Grrr...Haben keinen KIGA Platz erhalten...ich könnte k....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von winnie28 05.05.11 - 21:40 Uhr

Muss meinem Frust mal freien Lauf lassen;-)

Magdalena wird im September drei und wir haben leider keinen KIGA Platz für dieses Jahr erhalten...
Wollte eigentlich wieder arbeiten gehen, aber nun...
Bin bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt und hätte außerdem ggf. einen neuen Job in Aussicht.
Hatten eigentlich einen Platz bis 15.00 Uhr geplant, der als Ganztagsplatz gilt und Ganztagsplätze sind rar.
Naja mal sehen...nächste Woche kommen die Rückmeldungen von den Eltern und dann wird ggf. nochmal neu gemischt. Außerdem will die Gemeinde eine Notfallgruppe neu ins Leben rufen, da ca. 60 Kinder keinen Platz bekommen haben.
Wenn wir unsere Maus z.B. nur bis 14.00 Uhr angemledet hätten, wäre es evtl. besser gewesen, da das nur ein Halbtagsplatz ist.
Geht es hier noch jemandem so, dass das Kind mit drei keinen KIGA Platz hat?
Ach ja, wir wohnen im Münchner Umland...


VLG
Claudia

Beitrag von sillysilly 05.05.11 - 21:58 Uhr

Hallo

mir nicht - aber diesmal sehr viele Eltern die im Kindergarten meiner Tochter angemeldet sind

Haben diesmal auf ca. 45 freie Plätze - Minus einige Geschwisterkinder die Plätze besetzen
130 Anmeldungen nur von Kindern die schon bis Juli 3 Jahre alt sind

Bei uns ist gerade totaler Notstand

Oft werden nochmals im Juni, Juli Plätze frei - weil Eltern woanders nachrücken können und dann die Plätze aufgeben die sie nur aus Sicherheit genommen haben





Mir geht es gerade mit dem Hortplatz ähnlich
Viele Anmeldungen - kein Platz bekommen
und das trotz Geschwisterbonus, da ich noch ein Kind in der selben Einrichtung habe
und bei anderen Einrichtungen keine Chance


Grüße Silly

Beitrag von katinka1711 05.05.11 - 21:59 Uhr

Hallo Claudia,
wende dich an dein zuständiges Jugendamt. Soweit mir bekannt ist, vermitteln die freie Kindergartenplätze in deiner Nähe.

Ich drück' dir/euch die Daumen!

LG
Katinka

Beitrag von hippogreif 05.05.11 - 22:01 Uhr

Hmm, also um solch einen Fall nicht zu haben, habe ich meine Tochter in allen verfügbaren Krippen angemeldet, die hier in der näheren Umgebung zu finden waren. Das waren 12 verschiedene Kitas. Und ich habe sie dort angemeldet, als ich im 4. Monat schwanger war. Und dann regelmäßig alle paar Wochen überall angerufen und gesagt, wie dringend wir einen Platz brauchen. Es gibt auch bei uns ellenlange Wartelisten...
Und: viel nerven hat genützt und wir hatten letztlich 5 Zusagen und konnten uns den Platz aussuchen.
Will sagen: man muß sich schon mächtig ins Zeug legen, sonst wird das nichts.
Wie schauts denn mit Tagesmüttern als Alternative aus? Unbedingt bei der Stadt und beim Jugendamt anrufen und drängeln!!!
Man muß wirklich hartnäckig sein, sonst fällt man hinten runter!

Beitrag von ephyriel 05.05.11 - 22:05 Uhr

In unserer Gemeinde darf man sein Kind erst in dem Jahr (Frühling) anmelden in dem es dann im Herbst in den Kindergarten kommt!

Mit ins Zeug legen hat das in so kleinen gemeinden im münchner Umland leider nix zu tun...:-(

DAS ist HALT so ... Auf dem Land...

Man lebt schön, aber ...

Beitrag von hippogreif 05.05.11 - 22:14 Uhr

Also ich würde da wirklich dran bleiben und immer wieder anrufen und sagen, wie dringend Du den Platz brauchst und dass Du keine andere Betreuungsmöglichkeit hast!
Ich habe schon von anderen Mütter bestätigt bekommen, dass man da hartnäckig sein muß...

Beitrag von ephyriel 05.05.11 - 22:23 Uhr

In unserer Gemeinde tun das sehr viele Eltern...
Wir werden es sicher auch machen. Ich wohnen nicht weit von unserer Gemeinde, ist für mich also nicht mal viel Aufwand da immer wieder rein zu spazieren und denen auf die Nerven zu gehen (würde ich aber auch tun wenn der Weg weiter wär).
Nur wie schon gesagt...

Wo keine Plätze sind können keine vergeben werden. Und da es jährlich das selbe Trauerspiel ist das die fast 4 jährigen oder gar schon 4 Jahre alten Kinder genommen werden müssen (wär ja auch noch schöner wenn nicht) stehen jährlich die Eltern der kleineren Kinder in der Gemeinde...!!!

Bringen tut es leider den wenigsten was...

Es sei denn Du hast Vitamin-B oder sehr viel Geld... ;-)

Beitrag von susannea 06.05.11 - 09:44 Uhr

Genau das ist der Grund, warum die Gemeinden damit durchkommen. Nur wenn die Eltern auf uhren Rechtsanspruch bestehen (was du ja nicht tun würdest!) müssen sie was ändern.

Bestehe darauf, Klage den platz im Not ein, dann kriegst du auch einen!

Beitrag von ephyriel 05.05.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

wir wohnen auch Münchner Umland, starnberger Gegend.

Mir ging es schon mit meinen beiden Großen damals so (heute 18 und 16 Jahre alt) OB WOHL ich alleinerziehend war... :-[
Und dann war ganz tags auch nur bis 15 Uhr... :-(

Mit meiner Stinkelotte wird es wohl nicht besser sein. Sie wird erst Ende November 3.
Seit Jahren ist es hier so das alle fast oder grade 3 Jahre alt gewordenen Kinder ein jahr "vertröstet" werden da zu wenig Plätze und zu viele Kinder in der Gemeinde sind...

Ich habe eine feste Arbeit. Sollte mein Arbeitgeber sich nicht daruf ein lassen den Arbeitsvertrag um ein Jahr zu stunden MUSS ICH kündigen (hab mich informiert beim Arbeitsamt).

Deutschland braucht mehr Kinder hab ich gehört... :-p#schmoll

Beitrag von winnie28 05.05.11 - 22:11 Uhr

Anmeldung für dieses KIGA Jahr war im Februar...
Haben zwar einige Kindergärten in unserem Ort, aber alle konnten leider in Frage kommen bzw. durftest du deinen Wunschkindergarten und eine Alternative angeben.
Ich kenne so viele Kinder die weit vor Magdalena bereits drei werden oder es schon sind...
Naja vielleicht wird es ja noch was. Mein Mann und ich werden auch einfach mal einen Brief an die Gemeinde schreiben. Nochmal auf die Dringlichkeit hinweisen und vielleicht bleibt man ja im Gedächtnis.
Mehr können wir nicht mehr tun. Ansonsten geht sie eben erst mit vier in den KIGA...
Vielleicht soll es so sein#schein


VLG
Claudia

Beitrag von eishaendchen80 05.05.11 - 22:36 Uhr

Ich habe meinen Zwerg im Dezember angemeldet im KiGa und seit 01.04.11 geht er dort.
Wir hatten nur den einen zur Auswahl daher kam mir auch gar nicht die Frage Wohin mit dem Kind.
Unser Großer ist auch in dieser Einrichtung und ich kann über nichts klagen.

Sie gehen von 8:30 bis 14:30

Beitrag von teffylein 06.05.11 - 07:25 Uhr

Guten Morgen,

bei uns ist es auch so....wir haben keinen Kindergartenplatz unter 3 bekommen, da die Kindergärten hier nur 3-5 Kinder unter 3 annehmen.
Dann sagte sie uns bei dem einen Kindergarten, das der kleine leider erst am 1.8. 3 Jahre wird und das knapp ist, da er bei den anmeldungen und das datum wo die kinder dann in den KiGa gehen auch noch 2 ist, schlecht aussieht. Hieße er würde wenn wir kein Glück haben nächstes Jahr, erst mit knapp 4 in den Kindergarten kommen.

Hatten schon das pech, das wir uns um einen KiGa platz beworben haben wo die Kinder nehmen die 4 Monate jung sind, da ich damals noch meine Ausbildung beenden musste, aber da er am 1.8 Geboren war, war er auch zu diesem Zeitpunkt noch keine 4 Monate!

Ich finde es nur schade, das immer mehr Kindergärten abgeschafft werden und man kaum noch sein kind unter bekommt, wobei einem versprochen wird das jedes Kind einen KiGa-platz bekommt...
Mein Chef, hat auch mit unserem Pastor gesprochen und der hatte schon gesagt das man selbst die Kirche leider nicht mehr soviel einfluss darauf hat!!!

LG Steffi mit Tim 21 Monate

Beitrag von hope001 06.05.11 - 09:19 Uhr

Hallo,

eigentlich ist das so, dass man sein Kind in der Anmeldewoche im Februar anmeldet, man kann es aber auch schon früher anmelden, was aber nicht unbedingt die Chance erhöht, einen Platz zu bekommen, wenn sie nach Alter die Aufnahmen machen.
Ich kenne keinen Kiga/Kita, der Anmeldungen annimmt, von Kindern, die noch nicht geboren sind, wie ich es immer mal wieder lese. Ich will nicht bestreiten, dass es soetwas gibt, aber es ist mir als Erzieherin nicht bekannt.

Bei uns im Dorf, es gibt 3 Kitas, mussten dieses Jahr viele Eltern ihre Kinder außerhalb des Dorfes in die Kita stecken, da 2 Kitas auf U3-Kinder umgeschwenkt sind und so für die 3-jährigen nicht genug Plätze da waren. Dieses Jahr scheint es auch nicht besser zu sein.
Finn soll erst mit 3 in den Kiga und ich hoffe, dass es bis dahin besser wird.

Wie viele Vorschlagen das Kind in mäglichst viele Kitas anzumelden, klappt nicht überall. Wo ich gebürtig her komme, da beantragt man beim Jungendamt eine Kita-card, wenn man diese bekommt, hat man einen Kigaplatz. Mit der Kita-card meldet man sich an einem Kiga/Kita an. Bekommt man einen Platz, dann ist gut, ansonsten bekommt man die Card wieder und kann sich beim nächsten Kiga anmelden. Ohne Kita-card ist keine Anmeldung möglich.
Diese Kita-card soll den Sinn haben, das manche Eltern nicht unnötig mehrer Plätze blockieren bzw. doppelte Zusagen bekommen und man so die Plätze besser besetzen kann, weil so ein besserer Überblick bestehen soll.

Melde dich beim JA oder versuch ein TM zu bekommen. Viel Erfolg.

LG, Hope mit Fin 17 Mon

Beitrag von susannea 06.05.11 - 09:44 Uhr

Genau das ist der Grund, warum die Gemeinden damit durchkommen. Nur wenn die Eltern auf uhren Rechtsanspruch bestehen (was du ja nicht tust!) müssen sie was ändern.

Bestehe darauf, Klage den Platz im Not ein, dann kriegst du auch einen!

Beitrag von winnie28 06.05.11 - 10:37 Uhr

Nachdem es aber keine Kindergartenpflicht gibt, gehe ich mal davon aus, dass man da nicht wirklich einen Rechtsanspruch drauf hat.
Habe jetzt grad mal schaut...es gibt einen Rechtsanspruch, der aber nicht einklagbar ist#kratz

...Eine Garantie für einen Platz gibt es laut Volland nicht. Der bundesweit geltende Anspruch auf einen Kindergartenplatz ist in Bayern nicht gesetzlich verankert. Es existiert lediglich eine Selbstverpflichtung der Staatsregierung, genügend Plätze bereitzustellen. „Einklagbar ist ein Kindergartenplatz nicht“, sagt Volland, „obwohl es einen Rechtsanspruch gibt...

VLG
Claudia

Beitrag von susannea 06.05.11 - 10:53 Uhr

KLar ist der einklagbar, denn den Rechtsanspruch gibt es und ich kenne Eltern, die das gemacht haben bzw. teilweise dann schon mit der Drohung einen bekommen haben.

Wer auch immer Volland ist, der erzählt Mist, der ist klar einklagbar der Platz!

Und auch Bayern muss sich ans Bundersrecht halten, auch wenn dort deutsches Recht ja manchmal nichts wert ist, aber im Notfall gehts dann eben aus Bayern raus.

Warum immer die Bayern denken, für sie gilt deutsches Recht nicht, kann ich einfach nicht verstehen. So blonod kann man doch nciht sein!

Beitrag von amadeus08 06.05.11 - 13:21 Uhr

hab grad gegoo..........in Bayern scheint es tatsächlich so zu sein, dass aufgrund einer Besonderheit im Landesrecht der Rechtanspruch NICHT einklagbar ist. Schreiben jedenfalls mehrere Quellen.

Im übrigen scheint auch nur ein Halbtagsplatz überhaupt (also nicht in Bayern sondern in den anderen Bundesländern) einklagbar zu sein, also kein Vollzeitplatz, Ausnahme hier: Sachsen, da gibts den Anspruch auf einen Vollzeitplatz.

Lg

Beitrag von susannea 06.05.11 - 13:23 Uhr

Wie lange kann das Bundesland festlegen, das stimmt. Bei uns sind es z.B. 6 Stunden mindestens.

Aber auch in Bayern wird es einklagbar sein, dann wahrschienlich nur erst in höherer INstanz.

Armes Deutschland, dass da ein Bundesland mal wieder macht, was es will!

Beitrag von nack-nack 06.05.11 - 12:02 Uhr

Rechtsansprüche sind immer einklagbar!
Dás sagt ja allein schon das Wort.

Rechtsanspruch im im Recht, also im Gesetz niedergeschrieben. Und auch wenn es eine Selbstverpflichtung ist so ist dies doch eine Pflicht!

Wörter werden nicht einfach so erfunden. Rechte und Pflichten sind einzuhalten und im Notfall auch einklagbar.

Stimmen die Vorraussetzungen (Arbeitsplatz bei Mutter und Vater vorhanden) hast du einen Anspruch auf einen Kitaplatz.
Und ein Anspruch ist nicht eine Möglichkeit sondern ein Recht welches du hast. Und Rechte kann man im Notfall immer einklagen.
Du musst nur die nötige Stärke zeigen und einfach akzeptieren "Wo keine plätze sind kann man nichts machen!".
Dann erwiederst du: Wenn Ihre Gemeinde nicht genügend Plätze hat ist dies nicht meine Schuld. Dann muss die Gemeinde für neue Kitaeinrichtungen sorgen! Du bist berufstätig und musst dein Kind in die Kita geben. Sonst brauchst du in einem Jahr keinen Platz mehr weil die Gemeinde für dich und deine Fymilie Hartz 4 zahlen muss da du deinen Job aufgeben musstest!

Wir haben uns hier auch durchgesetzt. In unserem Bezirkt in Berlin wo wir frisch hingezogen sind gibt es überall 2-3 JAHRE Wartefrist!!!
Ich habe den erstmal erklärt wie die sich das vorstellen da wir beide selbstständig sind. Und auch erklärt das wenn ich 2-3 Jahre warten wir dann keinen mehr brauchen weil wir durch das nicht arbeiten können im Insolvenz stecken werden.
So, einen Tag später erhielt ich einen Anruf und bekomme zum 1.6. einen Kitaplatz. Und mein Spatz ist gerade mal 1,5 Jahre alt.

Druck machen, dahinter bleiben und bloß nicht irgendwelchen Floskeln glauben. Denn wenn man genug Druck macht klappt es komischer Weise auch!

Alles Gute!

Beitrag von lulu2003 06.05.11 - 14:40 Uhr

Hallo Claudia,

wir kommen aus der Großstadt und haben auch keinen Kindergartenplatz für September bekommen. Und ich möchte nur einen ganz normalen, von 07.30Uhr-13.30Uhr.
Luis wird im August 3 Jahte alt. Hatte es mir auch etwas anders vorgestellt. Nun warten wir auch auf weitere Infos aus dem Kindergarten.

Liebe Grüsse
Sandra

Beitrag von lunnia 06.05.11 - 19:44 Uhr

Du hast einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz
schau mal hier:
http://www.kita-lev.de/faq.htm#1

Im Paragraph 24 Kinder- und Jugendhilfegesetz ist der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz geregelt: "Ein Kind hat vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt Anspruch auf den Besuch eines Kindergartens."

Hier der offizielle Link dazu:
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_8/BJNR111630990.html#BJNR111630990BJNG000505308

Jende dich am Besten ans Jugendamt und schildere deine Lage und im zweifelsfrei mache deutlich, dass du deinen Anspruch einfordern wirst

Beitrag von claudia.ef 06.05.11 - 21:04 Uhr

Ab den 3. Lebensjahr steht Deinen Kind ein Platz zu. Also ich würde den Jugendamt nochmal ganz schön auf den Keks gehen. Zumal Du ja wieder arbeiten gehen möchtest und musst. 3 Jahre Elternzeit sind normal das Maximum. Kann ja nicht sein, das Du Deinen Job ´jetzt deswegen Adieu sagen musst.