Rauchen im Treppenhaus

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schokomuffin88 06.05.11 - 07:55 Uhr

Huhu...

Wir wohnen in einem Wohnblock mit einigen Mietparteien, die Aufgänge sind in A und B unterteilt.

Vor einiger Zeit ist es mir passiert das ein Mieter aus Aufgang A mir mit angezündeter Zigarette im Hausflure entgegenkommt.

Ich habe ihn dann darauf hingewiesen das das nicht sein muss, da ich mit dem Kleinen nun durch den zugequalmten Flure muss und es nicht einsehe das seine Gesundheit gefährdet wird. Und das wenn sowas nochmal vorkommt ich mich bei unserer Wohnungsgenossenschaft darüber beschweren werden.

Nun ist er mir heute schon wieder entgegen gekommen.
Und meinte der Hausmeister habe ihm das erlaubt!!! (Was ich aber nicht glaube) Es ist im Mietvertrag keine eindeutige Regel/Klausel dafür getroffen. Die gute Frau von der Genossenschaft mit der ich grad gesprochen habe meinte dennoch das ich mich über ihn beschweren kann. Da es definitiv nicht erwünscht ist.

Ich mein der ganze Geruch usw zieht teilweise bis in meine Wohnung wenn ich die Fenster aufhabe, ich hab schon unsere Dichtungen an der Tür verstärkt - bringt nichts.

Gibt es da irgendeine gesetzliche Regelung dafür?
Ich könnte so kotzen (entschuldigt bitte den kleinen Wutanfall), das muss doch nicht sein, kann er keine 2 Minuten (wenn überhaupt) warten und sich das Ding draußen anstecken?

VG

Beitrag von viwi 06.05.11 - 08:58 Uhr

hi du,

hab mal gegoogelt. leider hab ich nichts gefunden, was gesetzlich ein rauchen im treppenhaus verbietet.
allerdings muß ich dazu sagen: ich rauche selber, aber niemals im treppenhaus. so süchtig kann man doch garnicht sein. ich find das auch ziemlich ekelig.
lg
viwi

Beitrag von windsbraut69 06.05.11 - 09:10 Uhr

Natürlich kannst Du Dich beschweren und ihn immer wieder anmaulen, ABER denkst Du wirklich, dass das angemessen ist und dass Ihr so beeinträchtigt und gefährdet seid?

Er hält sich ja nicht groß im Treppenhaus auf, sondern durchquert es lediglich mit der brennenden Zigarette.....und im Zweifel könnte man lüften.

Gruß,

W

Beitrag von carrie23 06.05.11 - 09:15 Uhr

Hierzu muss ich sagen dass in unserem Treppenhaus keine Fenster wären zum Lüften.
Die Gefahr ist sicher übertrieben, sonst dürfte man mit den Kleinen gar nicht rausgehen bei den vielen Autosmok, aber es stinkt irgendwie im Treppenhaus mehr als irgendwo anders hab ich das Gefühl.....und ich bin selber Raucher#winke

Beitrag von windsbraut69 06.05.11 - 21:50 Uhr

Ich bin Nichtraucher und finde es jetzt nicht sooo dramatisch. Er hat sich vielleicht gar nichts dabei gedacht, sondern vor dem Losgehen schnell eine angesteckt und sich ja nicht im Treppenhaus aufgehalten...
Keine Ahnung, ob ich als Raucher bedenken würde, dass eine der (nicht vorhandenen) Nachbarn Angst hat, dadurch zu erkranken....

Die meisten Treppenhäuser haben ja glücklicherweise Fenster und ansonsten ganz sicher mindestens eine Tür nach außen :)

Davon aber mal abgesehen, klang der Thread nicht danach, als hätte die TE den Nachbarn freundlich gebeten und aufmerksam gemacht, sondern rumgemotzt und das ist m. E. nicht angebracht und überzogen.

LG

Beitrag von carrie23 06.05.11 - 09:14 Uhr

Ich weiß nicht wie es gesetzlich geregelt ist aber bei der Genossenschaft wo mein Schwager wohnt steht in jedem Treppenhaus "Rauchen verboten".
Bei unserer nicht und ich bin Raucher aber ich finde ich kann in meiner Wohnung und im Freien rauchen, das Treppenhaus hab ich nicht mitgemietet und muss insofern auch Rücksicht nehmen können.
Am Besten jedesmal beschweren wenn du ihn wieder mit Zigarette im Flur siehst, das muss echt nicht sein.

Beitrag von lichtchen67 06.05.11 - 09:22 Uhr

Grundsätzlich finde ich es extrem rücksichtslos im Treppenhaus mit brennender Kippe rumzulaufen, gehört sich einfach nicht, auf die Idee würde ich nie kommen und ich bin selber Raucher.

Aber mal ehrlich.... Dein Thread kommt ziemlich heftig rüber. Wenn ich da vielleicht seit Jahren wohne und mir da plötzlich eine "keifende" 22 jährige entgegenspringt, die meint sterben zu müssen wegen meiner Kippe und mir sogleich droht, sich bei der wohnungsgenossenschaft zu beschweren, wenn sowas nochmal vorkommt #nanana

Ganz ehrlich... wenn da keine rauchen verboten Schilder hängen würde ich in Zukunft mit zwei brennenden Kippen durchs Treppenhaus laufen :-p

Es ist eine Sache des Anstandes.. .vielleicht hätte eine freundliche Bitte mehr geholfen als eine erzieherische Drohung?

Lichtchen

Beitrag von binnurich 06.05.11 - 10:30 Uhr

das dachte ich mir (Nichtraucher) auch.

Mann muss sich nicht wundern, wenn man hysterisch reagiert, das andere Menschen dann manchmal auf Trotz umschalten

Beitrag von doreensch 07.05.11 - 10:40 Uhr

ich hätte womöglich bei regen mit nem stuhl im treppenhaus geraucht auf so ein hysterisches angedrohe

Beitrag von nick71 06.05.11 - 14:17 Uhr

"Gibt es da irgendeine gesetzliche Regelung dafür?"

Eine eindeutige wohl nicht.

Ich zitiere mal, was ich im Netz dazu gefunden habe:

"Ein häufiger Streitpunkt ist das Rauchen im Treppenhaus. "Wenn es im Mietvertrag nicht ausdrücklich untersagt wurde, darf im Treppenflur geraucht werden", so der Rechtsexperte des Berliner Mietervereins, Frank Maciejewski. Es sei jedoch ein Gebot der Rücksichtnahme, darauf zu verzichten."

Quelle: http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0608/hauptmm.htm?http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0608/060828.htm

Das AG Hannover fällte folgendes Urteil (Az 70 II 414/99):

"Können sich Mieter einer Wohnung nicht darauf einigen, dass innerhalb der Wohnung geraucht werden darf, so sind die betroffenen Raucher gezwungen, sich nach Ausweichplätzen umzusehen. Oftmals kommt der eine oder andere auf die "glorreiche" Idee, sich zum Rauchen in das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses zurückzuziehen. Dies kann durchaus nicht immer auf Verständnis anderer Mieter im Haus stoßen. So verzog sich ein Mieter fünfmal am tag in das Treppenhaus zum Rauchen, was seinem Nachbarn sehr missfiel. Dieser klagte vor dem Amtsgericht Hannover und gewann. Das Gericht entschied: "Es widerspricht den Zweckbestimmungen eines Treppenhauses, dieses zum Rauchen aufzusuchen und dort so lange zu verweilen, bis der Rauchvorgang abgeschlossen ist." Auch das Argument des Rauches ständig gelüftet zu haben, konnte das Gericht nicht umstimmen, da der Zigarettenqualm auch bei geöffneten Fenstern überall hinzieht und eine erhebliche Belästigung darstelle."

Quelle: http://www.tammtamm.de/miete-rauchen.htm

Sieht alles in allem nach eher schlechten Karten für dich aus. Ich denke, es wird von den Gerichten anders gewertet, ob man das Treppenhaus als "Raucherraum" (anstelle der Wohnung) nutzt, oder lediglich mit einer brennenden Zigarette durchläuft. Du kannst also allenfalls an das Verständnis bzw. die Rücksichtnahme deines Nachbarn appellieren...da macht übrigens auch der Ton die Musik ;-)

Beitrag von arienne41 06.05.11 - 19:29 Uhr

Hallo

Gut es ist nicht schön.
Aber du willst mir nicht erzählen das deine ganze Wohnung verqualmt ist.

Beitrag von schokomuffin88 08.05.11 - 10:00 Uhr

Ich habe ihn nicht "hysterisch" angesprochen oder ähnliches. Ich habe mit ihm im ruhigen Ton gesprochen, da der gute Herr bestimmt 20 Jahre älter ist als ich und mir noch beigebracht wurde Respekt vor älteren Menschen (allgemein Respekt) zu haben. Auch wenn es mir manchmal schwer fällt Respekt vor Menschen zu haben die selber keinen vor anderen haben.

Ich habe mir jede Meinung/Antwort durch gelesen und verstehe sie nicht.
Muss es denn wirklich sein das im Hausflure geraucht wird, wenn man weiß da wohnen Kinder?

Und ja es zieht bis in die Wohnung, der Meinung bin nicht nur ich. Nachbarn geht es genauso und auch sie sind der Meinung das es definitiv nicht sein muss. Sicherlich ist der Geruch nach kurzer Zeit verzogen und bleibt nicht an Gardinen und ähnlichem hängen (noch nicht). Doch warum muss ich es mir gefallen lassen das es in meiner Wohnung stinkt?

Nein,

ich muss es mir weder gefallen lassen das es in meiner Wohnung nach Qualm riecht obwohl ich selber nicht Rauche und ich muss es mir auch nicht gefallen lassen das meine Kinder durch einen verqualmten Gemeinschaftsraum/ Flure laufen müssen bzw. von mir getragen werden.

Ich sehe das beim besten Willen nicht ein, was jeder einzelne in seiner Wohnung macht, das ist mir total egal. Aber im Treppenhaus muss keiner Rauchen. Die (wenn überhaupt) 2 Minuten kann man bis vor die Haustür warten.

Ich habe übrigens mit unserem Hausmeister gesprochen:
Er hat es dem guten Mann weder gestattet, noch ist es in irgendeiner Art und Weise erlaubt.