Vorsorglich zum Osteophaten???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von diabola1000 05.05.11 - 13:44 Uhr

Hallo,

meine Hebamme hat uns beim GVK nahegelegt, nach der Geburt, also innerhalb der ersten paar Wochen zum Osteophaten zu gehen. Der würde eventuelle Fehlstellungen sofort korrigieren, die nie rauskämen, weil die Kinder es ja nicht sagen können, wenns wo zwickt.
So kann man anscheinend unnötigen Schreibabys vorbeugen.

Was haltet ihr davon bzw. hat eine von euch schon mal davon gehört?

LG

Beitrag von lelou83 05.05.11 - 13:58 Uhr

huhu,

meine hebi gab mir den tip mit meinem großen(ks-geburt) vor der einschulung mal hinzugehen.eben auch wegen eventueller fehlstellungen.
ich selber sollte zum narbenentstören hin,aber der kleine gab mir dafür keine zeit mehr;-)

ich denke hingehen kann man da immer mal.
muß man halt nur selber zahlen.

gruß
l.mit mirek elias(5)&finley lennox(19 tage)#verliebt

Beitrag von mona1879 05.05.11 - 14:15 Uhr

hallo,

also ich kenne viel denen es richtig gut geholfen hat, besonders aber die schwere und besonder schnelle geburten hatten. meine tochter kam innerhalb von drei stunden auf die welt und hat am anfang schrecklich viel geweint. ich hatte dann einen termin, dann hats sichs wieder gelegt.

also ich finds gut, aber prophylaktisch würde ich nur mit einem kaiserschnittbaby gehen.

lieben gruß
mona

Beitrag von wemauchimmer 05.05.11 - 16:05 Uhr

Naja, das ist für mich einfach so typisches Hebammengewäsch. Das geht zum einen Ohr rein und zum anderen Ohr raus.
Ich kenne unzählige Babies und nur genau eines, wo die Eltern glaubhaft versichert haben, daß ein Osteopath was gebracht hat. Also es ist sicher Unsinn, daß diese Leute generell benötigt werden.
Was genau ist denn ein Schreibaby? Babies schreien, manche öfters, manche seltener, aber wann ist es ein Schreibaby? Ich glaube, zum beispiel unsere Große hätten manche bestimmt als Schreibaby bezeichnet. Das kam mir aber gar nicht in den Sinn. Es war einfach unser Baby, es war wie es war und es lag an uns, es zum beispiel in den Schlaf zu bringen. Das sehe ich als ureigene Aufgabe der Eltern an, die man auch nicht an irgendwelche Experten zu delegieren hat. Irgendwelche krassen Ausnahmefälle natürlich ausgenommen.

Mach Dir doch nicht soviele Gedanken. Die allermeisten Eltern kommen nach einer Eingewöhnung sehr gut mit ihrem Baby klar. Und wenn das je nicht so laufen sollte bei Dir, DANN kannst Du immer noch die Spezialisten und Möchtegernspezialisten zu Rate ziehen.

LG und alles Gute

Beitrag von momo3103 07.05.11 - 09:41 Uhr

meine beiden hatten jeweils eine Bevorzugung für eine Seite, also was die Kopfhaltung angeht, und ich war mit beiden beim Oteopathen, bei meiner Tochter hats bissl länger gedauert, bei meinem Sohn hats schnell geholfen...
meine beiden Geburten waren auch sehr schnell...

ich glaub in Frankreich (wenn ich mich recht erinner) ist es sogar absolut Standart, dass man nach der Geburt zum Osteopathen geht!

schaden kann's nicht (höchstens dem Geldbeutel, und was gibt man nicht eh schon alles aus... für oft unwichtigeres!)

ich kenne viele, denen Osteopathie geholfen hat!

also ich finde es kann nicht schaden...