Schokolade???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mela05 05.05.11 - 19:02 Uhr

Hallo zusammen,

es geht um die Schwägerin meiner Schwester.

Sie hat letztes Jahr im Juli entbunden. Also ist sie gute 9 Monate alt. Also 2 Monate älter als Vedad.

Gestern schaute ich mir ihre Bilder an. Und was sah ich?

Ich war entsetzt und geschockt zugleich. Die Kleine hat doch wirklich an einer Reihe Schokolade gelutscht und war komplett damit eingesa***.

ICh redete mit meiner Schwester drüber. Sie ist zwar auch gegen Schoki in so frühen MOnaten aber nach 1 Jahr würde sie ihrer Kleinen auch mal ein Stück geben.

Ich bin fassungslos.

Jetzt frage ich euch kurz:

Ich weiß, das man mit Zucker so lange wie möglich warten sollte (zucker in kleinen Mengen ist ja auch wichtig aber ich meine eher so Süssigkeiten à la Milchschnitte, Fruchtzwerge und Schoki)

Das das nicht gesund für die Zähne ist, weiß ich auch.

Aber welche Risiken gibt es noch was Zucker betrifft in so jungen Monaten?

Was kann denn alles passieren?

Ich bin halt so ein Mensch und passe schon auf die Ernährung meines Sohnes auf.
Klar, darf Vedad von allem probieren was wir essen, auch ein Stück Brot darf er auch kauen, auch an einem Milchbrötchen darf er MAL lutschen, aber wenn wir alle zusammen MIttagessen, bekommt Vedad sein Essen was ich für ihn selber koche (ohne Salz und andere Geschmacksverstärker) und wir essen unseres.

Meine Schwester sagt schon, ich wäre zu vorsichtig und pingelig und würde viel zu viel auf alles achten!

Ich habe nun mal Angst das mein Kind später übergewichtig wird, da leider in der Familie meines Mannes (bis auf meinen Mann selbst) wirklich alles extrem übergewichtig sind und das ist nun mal nicht gesund, das ist Fakt. In meiner Familie sind auch nicht alles rank und schlank aber es hält sich immer noch im Rahmen.

Und davor habe ich nun mal Angst.

Was sagt ihr dazu?

Würde mich über eure Meinungen freuen!

LG
Amela mit Vedad

Beitrag von ellalein 05.05.11 - 19:14 Uhr

Eine Tafel Schoki in dem Alter,mal übertrieben gesagt,find ich auch nicht gut,gegen Fruchtzwerge bin ich eh,da es nur Zucker ist.
Nun kommt mein.....Aber...
man soll es jedoch nicht ganz so sehr eng sehen,manche Fotos werden extra etwas provoziert bzw. so gestellt,mit solche Dingen,am Ende ist mehr am Kind außen dran,als im Kind drin.Ich hab auch ein Foto wo meine Tochter eine Wiener-Wurst im Mund hat,da war sie ca 5 Monate,die hatse auch nicht gegessen und ich wollte nur damit ein Foto.
Und dann lässt man die Kinder ja eh überall mal kosten.Meine kleine hatte auch mal ein mini Stück vom Kinderriegel bekommen.Muss auch sagen,sie ist jetzt 10 Monate und egal was ich ess,sie will von all dem auch mal probieren,ich kann nur noch heimlich mal naschen ;-)
Ich seh das eher so man sollte es nicht übertreiben,mit dem zu viel ins Kind stopfen,aber man sollte es auch nicht alles so sehr eng sehen und zu übervorsichtig sein.

Beitrag von ephyriel 05.05.11 - 19:15 Uhr

Hallo Amela,

ich finde es soll jeder so halten wie er/sie es für richtig hält!

Meine Stinkelotte ist jetzt 17 Monate und hat auch schon mal nen doppelkeks mit Schoki bekommen (von ihrem 8 Monate älteren Cousin, den haben wir ihr dann auch gelassen). Und sie lebt noch.

Sonst bekommt sie keine. Sie vermisst es nicht und wir werfen es ihr nicht hinterher!

Der Osterhase hat z.B. die kleinen Salzbrezeln gebracht. Die liebt meine Stinkelotte und hat sich darüber sehr gefreut!

Wenn jemand seinem Kind schon früher Schoki gibt kann ICH damit leben! Jedem das seine! Aufgeklärt sind alle, somit soll doch jeder daraus machen was er/sie für gut und richtig hält.

Ich denke nicht das es so früh schon sein muss, aber fettleibig muss das Zwergerl deswegen ja nicht gleich werden. Ich denke nicht das Schokolade das Grundnahrungsmittel für die Kleine sein wird ;-)

Misch dich nicht ein! Es ist nicht DEIN Kind und geht dich so mit nix an! Wenn dich jemand um Deine Meinung frägt kannst ja sagen was Du davon hältst.

An sonsten gilt für mich:

Leben und leben lassen ;-)

LG

Beitrag von mela05 05.05.11 - 19:24 Uhr

Klar geht es mich nicht an. Ich ernähre mein Kind so wie ich fü richtig halte.

Ich war einfach geschockt als ich es sah, als ich wie gesagt mit meiner Schwester darüber sprach sagte sie,das die Kleine ja wohl doch täglich ein Stück Schoki bekommt, deshalb fragte ich ja welche Risiken ausser kaputte Zähne es noch bringt.
Ich scheue mich ja schon babykekse oder babyzwieback zu geben, wegen dem Zuckergehalt. Er bekommt ausser Obst nichts anderes was einen süssen Geschmack hat. Er möchte zwar auch immer alles mitessen was wir so in der Hand haben. Naschen muss ich mittlerweile auch heimlich #hicks so gibts Theater vom Kleinen. Aber trotzdem ache ich halt schon drauf und finde dad die kurzen noh früh genug damit in Kontakt kommen.

Beitrag von repumuck 05.05.11 - 19:28 Uhr

Risiken von Schokolade in so frühem Alter????

Kommt mal voll auf die MEnge und häufigkeit an.
Sicher wenn ständig Schoki dann diabetis.

Wenn mal, dann nüscht. Oder wirst du von einer Rippe im Monat dick????
Also ich nicht ^^

Zum Essen? Naja wenn die kleinen Essen können und wollen warum nicht?
Rupert hat mit 9 Monaten mit uns mit gegessen, (viel weniger gewürzt natürlich) Aber Brei und Muss etc war nicht mehr in ihn rein zu bekommen ^^
Hat da auch schon ganz normal Brotmuffeln bekommen ^^ und er hatte nicht mal Zähne oO

Also die Kelinen wissen was sie wann essen können und vor Zucker, gerade weil er so gut schmekt muss man sie eben zurück halten, aber direkt um alles in der Welt verbeiten geht meist nach hinten los ^^

Beitrag von zauberli 05.05.11 - 19:28 Uhr

#winke

Huhu :-)

Also meine Nichte, mittlerweile 1 Jahr alt, isst alles was ihre Eltern auch essen... Kuchen, Nachspeise, Eis, Joghurt, Fruchtzwerge, Brötchen, Weckchen, etc.

Muss jeder selber wissen was er macht. ICH würde so was nicht machen, weil ich auch nicht möchte, dass ich eiin dickes Kind bekomme, bzw. ein krankes übergewichtiges Kind.

Früher oder später schaufeln die sich eh den Süßkram nur so rein... Deswegen bin ich dafür, je länger ohne, desto besser ;-)

Aber ich denke, ich werde zum 1. Geburtstag meiner Kleinen einen Möhrenkuchen backen, von der sie auch ein Stückchen essen darf ;-)

Lg

#klee

Beitrag von babylove05 05.05.11 - 19:30 Uhr

Hallo

Nur weil auf dem Foto es so wirckt wer weiss wieviel von der schoko wircklich angekommen ist . Meine kleine hat zu Ostern ihr erstes Schoko eilein essen dürfen , ich glaub von dem Ei kam vieleich 1/4 da an wo es hin soll , der rest war im ganzen gesicht und auch auf den Klamotten verteilt .

Und Zukcer ist leider nicht nur in den dingen wo man sie erwartet , sondern auch ganz viel in Babynahrung , einigen Tees oder der gleichen .

Also meine Maus darf auch ab und an mal am Eis lecken , und selber meine Hebi meint des sie alles essen und versuchen sollen was man selber auch auf den Teller hat ( ausser natürlich dinge die Alkohol erhalten ) . Also Süssen , Sauren oder auch mal ein bissel Scharfes . Des schäft die geschmecks nerven was sehr wichtig ist .

Lg Martina

Beitrag von moeriee 05.05.11 - 19:40 Uhr

Manchmal habe ich das Gefühl, Kinder entwickeln sich sehr oft in die entgegengesetzte Richtung, wenn Eltern relativ radikal hinter etwas Bestimmtem her sind. Und das leuchtet auch ein: Das, was sie zuhause nicht bekommen, holen sie sich woanders. Meine Mutter ist auch sehr extrem. Sie war als Teenager magersüchtig und wollte immer zwei schlanke Mädels haben. Demzufolge hat sie auch recht streng auf unsere Ernährung geachtet. Das war uns als Kindern aber wurscht. Wir haben unser gesamtes Taschengeld für Süßigkeiten auf den Kopf gehauen und wenn wir woanders waren, haben wir uns den Süßkram reingestopft. Das Resultat: Zwei dicke Mädels, die schon ihr Leben lang Probleme mit der Figur haben. Dabei hat sie immer gepredigt, wie gesund man essen könne (so hat sie auch gekocht) und dass man sich ausreichend bewegen sollte, etc. pp. Ich könnte noch zig andere Beispiele aufzählen, die dann aber nicht mit dem Essen zusammenhängen würden, wo aber Kinder sich auch genau in die entgegengesetzte Richtung entwickelt haben, als Eltern es vorgesehen hatten.

Aus meiner Sicht sollte man nicht alles so sehr verbissen sehen. Sicher ist gesunde Ernährung wichtig. Aber Kinder müssen auch lernen, Genussmittel in Maßen einzusetzen. Und das geht nur, indem man sie ihnen auf Kurz oder Lang zugänglich macht. Ob das nun mit 8 Monaten sein muss, weiß ich nicht. Aber es ist kein Grund, um in Panik auszubrechen, wenn man zur Oma kommt und sie hat dem Kind mal ein kleines Stück Schokolade gegeben. Sicher wird das Kind dann nicht zum Schokomonster werden, das sonst nichts mehr verzehrt. Diesen Schlankheitswahn, den manche Mütter an den Tag legen, finde ich teils sehr bedenklich, wenn ich lesen, dass z.B. manche Mütter die Milch dünner anrühren oder ihren Kindern eine weitere (nicht auf der Packung des Herstellers angegebene) Mahlzeit verweigern, weil sie Angst haben, ihr Kind könnte dick werden. Natürlich sollte man schauen, dass alles im Rahmen bleibt, aber übertreiben muss man es auch nicht. Egal wie sehr manche sich wünschen, kein übergewichtiges Kind zu bekommen: Einige wird es doch erwischen, auch wenn man vorher alles dafür getan hat, dass es nicht so wird. Deshalb: Keep cool! ;-)

Beitrag von thalia.81 05.05.11 - 20:33 Uhr

Moerie hat das sehr schön auf den Punkt gebracht.

Ein anderer für mich wichtiger Aspekt der zuckerhaltigen Ernährung fogt jetzt ;-)

Zucker enthält neben wertlosen Kalorien keine Mineralstoffe und stört die Darmflora. Zucker dient zudem als Geschmacksverstärker und darin sehe ich die eigentliche Gefahr. Wie viele Babybreie enthalten Zucker?! Es ist erschreckend. Aber nur so züchten sich die Hersteller ihre späteren Konsumenten der industriellen Kost heran.

Außerdem, Aspekt Nummer 2, gilt der Zahngesundheit. Auch wenn die Kleinen noch keine Zähne, muss das doch nicht sein?! Da wird ja erst Recht noch nicht geputzt, also gehört so was nicht in den Kindermund.

Ich kenne eine Mama, deren Sohn hat 2 Zähne, trinkt Saft aus der Flasche... allerdings putzt sie ihm nicht die Zähne. Sie hat bislang nicht daran gedacht, eine Zahnbürste zu kaufen. Ich kommentiere das nicht, sie weiß, dass es falsch ist. Ich habe ihr nur gesagt, dass es sogar schon bei DM Zahnputzsets für ganz Kleine gibt und die nicht viel kosten. Vermutlich bringe ich ihr morgen einfach mal eins mit. Ich kann das nämlich kaum ertragen #zitter

Wenn sie mir in einem halben Jahr in den Ohren liegt, dass die Zähne des Kindes faulen, tja, was soll ich dann sagen?


Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er seinem Kind antut oder auch nicht, er darf sich später aber nicht über ungewollte Folgen und Konsequenzen wundern. #schein

Beitrag von mela05 05.05.11 - 21:21 Uhr

Ich werde meinem Kind natürlich nicht verbieten mal zunaschen. Ich weiß aber auch wie schwierig es ist von Schoki als Hauptnahrungsmittel wieder loszukommen. Meine Mutter (die ich wirklich sehr liebe) konnte uns leider nicht immer was anständiges kochen da sie Akkordarbeit gemacht und das 2 Schichten. Und worauf habe ich dann zurückgegriffen? Auf Schoki. Wurde dann selbst im Teeniealter übergewichtig. Als ich merkte das das nicht schön ist, wurde ich Bulimiekrank. Habe mir den Finger in den Hals gesteckt weil ich die Hãnseleien nicht mehr ertragen konnte. Erst als ich damals meinen Mann kennenlernte habe ich es geschafft davon loszukomken. Klar werde ich Vedad Scjoki geben, aber doch nicht mit 9 Monaten oder gar jetzt. Ich werde ihm beibringen dad er Schoki geniessen kann aber in Maßen