Bitte Hilfe.Schwierige Frage zum Thema Elterngeld und Mutterschaftgeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von knoddel 05.05.11 - 13:54 Uhr

Hab da mal ne etwas anspruchsvolle Frage und vielleicht wisst Ihr ja mehr

Wie verhält es sich bei mir mit Mutterschaftsgeld und Elterngeld und so?
Ich bin letztes Jahr an einem Bandscheibenvorfall erkrankt und konnte
deswegen nicht arbeiten. Da meine Erkrankung eine weitere Beschäftigung in meinem Beruf nicht zuläßt, hat mein AG meine Arbeitsvertrag zum 1.4. auslaufen lassen. Normal wäre ich jetz in die Verbeamtung gegangen ist aber leider nicht möglich, da ich ne Prüfung in Kampfsport hätte ablegen müssen. So nun bin ich weiterhin krank geschrieben und bekomme Krankengeld. Bin noch nicht arbeitslos, da ich ja noch immerkrank geschrieben bin, obwohl mein Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht.

So, weiß da jemand weiter? Wo muss ich was beantragen und was steht mir überhaupt zu? Und wie geht es dann nach der Geburt weiter? Keiner Weiß bescheid. Noch nicht einmal die Krankenkasse. Hab mir die Finger mittlerweile schon wund telefoniert.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Beitrag von susannea 05.05.11 - 16:12 Uhr

Elterngeld wirds wohl nr den Sockelbetrag von 300 Euro geben. Wenn du Krankengeld bzw. ALGI beziehst, dann gibts auch Mutterschaftsgeld. Entweder das Krankengeld weiter (soviel ich weiß) oder wenn du vorher "gesundgeschrieben" bist für midnestens einen Tag und ALGI bekommst, dann in Höhe des ALGI.