nach der Flsche Nachts ist Ende!!! Warum????

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von maylin84 06.05.11 - 08:43 Uhr

Huhu!

Ich will mich nicht beschweren über das Schlafverhalten meines Sohnes Lukas (er ist jetzt 3 Monate alt) aber ich wundere mich immer wieder das er ganz ruhig gegen 20 Uhr ins Bett geht und meistens ohne Probleme einschläft. Dann kommt er so nach 5 Stunden für seine Flasche und danach ist bei uns absolut Ende! Er schläft dann noch maximal 45 Min. bis 1 Std. und dann gehts im 15min Takt mit Schnuller rein/raus und er liegt und knötert rum und kommt nicht wieder zur Ruhe!
Kann es sein das ihn das trinken Nachts so schwer im Magen liegt? Ist das bei euch auch so? Mir raubt das manchmal fast die Nerven, weil ich mehr wach liege die Nacht als das ich dann schlafe. Ich habe auch schon probiert ob er in seinem Zimmer besser schläft, aber das ist alles das selbe! Er schläft neben mir im Babybay, manchmal ist es so schlimm das er dann bei mir im Arm liegt und da ne Zeit ruhiger ist, aber auch dann fängt er an!

Ich weiss nicht mehr was ich machen soll und jede Nacht ist gleich "schlimm". Habt ihr vielleicht ne Idee???

L.G. aNika mit Lukas auf dem Arm der JETZT natürlich wieder müde ist :-[

Beitrag von elisa2785 06.05.11 - 08:48 Uhr

Mit meinem Christian ist das fast das gleiche. Er geht abends gegen 19 Uhr schlafen und kommt dann so gegen 1 Uhr das erstemal. Nach der Flasche schläft er dann auch wieder ohne gemecker ein. Dann schläft er meistens so 3 Stunden und kommt dann wieder gegen 4 Uhr oder manchmal auch 5 Uhr. Würde ich ihn da zurück legen wäre er nach einer halben stunde wach und würde meckern. So ich lass den Kleinen dann einfach auf meinem Bauch weiterschlafen, oder leg ihn nebenmir ins Bett. Heut hat er nebenmir bis 8 Uhr geschlafen.

Vielleicht kannst du ihn dann auch zu dir nehmen. Mir hat es geholfen und es stört mich nicht wenn er ein paar Stunden auf meinem Bauch schläft.

Grüßle Elisa

Beitrag von maylin84 06.05.11 - 11:10 Uhr

Naja das haben wir wochenlang schon gemacht das er bei mir im Arm schlief. Dann ging es mal gut ohne und selbst wenn er jetzt bei mir liegt ist er super unruhig und wühlt hin und her. Ausgeschlafen hat er alle mal nicht um die Uhrzeit, denn er hängt den ganzen Vormittag jetzt durch und pennt ständig wieder ein.

Ich hoffe ja das es mit Geduld und dem älter werden auch besser wird.
Trotzdem danke!

L.G. und ein schönes, sonniges WE!

Beitrag von eurasia 06.05.11 - 12:30 Uhr

Hi Du,

Bei mir ist das zur Zeit ähnlich. Mein Sohn wird auch gegen 20/21 Uhr ins Bett gebracht, weil er totmüde ist. Dann wird gestillt und er schläft seelenruhig ein. Allerdings fängt bei uns seit einigen Tagen das Gerödel schon gegen 0 Uhr wieder an mit Wachwerden, Stillen, Einschlafen, Wach werden, Nucki und das ganze erst wieder von vorne :-[ Das Ganze geht dann bis 5 und dann erst schläft er ruhig ein paar Stunden. Ich tippe auf einen Schub.

Bleibt nur die Hoffnung auf Besserung ;-)

Lieben Gruß,
eurasia

Beitrag von maylin84 07.05.11 - 08:31 Uhr

Ja ich hab nochmal bisschen rumgelesen. Scheint ein Schub zu sein, während dem ist schlechteres schlafen wohl normal, weil sich das Gehirn weiter entwickelt und die Kleinen das Nachts verarbeiten..so z.B. auch das es die Nacht zum schlafen gibt. Also beudeutet schlechteres schlafen eher ein Schritt vor, als zurück!

L.G. anika

Beitrag von cioccolato 06.05.11 - 12:56 Uhr

witzig das zu lesen, ich habe mir auch schon gedanken gemacht, denn bei uns ist es ähnlich.
Er geht abends gegen 19 uhr ins bett, ich sing ein liedchen wünsch ihm ne gute nacht, und meistens schläft er dann gleich ohne probleme ein. Dann auch so 5 stunden schlaf, und dann fängt es an. Er wacht meist so alle 30min-2h auf und verlangt nach der flasche, trinkt aber immer nur ein bisschen, und das geht dann ständig so. Hab auch schon versucht das er mehr trinkt, aber dann spuckt er (was er sonst tagsüber nie macht) oder ist einfach nicht mehr wach zu kriegen....

vielleicht wirklich ein schub, ich habe keine ahnung....aber ich habe die hoffnung, dass es bald besser wird ;-)

lg ciocco mit jaimy 13 monate #verliebt und Keanu 9 wochen #verliebt

Beitrag von binecz 06.05.11 - 14:24 Uhr

kenne ich. ist bei uns jetzt seit fast 9monaten so :-p

Beitrag von kanojak2011 06.05.11 - 19:04 Uhr

Guten Abend, Anika,

woran es bei euch liegt, weiß ich nicht. Ich kann dir nur sagen, woran es mich erinnert. der kleine hatte die allererste Schlafzeit nach dem Baden auch sehr sehr tief. Nach der Flasche hat zwar nicht so ein Spielchen gemacht aber er war schon unruhig.

Unsere Reaktion war dann folgende: Wir haben versucht, ihn nicht aus diesem Tiefschlaf zu holen. Grundsätzlich wurde bei der Nachtflasche eine so schwache Licht angeschaltet, wie es nur ging. d.h. wenn er die Augen auf hatte, konnte er kaum was sehen.
Ich habe versucht entweder auf das Wickeln gänzlich zu verzichten. Wenn ich nicht wickeln musste, hat er nicht die augen aufgemacht..Wenn ich schon wickeln musste, habe ich exakt in der Mitte aufgehört, schnell gewickelt und dann wieder getrunken, so dass er sich in den Schlaf trank.

Mit dem Schnuller ist es ein Problem. Wir hatten keins zum nächtlichen einschlafen genau aus solchem Grund.

LG

Beitrag von maylin84 07.05.11 - 08:36 Uhr

Ja aufs wickeln verzichte ich aus dem grund schon länger und seine flasche bekommt er im dunkel und im halbschlaf zu trinken.

Alles das gleiche Spiel! Leider! Aber danke für den Tip. Vielleicht ist es noch ne Möglichkeit ihm keinen Schnuller zu geben!

L.G. anika

Beitrag von kanojak2011 07.05.11 - 11:41 Uhr

Oh, das tut mir leid! Ich glaube mit dem Schnuller wird es nicht ganz so funktionieren.

Da fällt mir noch allerletzte Idee. Hast du es mit pucken versucht ? Die Unruhe damit auszuschalten ?

Ich halte euch die Daumen!#winke