Reiseübelkeit

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gg79 05.05.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich hab nur mal eine Frage.
Falls eure Mäuse an Reiseübelkeit leiden - ab wann habt ihr das so mitbekommen? Und was gebt ihr dagegen?
Meine ist jetzt reichlich 3 Jahre und wir wollem im Sommer an die Ostsee. Jetzt hat sie manchmal Phasen, dass sie bei ner kurvigen Fahrt hinten über Bauchschmerzen klagt ( ich vermute ihr wird schlecht ):-(

Jetzt überlege ich, ob ich mir beim KA irgendwas verschreiben lasse ( falls es da überhaupt was gibt ), damit ich ihr zur Not auch was geben kann. Denn unsere bisherigen Autofahrten beliefen sich nie länger als 1,5 Stunden

Ich danke euch für ein paar Infos #danke

Beitrag von stoepsel2707 05.05.11 - 14:50 Uhr

Meine Große leidet sehr unter Reiseübelkeit. Zuerst sagt sie ihr wird kalt, dann eine Minute später tut der Bauch weh und dann spuckt sie im hohen Bogen. Mittlerweile kann sie in ne Tüte spucken damit ich nicht jedesmal alles waschen und auseinander bauen darf denn das war sonst der Fall. Echt gemein wenn sie dann noch ne Stunde im verspuckten Sitz sitzen musste. Hatte zwar immer was zum unterlegen dabei und Wechselkleidung aber schön wars nicht. Da wir öfter zu eminen Eltern (2,5std etwa) fahren hab ich vom Kinderarzt Zäpfchen bekommen gegen Reiseübelkeit für sie, die geb ich etwa ne gute halbe Std vorher und die haben bisher super geholfen! Bauchweh kann also ein Zeichen sein.

Was man auch tun kann ist wenn die Kinder noch nciht so arg spucken müssen Nux Vomica Kügelchen oder auch Cocculus

LG Melli

Beitrag von anela- 05.05.11 - 18:06 Uhr

Ich selber habe das auch.
Das kommt durch das seitliche Rausschauen. Wenn ich vorne sitze ist alles gut. Vielleicht habt ihr die Möglichkeit, daß sie vorne sitzt, oder ihren Sitz hinten in der Mitte befestiugt. Dann kann sie auch vorn rausschauen und nicht seitlich.

Beitrag von maeuschen1980 05.05.11 - 18:21 Uhr

Hallo,

ich hab es seit meiner Kindheit ganz extrem! Letztes Jahr sind wir in die Toskana und wenn ich gewusst hätte, dass das Haus im letzten Dorf liegt, und man da nur über 80 km Serpentinen hinkommt, wär ich nicht gefahren. Ich musste mich im Schnitt alle 10 Kilometer übergeben, als wir angekommen sind, war ich zu nix mehr zu gebrauchen!

Bei der Heimfahrt hats dann unsere Kleine erwischt. Leider hab ich bis heute noch kein passendes Mittel gefunden, dass mir hilft. Daher fahre ich grundsätzlich selber, wenn solche Strecken auf mich zukommen. Selbst auf dem Beifahrersitz wird mir übel. Und für meine Kleine sind wir noch am testen, was es denn für ein Mittel wird.

Ich weiß nur, dass meine Eltern mir immer Vomex A Saft gegeben haben, der schmeckte zwar extrem scheusslich, aber angeblich hat er geholfen (kann mich da nicht mehr erinnern). Auf die Inhaltsstoffe darin wird man müde und wenn man die halbe Fahrt verpennt, dann wird einem auch nicht schlecht! :-)

LG

Julia

Beitrag von sunni 05.05.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (6J.)leidet auch stark darunter. Bei ihm fing es mit ca. 2 Jahren an, auch schon bei kürzeren Strecken. Ich gebe ihm immer Vomex, früher als Zäpfchen, später als Saft und jetzt bekommt er eine halbe Reisetablette (hat den gleichen Wirkstoff wie Vomex), seit er 6 Jahre alt ist. Hat den Vorteil, das sie länger haltbar sind, denn den Saft soll man 3 Monate nach dem Öffnen nicht mehr benutzen . Bis jetzt hat es immer zuverlässig geholfen.

LG, Sonja

Beitrag von grauntoene 05.05.11 - 21:42 Uhr

Hallo,

- in der Nacht fahren
- ne Tüte dabei haben
- immer was zum Lutschen

Aber ich glaube dass nachts fahren das beste ist, hart für den fahrer aber gut fürs Kind, probiers aus..

LG

Beitrag von daysleeper 06.05.11 - 07:57 Uhr

Hallo,
unser Sohn (fast 5) leidet sporadisch auch unter Reisübelkeit. Mal ist es so schlimm, dass er sofort spucken muss, mal ist es ok, den Zusammenhang wissen wir aber leider nicht. Anfangs haben wir ihm vor langen Fahrten vorbeugend ein Vomex-Zäpfchen gegeben, aber kürzlich waren wir vier Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs und da habe ich vorher in der Apotheke gefragt, ob es vielleicht irgendetwas alternatives gibt, denn da konnten wir ihm ja nicht jeden 2.-3. TAg ein Zäpfchen geben. Sie haben mir Akupunkturarmbänder empfohlen und ich kann nur sagen: es war alles gut. Keine Ahnung, ob es der Glaube war, die schicken Armbänder oder ob sie wirklich so gut helfen, aber selbst auf wackeligen Strecken (und so ein WoMo wackelt hinten echt ganz schön doll) und auf einer Fähre mit hohem Wellengang, ihm war nur einmal schlecht und da hat dann ein bisschen Psychohilfe (drück auf deinen Übelkeit-Aus-Knopf auf dem Armband) geholfen... Ich wirds mal versuchen. DAs erstmal hat er übrigens mit fast 4 gespuckt, aber er ist nie gerne Auto gefharen, vielleicht lags also vorher auch schon an der Übelkeit...