Reaktion auf quengeln

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von iri30 05.05.11 - 20:35 Uhr

Unser Dino ( 8 Monate) quengelt oft sofort wenn ihm was nicht passt. Zum Beispiel beim morgendliche Waschen, beim Windeln wechseln, beim umziehen, wenn er alleine spielen soll usw...

Ich ertappe mich immer wieder wie ich dann sein Unmutsäusserungen spiegele; oder soll ich sagen nachäffe #kratz ? Sein " Buuhhhhh" oder sein "NNNNNNNNNNNNN".

Ich denke, ich mache dass um ihm zu zeigen, dass sein Frust nicht notwendig ist.

Was haltet ihr davon ?

Beitrag von 2911evelyn 05.05.11 - 20:43 Uhr

#rofl
Was erwartest du....? Dein Baby ist 8 Monate.....mit Erziehungsmassnahmen kommst du da nicht weit.
Wenn dein Kleiner reden könnte würde er es dir sagen was ihn stört, nun im Moment drückt er es eben anders aus....

Nehm ihn ernst, wenn ihm was nicht passt und schau dass du es änderst.
Nachäffen und "ihm erklären, dass es jetzt dafür keinen Grund gibt so zu reagieren" find ich absolut albern, sorry! Du hast doch gar keine Ahnung, wie sehr ihn was frustet....

Laura, mit schlafendem Kleinen (8 Monate)#verliebt

Beitrag von danny1878 05.05.11 - 20:45 Uhr

Spiegeln hört sich besser an...

Mach ich auch manchmal. Allerdings spiegele ich auch die "guten" Laute. Wir "quatschen" also so richtig.
Hab ich bei meinem Sohn auch gemacht. Hat ihm nicht geschadet. Er redet gut und viel (hab abends Blasen an den Ohren). Die Erzieherin im KiGa meinte letztens, er würde reden, wie ein 10Jähriger und das erfüllte mein Mutterherz schon mit Stolz.

Bin gespannt, ob du jetzt von irgendwelchen Übermüttern hier wieder zerfetzt wirst! #rofl

#winke

Beitrag von lilalaus2000 05.05.11 - 20:45 Uhr

Haha,

meine Kleine ist auch mal bockig, dann kann sie sich ausbocken und gut ist wieder. Ich habe das auch mal gemacht mit "wähhhhh" usw. Manchmal lachte sie dann, weils echt albern war, aber meist wirds dann schlimmer weil sie sich dann wohl nicht ernst genommen fühlt?!?!

Naja, ich machs nicht mehr (soweit ich weiß) und lass sie zicken. Dann beruhigt sie sich innerhalb einer Minute und findet ein Spielzeug :-)

Aber aus dem Rau, darf ich nicht, sie muss mich sehen können, auch wenn sie alleine spielt. Bin ich aus dem Raum, dann ist das Drama groß!

Beitrag von fairy74 05.05.11 - 20:53 Uhr

#winke

kenn ich - mach ich auch.
Bringt natürlich nichts. :-p aber ich denke auch nicht, dass mein Kind davon bleibende Schäden davontragen wird

Beitrag von de.sindy 05.05.11 - 20:58 Uhr

ich glaub e in der zeit wo benito 8 oder 9 monate war, habe ich das auch gemacht, aber ehe runbeabsichtigt. weil er echt bei ALLEM irgendwie geningelt und genölt hat. dann macht man es eben mal nach... klar macht man es damit nicht besser, er hat sich immer total drüber aufgeregt, aber man hört damit von selber wieder auf und er wird davon schon keinen schaden fürs leben behalten (hoffe ich). wenn er spaß macht und lustige geräusche macht oder eben blubbert oder so, dann mach ich ihn ja auhc nach und da lacht er sich kringelig.

LG sindy & benito 11monate

Beitrag von iri30 05.05.11 - 22:43 Uhr

Vielen Dank für eure Meinungen.

Sieht wohl so aus, als ob das Verhalten zum normalen Mutter-Kind-Verhältnis gehört und für das Kind keine psychologisch negative Auswirkungen nach sich zieht. #danke