Landesgesundheitsamt fragt nach U-Untersuchung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von feuerlein79 05.05.11 - 20:17 Uhr

Hi Ihr!

Sagt mal, warum interessiert sich denn das Landesgesundheitsamt dafür, ob wir unser Kind zur U geben oder nicht? Auch die Krankenkasse wollte uns schon mit Präsenten locken, wenn wir Nachweise schicken wann und wo wir zur U waren.
Muss man da irgendwie Sachen melden? Wenn man das nicht macht, was passiert dann?
Nicht falsch verstehen, unser Kleiner ist Scheckheft-gepflegt. Aber was gehts das Land an, ob wir da hingehen? Und die Krankenkasse - erfährt die das nicht durch die Abrechnung vom Kinderarzt?

Danke und liebe Grüße!
Feuerlein

Beitrag von kiki290976 05.05.11 - 20:36 Uhr

Hi,

es handelt sich dabei um eine Vorsorge bzg. Kindsvernachlässigung. Diese Regelung wurde vor ca 2 Jahren oder so getroffen, nachdem wieder ein vernachlässigtes Kind in einer Familie zu Tode gekommen ist.

Wenn man eine U versäumt, bekommt man Post. Dachte aber, das wäre vom Jugendamt, so wars bei meiner Freundin, die den Termin total vergessen hatte.

Die KK könnte ich mir vorstellen, dass sie pro Forma Familien mit Kindern anschließen. Wenn sie wie Du sagst mit Werbegeschenken locken, dann handelt es sich um eine Werbemaßnahme.

Ich persönlich finde es schon gut, dass ein wenig kontrolliert wird, ob die Kinder zur U gehen oder nicht. Soweit ich weiß bekommt man -sollte man nach mehreren Aufforderungen immer noch nicht zur U gemeldet haben- sogar Besuch vom Jugendamt, so dass mal nach dem Rechten gesehen wird.

LG
Kiki

Beitrag von feuerlein79 05.05.11 - 20:51 Uhr

Hi Kiki,
das is ja das komische, ich hab ja keine versäumt. Naja, schick ich das halt hin nach der Untersuchung. Ist was zum Abstempeln dabei.
LG und danke!

Beitrag von zweiunddreissig-32 05.05.11 - 20:43 Uhr

Dieses Interesse ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In manchen Bundesländern ist es Pflicht, die Ergebnisse von der U-Untersuchung an das Jugendamt zu schicken (meistens machen das Ärzte).

Hier in Bayern inetressiert z.B. keinen, ob ich zu U war oder nicht. Es gibt auch keine Erinnerungen von der KK, geschweige irgendwelche Geschenke.

Beitrag von nadja.1304 05.05.11 - 21:00 Uhr

Stimmt so nicht ganz, ich wurde von der Aok erinnert. :-)

LG Nadja

Beitrag von zweiunddreissig-32 05.05.11 - 21:52 Uhr

Kann auch Kassenleistung sein, aber auch daran liegen, dass ihr wohl nicht verheiratet seid?

Beitrag von babylove05 05.05.11 - 23:19 Uhr

Hallo

Also ich muss auch wieder sprechen . Ich wurde auch immer von der IKK zu U unteruschen "Eingeladen" , und kenn des von freunden auch so ( auch als wir 2 jahre in Bayern wohnten )

Lg Martina

Beitrag von lusanna 05.05.11 - 20:43 Uhr

Ist in jedem Land unterschiedlich...

Hier in Hessen schreibt die Kasse einen freundlich an, wenn es Zeit für die U wird und dann muss man beim KA so einen Zettel abgeben, die schicken den an das JA/ Gesundheitsamt dass man da war.

Beitrag von kangaroo86 05.05.11 - 20:51 Uhr

Hier in .at wird das Kinderbetreuungsgeld um die hälfte gekürzt, wenn man nicht zu den Untersuchungen geht. Für einige aber anscheinend der einzige Anreiz dorthin zu gehen

Beitrag von kanojak2011 05.05.11 - 21:05 Uhr

guteb Abend, Feuerlein,
obwohl es in meinem Bundesland keine Pflicht ist, wirst du vorher freundliche drauf hingewiesen und wenn es nicht geschieht, dann steht dir irgendwann das JA vor der Tür..
In einem anderen Landkreis, gleiches Bundesland ist mir sogar passiert, dass man bereits VORHER mit sowas gedroht hat. Der brief war sehr unfreundlich..

Es geht auch weiter..wenn man in diesem Bundesland ein Kind im Kiga hat, dann hat sich die Gesetzgebung noch uasgedacht ,dass die Kinder jährlich zur weiteren Kontrolle sollen. Da kommen dann in den Kiga die amtsärztin und die eltern ,,dürden´´ dabei sein. als ich letztes Jahr nach der gesetzlichen Grundlage fragte, weil ich sowas mehr als hinrlos finde, stellte sich fest, dass nur die 3-jährigen MÜSSEN, die allen anderen KÖNNEN. Darauf hat der Kiga aber nicht hingewiesen. Ich teilte der Dame mit, dass mein Kind daran nicht teilenhemn wird, weil ich nicht einsehe es nach der UX gleich neu zum Kaninchen zu machen.

Diesesmal entkommen wir nicht.

Bei der UX schickt normaleriwese der Kinderarzt alles gleich an die entsprechende Stelle.

LG

Beitrag von sarahjane 05.05.11 - 22:39 Uhr

Da es noch immer Eltern gibt, welche mit der Kindeserziehung- und pflege überfordert sind bzw. den Nachwuchs bewusst vernachlässigen, ist es nur legitim, wenn es Kontrollen gibt.

Beitrag von germany 06.05.11 - 06:56 Uhr

Genaus so ist es. Leider erinner ich mich noch an das Theater hier, als die U´s in einigen Bundesländern zur Pflicht wurden. Da wurde hier ein tamtam gemacht vom feinsten...

Als wenn der Kia / das JA schon am Namen ausschließen könnte, dass Frau M... ihr Kind nicht misshandelt, aber Frau L... und deshalb muss Frau L... zur Kontrolle.

Also, hier war echt was los, als wäre das alles nur um die Mütter hier zu ärgern. Aber bei jedem misshandelten und getöteten Baby/Kleinkind eine Kerze anzünden und Kontrollen verlangen#augen




lG germany

Beitrag von sarahjane 06.05.11 - 09:13 Uhr

Dem ist nichts hinzuzufügen. :-)