Wie lernt man ruhiger, geduldiger und gelassener zu werden?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ronjaleonie 05.05.11 - 20:11 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 Kinder, Ronja 14 Mon und Svenja 5 Jahre.

Ich bin sehr ordnungs- und sauberkeitsliebend, was mit meinen beiden Dreckspatzen kollidiert :-), ausserdem gerate ich oft und schnell in Stress, wenn beide schreien und was wollen oder sonstwas, wenn sich dann Ronja nicht wickeln lassen will, oder Svenja mal wieder 2 Std zu Mittag isst, ..., kann ich schnell mal ungeduldig werden und dann auch mal etwas laut oder barsch, was mir gleich drauf leid tut.

Also her mit euren Tips.

Wie werden ich gelassener was den Haushalt/Ordnung angeht und wie werde ich den Kindern gegenüber geduldiger?

LG
Nicole

Beitrag von bu83 05.05.11 - 20:29 Uhr

juhu,

mir hilft es zu singen oder zu sumsen. Ich werde ruhiger und mein Lütter wird dann auch ruhiger. Vielleicht was für dich ;-)

lg bu

Beitrag von ronjaleonie 05.05.11 - 20:33 Uhr

Ist zumindest ne Idee!
Ich singe eg gerne umher, werde es morgen gleich mal testen, sobald es stressig wird.

Danke
LG
Nicole

Beitrag von bu83 05.05.11 - 20:36 Uhr

aber es gibt auch so Kurse. Starke Eltern, starke Kinder. Vielleicht heißt es bei euch anders. Es geht halt darum, Eltern in Streßsituationen einen Alternative zum herkömmlich gewählten Weg zu zeigen.

lg

Beitrag von meto 05.05.11 - 20:38 Uhr

Hallo,


gönne dir Pausen zwischendurch, in denen du was machst, dass dich entspannt. Z.B. einen Kaffee oder Tee trinken.
Erfreue dich an kleinen schönen Situationen im Alltag, wenn z.B. deine Kinder dich anlächeln, weil sie stolz auf dich als Mama sind und dich lieben oder sich über etwas freuen.

Versuche den Haushalt zu machen, wenn deine Große im Kiga ist und nehme dir nachmittags mehr Zeit für die Kinder. Nehme dir weniger vor für den Tag.
Vielleicht isst Svenja besser und schneller, wenn du das Essen mit ihr kochst.
Für Ronja hilft vielleicht eine kleines Licht, das man ihr beim Wickeln in die Hand gibt. Ich mache bei meiner Tochter manchmal Geräusche, "Puuuuuuh, das stinkt aber" oder schneide Grimassen, spiele Verstecken (Beine auf, Beine zu) und nebenbei wird die Windel rangemacht.


LG Mella

Beitrag von meto 05.05.11 - 20:41 Uhr

Achso, in meinem Stressbewältigungskurs wurde auch gesagt, dass man am Tisch sitzend die Beine in die Luft strecken soll, dass strengt an und lenkt ab.

Beitrag von kleinaberfein 05.05.11 - 21:41 Uhr

Hallo Nicole,

ich weiß wovon du schreibst. Meine Söhne sind 17 Monate und 5 Jahre und sehr lebhafte Kinder. Der Große ist leider nur bis 12 Uhr im KIGA und der Kleine zu Hause. Von meiner sauberen Wohnung habe ich mich seit ein paar Monaten verabschiedet. Zudem arbeite ich seit zwei Monaten von zu Hause.

Meine Feststellung: bin ich im Stress, sind die Kinder gestresst. Sitze ich entspannt auf der Couch und lese, sind die Kinder beide ruhig und spielen seelig jeder für sich im Wohnzimmer.

Geputzt wird bei uns nur, wenn ich oder mein Mann rausgehen mit den Kids und der Andere macht gründlich sauber. Aufräumen machen wir um 20 Uhr, wenn beide Kids schlafen. Glaub mir, es fällt mir immer noch schwer Brösel liegen zu lassen ;-)

Das Gezappele beim Wickeln war bei uns zwischen 12 und 15 Monate auch sehr stark. Ich gebe zu, dass ich dann seltener gewechselt habe oder den Kleinen in der Dusche abgebraust habe. Das liebt er und hat sich dann bereitwillig wickeln lassen. Ansonsten wird ihm das Telefon in die Hand gedrückt - natürlich mit Tastensperre - und er ist abgelenkt.

Der Große isst auch sehr schlecht und langsam. Das kann sich aber ändern, wenn er etwas in Aussicht hat wie malen, spielen mit mir exklusiv!...dann kann er sehr schnell aufessen. Auch hilft, wenn er seine Brotzeit selber machen kann oder den Tisch decken darf.

Ansonsten hilft nur eins um a) eine saubere Wohnung zu haben und b) ausgeglichene Kinder:
RAUSGEHEN
Wenn die Kids nicht zu Hause sind, dann BLEIBT es sauber und durch die frische Luft und Bewegung sind sie zu Hause müder um Radau zu machen. Letzteres ist MEIN Patentrezept.

Lg
kleinaberfein

Beitrag von ronjaleonie 05.05.11 - 21:43 Uhr

Dein Patentrezept ist wunderbar, habe ich huetue auch angewandt als mir hier alles zu bunt wurde.

Beitrag von kleinaberfein 05.05.11 - 22:22 Uhr

;-)

Beitrag von evalotta73 05.05.11 - 22:43 Uhr

Hi,
als Akutmaßnahme in einem besonders stressigem Moment: Hand flach auf den Bauch legen und 3 x tief und bewußt in den Bauch atmen. Half mir schon im Job und hilft mir auch jetzt immer wieder...
Was den Haushalt angeht: frag dich nicht ob der Haushalt optimal läuft, sondern ob er gut genug läuft. Fiel mir auch schwer- es hilft aber..
Ich habe meinen kleinen Mann (13 Monate) übrigens bei der Hausarbeit hinten im Ergo baby Carier, was vieles erleichtert (und ein Sportprogramm erübigt sich) und er mag es sehr (und schläft beim Staubsaugen sogar oft ein...)

LG
evalotta

Beitrag von leya2008 06.05.11 - 13:45 Uhr

Mir hilt es immer, bis 10 zu zählen und ansonsten: Immer in die Körpermitte atmen... "Ich bin ein Gänseblümchen". ;-)