Ich kann nicht mehr - bin echt am Ende :-((

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 16:30 Uhr

Hallo,

mein Opa liegt im sterben, die Firma in der mein Mann arbeitet wurde heute Nacht verkauft und keiner weiß wie es weiter geht, ich würde gerne die ganze Zeit bei meinem Opa sein und ihm die Hand halten.

Aber meine Schwiegereltern sind seit, Mo im Urlaub, meine Mama im KH, mein Mann hat Spätschicht und meine beste Freundin geht nicht ans Telefon #schwitz#heul

Ich war seit heute früh bis um 15 Uhr im KH am Bett gestanden (will heute Abend nochmal hin), jetzt ruft meine Mama gerade an und meint sie findet es nicht gut heute Abend nochmal hin zufahren, da sie es hasst dass wir zu fünft am Bett stehen ( meine Nachbarin hätte die Kids genommen), wir sollen ihn gehen lassen, gestern meinte sie noch, für sie ist abgeschlossen, sie geht erst wieder nach dem Tod hin, jetzt ist sie sauer #bla wirft mir vor, ich gehe nur nochmal hin damit ich die Erste bin wenn er die Augen schließt, aus Neugier, schreit mich an usw. dann sagt sie es hat sich für sie erledigt, sie ist telefonisch nicht mehr zu erreichen.

Warum muß sie mir immer immer immer ein schlechtes Gewissen machen, gestern meinte sie ich bin magersüchtig, weil ich im Moment keinen Appetit habe, sie streitet so oft mit mir, nie passt es ihr, alles muß zu ihrer Zufriedenheit erledigt werden, dann immer ihre Meinungswechsel, heute so und morgen so, gestern meinte sie noch wir müssen ihn gehen lassen und sollen wegbleiben, gestern abend schlug sie dann vor es soll einer die Nacht bleiben #augen

Mir geht es eh schon schlecht und jetzt macht sie sowas, am liebsten würde ich den Kontakt abrechen.

LG

Beitrag von starshine 05.05.11 - 16:39 Uhr

Es ist DEIN Leben - lebe es so wie Du es für richtig hältst. Es ist auch DEIN Opa - besuche ihn wann immer es Dir gefällt.

Setz Dich durch und lass Dir das Leben von ihr nicht versauern.

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 17:00 Uhr

Sie bestimmt alles, wenn es nicht nach ihrem Kopf bei den Ostergeschenken geht, gibt es Streß.

Sie hat mir auch schonmal mit dem Jugendamt gedroht, weil ich meine Kinder geschimpft habe.

Ich ziehe meine Kinder langweilig an, da sieht man nie wenn ich was neues habe ( gut mein Geschmack ist klassisch Hilfiger, Esprit usw.)

Der Opa ist unser letztes Bindeglied, ich glaube wenn er Tod ist, breche ich den Kontakt ab, ich kann nicht mehr, an allem bin ich Schuld, dabei führe ich ein "Bilderbuchleben", sie sollte mal stolz sein, aber ständig ist sie am mäkel, fast schon wie Neid.

Ich könnte heule wegen dem bevorstehendem Tod und der Arbeit und jetzt kommt auch noch der Streit dazu #heul

Beitrag von frieda05 05.05.11 - 17:04 Uhr

Hört sich absolut nach Bilderbuchleben an.

GzG
Irmi

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 17:07 Uhr

So meinte ich dass doch nicht, sondern meinen ersten Freund geheiratet (jetzt 15 Jahre), gute Ausbildung, Haus gebaut, zwei Kinder Sohn+Tochter, gutes Einkommen............ich wäre Stolz auf meine Kinder #schmoll

Beitrag von starshine 06.05.11 - 12:54 Uhr

Je mehr Du Dich darüber aufregst, desto mehr "Macht" hat sie über Dich. Lass es doch zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Vielleicht ist es tatsächlich Neid... Du wirst es vielleicht nie erfahren.

Wichtig ist, dass Du Deinen Weg gehst und wenn sie mal wieder mäkelt, dann frag sie doch einfach mal, ob es auch etwas gibt, was sie gut an Dir findet. Oder sag doch: schau, wenn Du jetzt wieder nur die ganze Zeit kritisieren willst, dann gehe ich jetzt lieber / lege ich jetzt auf, denn dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Setze Deiner Mutter genau so Grenzen, wie Du das auch bei Deinen Kindern tust. Bis hierher und nicht weiter und wenn Du nicht anders kannst, dann blocke ich ab.

Und gegen Tommy und Esprit ist nichts einzuwenden, das tragen meine kids auch :-) Wir sind ja hier nicht im Zirkus ;-)

Beitrag von zuprivat 05.05.11 - 17:09 Uhr

Hi.

Wir mussten meinen Opa nach vier Wochen im Krankenhaus gehen lassen.
Es war in den ersten Wochen tagsüber immer jemand da, auch mehrere aus der Familie. Es waren nicht nur traurige, sondern auch heitere Momente am Sterbebett.
In der letzten Woche waren wir Tag und Nacht bei ihm (ich bin sogar spontan an einem der ersten Abenden in dem letzten KH abends hingefahren, um da zu übernachten, und ab dem nächsten Tag stand ein 2. Bett im Zimmer). Wir waren auch oft zu fünft beim ihm. Und in den letzten beiden Tagen und Nächten hatten wir ein besonders schönes und großes Zimmer. Und so war er auch in der Nacht nicht alleine, als er ging. Der Chefarzt fand es toll, dass es immer so viele bei meinem Opa waren und wir ihn so begleitet und verabschiedet haben. Wir haben uns auch beim KH-Personal immer willkommen gefühlt und wurden mit Kaffee und Co. versorgt.

Verabschiede Du Dich, wie Du es für Dich tun willst. Und wenn Dir das heute Abend wichtig ist, dann fahre hin.
Für mich war diese Spontan-Aktion, die Nacht bei meinem Opa 5 Tage vor seinem Tod zu verbringen, sehr wichtig. Ich habe mich in Ruhe verabschieden können, wir hatten sehr besondere Momente des Erkennens (mein Opa hatte u.a. eine schwere Demenz) und der Nähe. Alles was danach noch kam, war nicht mehr so schlimm. Ich konnte die nächsten Tage viel gelöster bei ihm sein, da wir uns verabschiedet hatten, ganz in Ruhe.

Also, mach Du es, wie es gut für Dich und Deinen Opa ist.

GRUSS

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 17:17 Uhr

Meine Mama versaut es in den letzten Tagen, wir haben uns jetzt immer so schön abgewechselt und uns immer nach ihr gerichtet, aber sie meint es hat sich nie jemand nach ihr gerichtet, nur sie sie sie sie

LG

Beitrag von zuprivat 05.05.11 - 17:36 Uhr

Hör einfach nicht hin. Dieses Verhalten ist jetzt vielleicht ihre Art, die Trauer und Traurigkeit zu kompensieren. Mach was du für richtig hältst und lass dich nicht auf einen Nebenkriegsschauplatz ein.

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 17:44 Uhr

Ich hab auch sofort gesagt ich will jetzt nicht streiten, habe anderes im Kopf.

Meine Mama ist schon immer so, egal was ich mache es passt nicht, sogar mein Mann passt nicht, seitdem ich mit ihm zusammen bin, habe ich eine psych. Störung meint, sie, ausserdem arbeitet keiner so wenig wie mein Mann, warum der so gut bezahlt wird weiß sie nicht usw......

Beitrag von redshoes81 05.05.11 - 17:10 Uhr

Wenn du das Gefühl hast, du musst hin zu deinem Opa um bei ihm zu sein, dann lass dich bloß nicht aufhalten! Natürlich müsst ihr ihn gehen lassen, so ist eben leider der Lauf der Dinge, aber das heisst ja nicht, dass er allein sterben muss. Im Gegenteil, ich finde es sehr wichtig, geliebte Menschen auf diesem schweren Weg zu begleiten. Ich denke, sie fühlen es, dass noch jemand da ist, der sich um sie sorgt und dass sie geliebt werden.

Was deine Mutter sagt, spielt keine Rolle, tue das, was deiner Meinung nach für dich und deinen Opa das Beste ist. Ich wünsche dir viel Kraft!

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 17:19 Uhr

Ich finde auch man kann ihn dabei begleiten, aber sie meint wenn wer bei ihm ist, meint er wir können nicht loslassen

Beitrag von seelenspiegel 05.05.11 - 18:12 Uhr

<<<am liebsten würde ich den Kontakt abrechen.>>>

Da Du von ihrer Seite aus eh keinen Rückhalt bekommst, und es Dir im Gegenteil sogar noch schlechter geht durch die ganzen Dir gemachten Vorwürfe, würde ich genau das machen !!

Muss ja nicht für immer sein, aber zumindest für den Moment bis die Emotionen wieder etwas in ruhiges Fahrwasser laufen....bei allen Beteiligten, denn die Nerven scheinen bei Euch allen blank zu liegen, und da wird leider auch mal was gesagt, was nicht so gemeint war.

Wenn Du einen Menschen auf den letzten Schritten im Leben begleiten WILLST...lass Dir verdammt nochmal weder reinreden, noch ein schlechtes Gewissen machen. Du machst Dir sonst ewig Vorwürfe wenn Du nicht Deinem Herzen folgst.

Alles was danach kommt wird sich sicher von ganz alleine wieder einrenken.

Alles Gute
TJ

Beitrag von was soll ich blos tun? 05.05.11 - 19:26 Uhr

Rückhalt bekam ich noch nie, es zählte immer nur SIE, früher hieß es immer "dich will eh kein Mann" ( bin bei meinen Großeltern aufgewachsen, deswegen auch die enge Bindung)

Ich fahre heute Abend nicht mehr hin, morgen werde ich wahrscheinlich nicht mehr heimgehen, (mein Mann hat Urlaub und nimmt die Kinder) ausser es passiert heute Nacht.

Mir ist vor lauter Aufregung ganz schwindlig.

LG