Kein Alg2 kein BAB?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von selmi22 05.05.11 - 19:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

eine liebe Freundin unserer Familie gerade 20 geworden hat ein Problem und ich habe keine Ahnung, also frage ich mal hier nach.

Sie bezog bis Ende März Alg2, hat also Ende März noch für den April Geld ausgezahlt bekommen.
Davon hat sie dann halt die laufenden Kosten für April bezahlt und gelebt.
Am 5.4.hat sie dann Baj(Berufsausbildungsjahr???Keine Ahnung)angefangen, irgendeine schulische Maßnahme die ihr die Arge vermittelt hat, weil sie bis dato weder Schulabschluss noch Ausbildung absolviert hat.

Von dem Tag an war dann halt diese Stelle für sie zuständig und sie bekam BAB rückwirkend für April so um den 19.herum ausgezahlt, welches aber direkt von der Arge einbehalten wurde, da sie ja für April ja schon von der Arge bekommen hat.

Sie hat von diesem Verlauf nichts mitbekommen, oder nicht richtig verstanden(sie ist zwar "schon"20, aber noch nicht wirklich erwachsen und aus ihrer Familie hilft ihr auch keiner).

Nun hatte sie Ende April keinen Geldeingang.
Die Arge sagt klar, dass sie nicht mehr für sie zuständig sind und die von der BAB Stelle sagen, dass sie nichts machen können, weil sie ja den Betrag für April rückwirkend also um den 19.herum der Arge erstattet haben.

Nun muss sie bis Ende diesen Monats auf erneuten Geldeingang warten, aber sie kann die laufenden Kosten für diesen Monat nicht zahlen, ihr fehlt quasi ein ganzer Monat.

Ich steig da nicht durch, versteht das einer von euch?
Die Arge zahlt ja immer im voraus, zahlen die dieses BAB immer rückwirkend aus?So dass sie nun einen Monat gar kein Geld bekommt?
Von dem Geld Ende des Monats muss sie ja schon die Miete und den Strom für Juni bezahlen, und Ende März hat sie ja für April gezahlt und wer übernimmt den Mai???

Wer kann mir da weiterhelfen?
Sie versucht seit Tagen ihre Sachbearbeiterin von der Arge telefonisch zu erreichen.

LG
Selma

(achso die Arge ist ja jetzt Jobcenter, nech?)

Beitrag von selmi22 05.05.11 - 19:22 Uhr

Oder ist es in unserem Fall ähnlich wie hier?
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=3133579

Beitrag von smokefighter 05.05.11 - 23:16 Uhr

ja ist es ... da das BAB im laufenden Monat eingegangen ist wie das ALG2 hat die Arge das gleich direkt verrechnet da es quasi die selbe Behörde ist die das verwaltet...

Für den Folgemonat ist die Arge nicht zuständig da sie in der Ausbildung steckt und sie hat ihr Geld nun immer erst am 19. statt am 18. zur Verfügung...

Der Unterschied zu einer Arbeitsaufnahme ist das das BAB nicht hoch genug ist um diesen Verschub von 19 Tagen ab den zweiten Monat zu überbrücken indem man die Zahlungen verschiebt und dann im nächsten Monat nachzahlt plus die laufenden Kosten... das wird bei BAB nicht drin sein... eventuell kann die Arge mit einem Darlehen helfen das monatlich mit kleinen Raten zurückgezahlt wird.. da kann nur ein Sachbearbeiter Auskunft geben ...alternativ mal bei der Caritas/Awo usw anfragen eventuell gibt es da auch Unterstützung....

Beitrag von selmi22 06.05.11 - 06:52 Uhr

Okay, dann bedanke ich mich erstmal für die Antworten und werde es ihr ausrichten.

Beitrag von daisy80 05.05.11 - 19:42 Uhr

Ja, das ist meist etwas kompliziert mit BAB.
Unsere Teilnehmer mussten oft sehr lange warten - manchmal bis zu 2 Monaten, weil die Antragsflut zu Beginn der Maßnahmen immer sehr hoch ist.

Es stimmt: ALG2 kommt am Anfang des Monats - BAB am Ende des Monats - wie eine Gehaltszahlung. Es entsteht also immer eine Lücke.

Beitrag von selmi22 05.05.11 - 21:29 Uhr

Okay und gibt es da irgendeine Stelle die ihr weiterhelfen kann?
Weil sie wirklich niemanden hat der sie einen Monat überbrücken kann, zumindest nicht was die Miete und den Strom betrifft.

Eigentlich ist das doch unfair, da wollen junge Menschen endlich was tun und dann solche Rückschläge.
Sie müsste nun auch eigentlich jeden Tag am Unterricht teilnehmen, weil sie zur Zeit an keinem Praktikum teilnimmt und sie hat nichtmal Geld um sich die Busfahrkarte zu kaufen um hinzukommen.

Kann die Arge ihr da nicht weiterhelfen, die haben ihr das doch auch vermittelt??

Beitrag von nisivogel2604 06.05.11 - 10:43 Uhr

Sie muss bei der Arge erklären, das sie mittellos ist und einen Antrag auf Überbrückungsgeld stellen. Traurig genug, das ihr das da niemand gesagt hat. Am besten geht ihr gleich mit nem versierten Beistand hin (darauf besteht ein Recht). Da musst du mal nach Arbeitsloseninitiativen eurer Stadt googeln. Und frag doch auch mal bei www.tacheles-sozialhilfe.de nach

lg

Beitrag von daisy80 06.05.11 - 12:18 Uhr

Da warste schneller ;-)

Wir haben es immer mit unseren Teilis so geregelt bekommen, dass sie sich über den einen Monat bei den Eltern etwas geliehen haben.
Aber das funktioniert ja auch nciht überall.

Beitrag von king.with.deckchair 06.05.11 - 16:59 Uhr

"Sie muss bei der Arge erklären, das sie mittellos ist und einen Antrag auf Überbrückungsgeld stellen. Traurig genug, das ihr das da niemand gesagt hat."


Nun, könnte das vielleicht daran liegen, dass es kein "Überbrückungsgeld" mehr gibt?!

Beitrag von nisivogel2604 06.05.11 - 18:56 Uhr

Hat das Kind jetzt einen anderen Namen? Dann wird der SB wohl wissen was sie meint. Wir sind seit kurzem aus dem ergänzenden Bezug und haben Geld Darlehensweise zur Übebrückung von der Arge erhalten

Beitrag von daisy80 06.05.11 - 19:36 Uhr

Sind Darlehen nach Einzelfallentscheidung nicht immer möglich?