Metformin/Eisprung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von peanutbutter 05.05.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

Ich nehme jetzt seit einem halben Jahr Metformin.

Vorher war mein ES immer regelmäßig, aber verspätet ca. ZT 20.

Seit ich das Metformin nehme, ist mein ES früher, aber es schwankt von Monat zu Monat.

Meistens so ZT 14. Letzten Zyklus wars er so ZT 16, da hatte ich dann auch super Schmerzen. Dachte schon ich habe wieder eine Endozyste. Stellte sich dann aber als ein ES mit Einblutung raus, weil beim "Eisprung" wohl ein Blutgefäß verletzt wurde.

So nun bin ich heute ZT 7 (!) und habe schon vor 2 Tagen gemerkt, daß es mit meiner Schleimphase - also fruchtbare Zeit - losgeht.

Gestern dann wieder richtig viel und heute ist es richtig spinnbar. Seit ich das Metformin nehme, habe ich auch immer mal so Blutfädchen im Schleim an meinen fruchtbaren Tagen. Das hatte ich vorher auch nicht.

Dankbarer Weise scheint mein ES immer auf meinen "guten" Seite zu sein. Geklappt hat es aber leider seit der FG 2009 nicht mehr...und dabei basteln wir schon seit Frühjahr 2008. :-(

Nun meine Frage:

Nimmt von euch jemand auch Metformin und hat die gleiche Beobachtung gemacht?

Da ich schon wieder Mittelschmerz habe und wie gesagt Schleim beobachten kann, denke ich das ich wirklich heute/morgen meinen ES haben werde. Das ist doch auch nicht normal an ZT 7???

Und wie ist das mit den Blutfädchen im Schleim? Muß ich mir da Sorgen machen?

#blume #danke

Beitrag von rotes-berlin 05.05.11 - 15:54 Uhr

Sprich am besten beim nächsten Termin deine Ärztin darauf an.