Wie reagiert ihr ...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mariju 05.05.11 - 20:13 Uhr

... wenn befreundete/bekannte Mütter was mit ihren Babys machen was ihr nicht gut oder sogar gefährlich findet?

Bisher habe ich noch nie gesehen das eine Mama in meiner Gegenward was getan hat wo ich absolut nicht mit einverstanden war. Auch wenn ich irgendetwas anders mache/machen würde, ich halte mich zurück, schließlich möchte ich ja auch für mich selbst enscheiden dürfen.

Jetzt sind aber 2 Sachen vorgefallen, meine Freundin uns ich fahren im Wechsel 1x die Woche zu einer Spielgruppe, wir verstehen uns eigentlich super, kennen uns auch schon seit der Grundschule.
Vorab einige Infos...
Ihr Sohn ist 8 Monate, ca. 68cm groß und gut 9kg schwer, er dreht sich noch nicht und kann sich nur für Sekunden mit den Armen abstützen wenn er auf dem Bauch liegt. Wenn er nicht mehr kann plumpst er wie ein nasser Sack mit Kopf und Oberkörper runter.
Unser Sohn ist 7 1/2 Monate, gleiche Größe, 7,7kg schwer. Er dreht sich und kommt ständig in den Vierfüßlerstand, kann aber auch noch nicht robben.

1. Geschichte
Sie kam uns letzte Woche abholen, ihr Sohn saß hinten im MaxiCosi mit einem Brötchen in der Hand. Ich habe im leicht witzigen Ton gesagt das Luis (unser Sohn) mir zu viel Schweinerei machen würde und ich angst haben würde das er mir mit dem Brötchen erstickt. Ich fand das furchtbar zu sehen, ein Baby was quasi unbeobachtet isst, aber mir stand es nicht zu ihr zu verbieten ihm was zu essen zu geben.

2. Geschichte (dafür auch die Angaben von Alter und Gewicht)
Heute mittag, ich hohle sie ab und sie kommt mit einem Kindersitz auf mein Auto zugesteuert. Sie wollte ihn hinten fest machen und ich habe sie gebremst. Ich sagte das ich ihr Kind nicht im Kindersitz mitnehme. Sie wollte eine Diskussion beginnen von wegen das ihr Sohn nicht mehr in den MC passt, zu schwer für den ist und auch unzufrieden darin sei. Ich bin auf meinem Standpunkt geblieben, MC .. ja, Kindersitz ... nein.
Ich habe sie wirklich nicht böse angemacht, ich habe das nett gesagt und habe auch nochmals gesagt das es mir nicht wohl dabei ist eine so kleines Kind schon im Kindersitz zu transportieren. Stellt euch mal vor ich hätte einen Unfall gebaut. Ende vom Lied, sie hat mich angeflaumt das mich das ja wohl gar nichts angeht und das sie dann wohl ab jetzt alleine fahren müsste.

Ich finde jetzt nicht das ich mich falsch verhalten habe, oder?

LG

Beitrag von klaerchen 05.05.11 - 20:17 Uhr

Da ist jetzt nichts, wo ich das Jugendamt für holen würde!

Essen: kann man, muss man aber nicht übervorsichtig reagieren!

MC: Ist ihre Entscheidung!

Beitrag von mariju 05.05.11 - 20:21 Uhr

Klar, Jugendamt ist quatsch, steht ja auch nicht da.

MC ist auch klar ihre Entscheidung, aber in meinem Auto? Verantwortlich ist der Fahrer.

Beitrag von bu83 05.05.11 - 20:26 Uhr

juhu,

zu 1. ist doch jetzt nicht so wild. Jeder so wie er mag. Hast du ja schon selbst geschrieben.

zu 2. Erst in den Kindersitz wenn das Baby sitzen kann. Aber ich wäre nicht so mutig gewesen, das anzusprechen.

lg

Beitrag von gingerbun 05.05.11 - 20:29 Uhr

Ach nee da hätte ich mich jetzt nicht aufgeregt, mir lediglich meinen Teil gedacht.
Da find ich es weitaus "schlimmer" wenn Mütter ihren Baby immerwieder den Schnuller reindrücken obwohl das Baby den offensichtlich gar nicht will oder das Kind nicht an sich nehmen wenn es irgendwo liegt und weint.
:-)

Beitrag von jessi201020 05.05.11 - 20:32 Uhr

das mit dem Essen ist ja ihre Sache, das mit dem Kindersitz hätte ich genauso gemacht wie du, ich hätte den Kleinen net mitgenommen, im Falle eines Unfalls wärst du DIE Schuldige gewesen



LG

Beitrag von abbymaus 05.05.11 - 20:54 Uhr

Hallo!

Also das mit dem Essen, da hätte ich wahrscheinlich nur gesagt, dass ICH Angst hätte, dass MEIN Kind sich verschluckt, mehr nicht. Muss sie selber wissen.

Aber im Kindersitz hätte ich so ein Kind auch nicht transportiert, denn als Fahrer hältst Du dann den Kopf hin. Und btw: meiner ist 6 1/2 Monate, 69 cm und 8,8 kg. Und er hat noch GUT Platz im MC.

Wenn sie eine gute Freundin von Dir ist und sie Dir wichtig ist, dann ruf sie doch nochmal an und erkläre ihr Deinen Standpunkt mit dem MC genau.

LG

abbymaus

Beitrag von kangaroo86 05.05.11 - 20:56 Uhr

Ich finde du hast richtig reagiert. Kindersitz der Gruppe 1 ist erst ab 9 Monaten erlaubt. Und mit 68 cm passt er noch locker in die Babyschale. Als Fahrer ist man ja für die korrekte Kindersicherung verantwortlich.

Beitrag von nalle 05.05.11 - 20:57 Uhr

Wie tragisch das doch alles ist #klatsch

***

Wenn ein Baby nicht mehr in ein MC passt,muss wohl ein Kindersitz her.

Und wenn mein Sohn ein Brötchen bekommt geht es auch niemand was an !


Und nicht jedes Kind kann alles nach Plan....vielleicht läuft ihr Sohn schon viel eher wobei dein Kind noch krabbeln lernt !


Also manchmal frag ich mich über was Ihr Euch alles den Kopf zerbrecht.

Immer vor der eigenen Türe kehren #pro

Beitrag von laboe 05.05.11 - 22:01 Uhr

Also normalerweise finde ich Nalles Antworten auch immer unangebracht, aber diesmal muss ich sagen, hat sie recht.

Wenn es danach ginge, müsste ich jeden Tag Kritik üben an anderen Müttern, die ich in meiner Umgebung habe. Die Dinge, die die TE hier aufzählt, sind wirklich Privatsache der Mutter. Finde das mit dem Autositz auch nicht so super, andererseits kenne ich auch Mütter mit Kindern, die sprichwörtlich zwischen 2 Stühlen sitzen, weil sie einerseits zu groß für den MC sind, und andererseits noch nicht sitzen können. Da muss man sich dann eben entscheiden.

Das mit dem Brötchen finde ich lächerlich. Was sollen denn Fingerfood-Mamis dazu sagen??

Laboe

Beitrag von karra005 05.05.11 - 22:04 Uhr

Also erstens möchte ich kurz sagen, ja ich kenne das, das man oft andere Meinung und Ansichten vertretet als Freundinnen mit Babys. Ich kann zb,. nicht nachvollziehen wieso man sein Kind vor dem 1. LJ schon auf den Topf setzen muss oder wieso man es zum essen am Tisch drängt wenn es gerade erst 7 Monate alt ist oder wieso man sein Kind in einen rollbaren Sitz mit Blinkelichtern setzt und sich dann wundert wieso das Baby, wenn es mal einfach so auf ner Decke liegt sich nicht bewegt...
Das ist aber einfach auch so, dass man in Sachen Kindererziehung die Meinungen weit auseinander gehen und es regelrechte Streitthemen verursacht.

zu 1: mit dem Brötchen.
Ich finde es nicht weiter schlimm. Das Kind ist 8 Monate alt und wenn das Brötchen die richtighe Größe hat, dann wird es sich daran nicht ersticken. Außerdem ist es ja ganz unbeobachtet. Es gibt den so genannten Rückspiegel. Mit dem kann man auch auf die Rückbank schauen oder mal kurz einen Blick über die schulter werfen. Das ist jetzt kein großes Ding.


zu 2. Ab welchem Alter man einen Kindersitz benutzen kann weiß ich nicht, daher kann ich dazu nichts sagen.

Beitrag von lilly7686 06.05.11 - 07:55 Uhr

Guten morgen!
Also ich war jetzt eher auf sowas wie Gehfrei, Türhopser oder Fruchtzwerge gefasst...
Es geht dich nichts an, um es klar aus zu druecken.
Ich kenne auch Mamas, wo ich schon mehrmals was sagen hätte können oder wollen. Ich hab es gelassen, denn es geht mich nichts an.
Eine Bekannte stellt ihren Sohn permanent hin, obwohl der arme Kerl nochnicht mal sich drehen oder hinsetzen kann. Ständig Knicken ihm die kleinen Beinchen weg, und dennoch macht sie es. Zu ihrem Mann hab ich, als ich's das erste mal gesehen hab gesagt, ob er meint dass das wirklich gut sei. Reaktion darauf war "Na siehst du nicht, wie toll er schon stehen kann und welchen Spaß ihm das macht?"
Seither halt ich meine Klappe. natürlich hätte ich ihm auch nen Vortrag halten können über die Wirbelsaeulenentwicklung eines Babys im ersten Lebensjahr. Aber hätte das einen Sinn ergeben? Nein. Sie würden nichts an ihm Verhalten ändern. Und es geht mich nichts an. So weh es mir auch jedes mal tut.

Allerdings finde ich deine Reaktion mit dem Sitz gut. Denn wäre was passiert, waerst du die Fahrerin gewesen und damit die Schuldige.

Lg