nicht, das das Baby dicker wird, aber mein FA sagte mir, das es ganz wichtig ist jetzt gesund und ausgeglichen zu essen und icht zu fett, weil das den Grundstein für die Ernährung des Kindes legt und auch Einfluß darauf haben kann, welche Krankheiten es mal bekommt usw.
Ich denke so lange du nicht nur Eisbein und so ein fettes zeug isst, sondern Fleisch mit Gemüse und Salat kombinierst ist alles gut. Versuch doch mal ein bisschen Quark, der macht auch immer ganz gut satt. Der Körper braucht auch eine Zeit, bis er auch ohne Kohnehydrate zufrieden ist. Ich habe das mal 6 Monate lang gemacht zum Abnehmen und nach einiger Zeit war ich auch ohne Brot/nudeln etc. richtig satt. Also lass den Kopf nicht hängen und vor allem stress Dich nicht.

Viel Erfolg
LG Tina

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 14:31 Uhr

Danke Tina

also an Obst und Gemüse mangelt es mir auf jeden Fall nicht :-)

Beitrag von marjatta 05.05.11 - 14:20 Uhr

Also, wenn Du hinterher lange stillst, bekommst Du das auf jeden Fall in den Griff.

Denke nicht, dass Deine Ernährung in der SS sich auf das Geburtsgewicht auswirken wird. Isst Du denn wenigstens Kartoffeln? Die sind ja nicht so Blutzuckersteigernd.

Ansonsten, wenn Du nämlich lange stillst, beugst Du Adipositas beim Kind vor. Ist eine Langzeitstudie der WHO. Such Dir also lieber eine gute Stillberaterin / Hebamme, damit das klappt, dann würde ich mir über Deine jetzige Ernährung nicht so einen Kopf machen.

Ich hab in der ersten SS auch eher Lust auf Deftiges und Fettiges gehabt. Dabei aber auch viel Kohlehydrate vermampft. Insgesamt war mein Sohn aber eher ein Leichtgewicht bei 35+3 mit 2035gr. Selbst termingerecht wären bestenfalls 2500gr daraus geworden;-)

Gruß
marjatta

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 14:30 Uhr

Hallo Marjatta

so wie bei meinem großen habe ich jetzt auch wieder vor mindestens 6 Monate lang voll zu stillen. Bei ihm hats gut geklappt. Aber reinstressen werde ich mich da nicht. Gehe einfach mal davon aus, das es diesmal wieder hinhaut..
Kartoffeln gehen leider auch nur begrenzt. Als Hauptmahlzeit oder mit magerem Fleisch nur eine. Mit Blutwurst zb. (und die ist ja fettig) kann ich zwei essen. Das mein ich halt. Die Beilagen kommen ziemlich zu kurz. Also Salat/Gemüse ist auf jeden Fall beim essen dabei. Aber eben nur eine bis zwei Kartoffeln. Oder zwei Esslöffel Reis oder Nudeln. Mehr geht nicht sonst steigt mein Blutzuckerspiegel wieder zu stark an!

LG
Melanie

Beitrag von astromania 05.05.11 - 15:02 Uhr

Also ich würde mir weniger darum Sorgen machen, das mein Kind vom vielen
Fett dick wird, sondern eher das es von dem ganzen Junkfood krank wird!

Essen ohne Nährstoffe nur bestehend aus Kohlenhydrate, Fett und künstlichen Zusätzen ist so die beste Voraussetzung seinem Kind auf
Dauer so richtig zu schaden , und diese Schäden sieht man nicht nach
der Geburt sondern die machen sich dann leider in der späteren Entwicklung
in allen möglichen Formen bemerkbar.....

Beitrag von jenny133 05.05.11 - 19:49 Uhr

Meinst du nun, das ich mich falsch ernähre oder so generell die Ernährung mit den Kohlehydraten etc.? Wie geschrieben: Bei mir gibts zu jedem Essen Salat und oder Gemüse dazu. Ausserdem hab ich als Zwischenmahlzeiten immer Obst oder Gemüsesticks mit Dipp. So gesund wie im Moment hab ich mich glaub ich noch nie ernährt. Ausser, das eben mein Fleisch und Wurstkonsum mehr geworden ist, weil ich diese Menge an Essen mehr zu mir nehme, was ich eben an Nudeln, Reis, Kartoffeln im Moment nicht kann...

LG
Melanie