Führerschein Ü-30! Wem gehts auch so?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von serlyn 05.05.11 - 21:34 Uhr

Hallo!

Mit meinen 30 Lenzen machte ich mich vor kurzem auf in die Fahrschule. Ich hatte und habe teils noch panische Angst vor dem Autofahren. Ich mache den Führerschein teils für mich, größtenteils jedoch für meine Tochter, die nächsten Monat 7 Jahre alt wird und eine einfach immobile Mutter hat.

Die ersten Theoriestunden waren der Horror für mich. Ich saß inmitten von überaus fahrwilligen 16-jährigen, die kichernd aber durchaus wohlerzogen den Unterricht über sich ergehen ließen. Inzwischen kenne ich die Kichernden und finde sie total sympathisch. Ich glaube, sie denken, ich wäre eine Oma.

Meine Fahrstunden bin ich recht früh angegangen. Habe morgen meine 9. Std. Jedes Mal vor der Fahrstunde zittere ich wie Espenlaub, aber sobald der erste Gang eingelegt ist bin ich die Ruhe selbst. Allerdings halte ich mich nicht für die beste Fahrerin. Ich kann mir derzeit einfach nicht vorstellen, motorisiert auf meine Mitmenschen loszugehen. Gänge wechseln und alle Spiegel im Blick zu haben scheint einfach zu viel für mich.

Wem in meinem Alter erging es ähnlich? Ward ihr auch die Omis in der FS?
Ich würde mich freuen, von euch zu lesen und zu erfahren, wie es heute ist.

LG
S.

Beitrag von dream25 05.05.11 - 21:45 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Führerschein mit 30 gemacht und habe heute Jubiläum, habe nämlich heute vor 1 Jahr meine Prüfung gemacht und bestanden #huepf

Ja, ich war auch eine "alte" in der Theorie, aber war kein Problem, ich habe meine Theorie in 2 Wochen voll gemacht und dann habe ich mich nur noch um die Praxis gekümmert ;) Mein Fahrlehrer war in meinem Alter, sodass das echt nett war...

Wünsch Dir viel Glück

Beitrag von serlyn 05.05.11 - 21:52 Uhr

Glückwunsch! Nur noch ein Jahr Probezeit ;-)

Fährst du heute sicher?

LG
S.

Beitrag von dream25 05.05.11 - 21:55 Uhr

ja, ich bin von Anfang an relativ sicher gefahren, sonst hätte ich auch keine Prüfung gemacht ;) Aber bei den ersten 2-3 Fahrten habe ich noch darüber nachgedacht und war aufgeregt, heute steigt man ein und fährt ;)

Aber eins sag ich Dir, man wird soooo faul, früher bin ich sooooo viel gelaufen, überall hin, heute setzt man sich einfach ins Auto und fährt. Habe tatsächlich etwas zugenommen, seitdem ich den Führerschein habe ;)

Beitrag von serlyn 05.05.11 - 21:59 Uhr

Na das sind ja positive Aussichten ;-)

Kann mir schon vorstellen, dass ich fauler werde. Andererseits bewege ich mich auch sonst recht viel und treibe "freiwillig" Sport. Es geht mir mehr darum, die Familienmobilität zu bereichern und meine Tochter von Kindergeburtstag A bis Z zu bringen. Wir wohnen nicht so zentral, dass dies fußläufig möglich wäre.

Ich freue mich riesig auf die Zeit im Auto, auch wenn sie mir noch surreal erscheint.

Beitrag von hanni1963 06.05.11 - 00:06 Uhr

Hallo,

ich bin viiel älter als du ;-)

Ich bin 48 Jahre alt und mache gerade den A unbegrenzt, ich bin auch unter den Jugendlichen gesessen und weißt du was die haben nicht über mich gekichert sondern über den Unterricht, unsere Fahrlehrerin ist ein weiblicher "Michael Mittermeyer".

Das nette ist ich kenne die "Kids" noch vom Kindergartenalter her, ich seh sie immer noch an Mamis Hand vor meinem inneren Auge, da muss ich immer schmunzeln.

Das Gänge einlegen und in die Spiegel zu sehen, das wird zur Routine, das verspreche ich dir, ich fahr schon 25 Jahre Auto, damals dachte ich auch ich werde das nie können aber mit jedem Kilometer den ich gefahren bin wurde es besser, heute mach ich das alles automatisch.

Bin gespannt wie es mir mit dem Motorrad geht, ich als "Uroma" auf der einen Seite denke ich mir den Verkehr bin ich ja schon gewohnt auf der anderen Seite bin ich ganz schön aufgeregt.

Nächste Woche gehts los mit den Fahrstunden #zitter , am meisten habe ich Angst vor dem Slalom den man beim A-Schein fahren muss, schaffst du den bei der Prüfung nicht dann ist es aus ABER ich hab mir vorgenommen die Prüfung zu schaffen, denn der Schein ist ein Kindheitstraum von mir den ich mir erfülle und wenn ich den in der Tasche habe gehts in die Alpen Touren fahren, darauf freu ich mich schon :-)

LG
hanni1963

Beitrag von andrea5480 09.05.11 - 09:48 Uhr

Hallo Hanni,

ich finde es cool, daß Du den Motorrad-Schein machst. Ich selber habe meinen erst letztes Jahr gemacht ( zum 30. Geburtstag) und freue mich über "weibliche Verstärkung auf 2 Rädern".

Viel Erfolg bei den Fahrstunden und viel Spaß!
LG
Andrea

PS: Wo kommst Du denn her bzw. bei welcher Fahrschule bist Du? Hab gesehen, daß Du auch aus dem 8er PLZ-Gebiet kommst.

Beitrag von darkblue81 06.05.11 - 10:01 Uhr

Hallo,

ich bin zwar noch keine 30 jahre (dauert aber nicht mehr lang #schwitz), mache aber auch gerade meinen Führerschein.

Das Dumme an der ganzen Sachen: Ich hatte vor 11 Jahren bereits mal angefangen und dann aufgehört. Habe mich nicht mehr getraut, da ich fast einen Motorradfahrer überfahren hätte (und dabei wäre es noch nicht einmal meine Schuld gewesen, der ist in der Kurve raus geflogen und mir vor's Auto gekullert)

Tja, jetzt hat mein Mann mich fast dazu genötigt den Führerschein zu machen, ich bräuchte das Auto eher als er, er geht ja "nur" arbeiten und ich bin den ganzen Tag mit den Kids beschäftigt, die wollen ja auch mal wohin (Aussage meines Mannes)

Der theoretische Unterricht ist ein einziger Grusel, Kichern wäre noch harmlos, aber wenn man zwei Casper mit drin hat, die sich immer gegenzeitig zu Unsinn anstiften #klatsch
Zum Glück muss ich da nur noch 3x hin #huepf

Am Montag habe ich meine 5te Fahrstunde und ich glaube, die Kupplung und ich werden so schnell keine Freunde, zumindest nicht an Kreuzungen ("Du musst den Druckpunkt suchen und festhalten, dann Gas geben, Mädchen" O-Ton mein Fahrlehrer), dafür kann ich prima rückwärts einparken #rofl

Mein Mann und meine Kids sind fest davon überzeugt, dass ich es schaffen werde, es haben ja schließlich schon andere geschafft.

Viel Glück für dich :-)

LG

Beitrag von sandy1811 06.05.11 - 10:24 Uhr

Hallo zusammen,

also ich bin noch keine 30 werde es aber nächstes Jahr.
ich bin auch die älteste in der Fs. allerdings muss ich sagen mir glaubte da keiner das ich schon fast 30 bin und zweifache mami.
Am anfang dachte ich auch " oh gott, lauter junges gemüse" aber soll ich euch was sagen die sind ja alle ganz lieb.
Nächste woche mittwoch habe ich meine Theoretische Prüfung und heute meine erste Fahrstunde und ich bin total aufgeregt.
In der Fs finden das alles klasse auch mal eine ältere da zu haben. Vor allem bin ich wohl ein "vorbild" für die. Habe erst um den 10. april rum mit dem FS angefangen und bin schon viel weiter als alle andern. Die sind schon alle mindestens 8-12 wochen da und noch lange nicht soweit mit der theorie.

dann wünsch ich euch allen viel glück!! vielleicht gebt ihr ja mal bescheid wie es gelaufen ist!

Lg Sandy

Beitrag von emestesi 06.05.11 - 12:04 Uhr

Hallo,

finde es super, dass du jetzt den Schein machst. Ich bin 37 Jahre alt und habe Ende März meinen FS gemacht, würd mich jetzt aber net als Omi bezeichnen, nur weil ich keine 18 Lenze mehr bin.

Das richtige, wirkliche Fahren lernst du eigentlich erst, wenn du den Führerschein hast. Ich selbst lerne jeden Tag dazu und werde mit jeder Fahrt sicherer. Das Zusammenspiel aus Lenken, Kupplung, Schalten, Gas geben, bremsen, Spiegel-/Schulterblick, blinken usw ist alles eine Sache der Gewohnheit. Je mehr Übung du bekommst, umso sicherer wirst du. Lass dich vor allem nicht von Anderen verunsichern, wenn diejenigen damit angeben, wie WENIG Fahrstunden sie hatten. Ganz ehrlich: Je MEHR Stunden du vor der Prüfung nimmst, umso sicherer bist du dann auch. Ganz einfach, weil du mit jeder Stunde mehr Erfahrungen sammelst. Als ich zur praktischen Prüfung antrat hatte ich 35 Fahrstunden und sehe es so wie ein Fallschirmspringer. Würde der damit angeben, wie wenig Sprungstunden er hatte? Im Gegenteil! Ich war zwar auch super-nervös bei der Prüfung, aber nicht unsicher!

Ich hatte während meiner Ausbildungszeit auch manchmal das Gefühl, dass ich DAS ALLES niemals zusammen richtig hinbekomme, habe dauernd den Wagen abgewürgt und fühlte mich schnell überfordert. Auch bei den ersten Fahrten allein, also als ich den FS schon hatte, hab ich mich manchmal zu sehr von den lieben Straßenmitbenutzern ärgern lassen (z.B. nervöse Drängler mit Bleifuß innerorts, Dichtauffahrer, Lichthupen-Spieler oder notorische Nicht-Blinker besonders beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr, während man selbst hineinfahren möchte usw.). Das wird aber von Fahrt zu Fahrt besser.

Mein Fahrlehrer gab mir auf den Weg, dass man sich eigentlich erst als routinierten Fahrer bezeichnen kann, wenn man schon einige Jahre (!) und vor allem viel gefahren ist, also auch weitere Strecken, in unbekannten Orten usw.

Ich drück dir die Daumen für erfolgreiches Bestehen :-)! Das wird schon.

VLG Emestesi

Beitrag von 281626 06.05.11 - 13:05 Uhr

Huhu,

ich hab zwar meinen Führerschein schon mit 19 oder so gemacht, aber ich muss dir trotzdem schreiben:

Ich find's TOLL, dass du jetzt den Schein machst :-)
Das mit dem Schalten, Gucken und gefühlte tausend- Dinge- gleichzeitig- machen kommt irgendwann ganz automatisch, und das Fahren wird schnell zur Routine.

Am Anfang hab ich auch gedacht, das geht doch im Leben nicht- aber das wird.

Liebe Grüße aus LP schickt dir ein ehem. Keimchen ;-)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.05.11 - 14:00 Uhr

Meine Oma hat ihren Führerschein mit 60 gemacht- und JA sie war eindeutig die OMA! #rofl

Das ist mittlerweile 15 Jahre her, sie fährt noch immer, hatte noch nie einen Unfall und ist bis heute froh, dass sie ihn noch gemacht hat.

LG

Beitrag von fearless 06.05.11 - 18:49 Uhr

Halli, hallo ..

ich habe meinen FS vor 6 Jahren gemacht, mit 32.

Die Theorie sah bei mir genauso aus, alle anderen unter 20 Jahre und als wir dann mal so ein wenig von unseren Traumautos sprachen war ich die Lachnummer. Die eine Hälfte wusste nicht was ein Wartburg ist und die andere Hälfte sahen eine Renn-Pappe vor ihrem geistigem Auge #schock

Die Theorie habe ich beim erstem Mal gepackt, ebenso später die Praktische. Ich denke, da war ich Alters- und Erfahrungsmäßig eindeutig im Vorteil. Mein Fahrlehrer musste mich charmant zur Prüfung drängen, sonst würde ich vermutlich heute noch Fahrstunden nehmen.

Bei der praktischen Vorprüfung lief schief, was nur schief laufen konnte. Ich war schon fast am heulen und hätte am liebsten abgebrochen. Die Prüfung selbst lief dann bis auf das Einparken wie geschmiert. Beim Einparken war ich wohl etwas nah am nebenstehendem PKW dran, die Lücke war wirklich sehr schmal. Der Prüfer sprach das an und meinte, dann soll ich doch mal versuchen auszusteigen. Kraft meiner Wassersuppe habe ich mich seelisch und moralisch darauf vorbereitet, mich durch diese Lücke zu quetschen. Der Prüfer winkte ab und wieß mich darauf hin, das ich ja noch zwei Züge zum korregieren habe ;-)

Ich habe am 04.05. Prüfung gehabt, der Geburtstag meiner großen Tochter. Die hatte sich natürlich irre gefreut, auch wenn sie vorher sagte in einen Wartburg würde sie niemals einsteigen #zitter

Aber ein Auto welches sonst kaum jemand hat, ist dann doch ganz cool.

Trotz allem positiven hatte ich innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Prüfung mein erstes Knöllchen (vor den Türen der Zulassungsstelle) und bin kurz vor Ende der Probezeit gepflegt über eine rot werdende Ampel.

Aufbauseminar! .. und wieder die Älteste im Club zwischen zahlreichen Rasern.

Alles wird gut, du packst das! #winke