2 jährige kommt nachts immer zu uns ins Bett

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von claudeline78 06.05.11 - 09:40 Uhr

Huhu ihr,

meine Kleine hat seit 3 Wochen ein komisches Schlafverhalten. Erst wollte sie nicht mehr in ihrem Bett schlafen, sondern im Reisebett #kratz

Nun schläft sie da zwar wieder, aber nur ein paar Stunden. Dann kommt sie in der Nacht in unser Bett gekrabbelt und schläft dort weiter. Das wäre ja auch soweit in Ordnung. Nur fühlen wir uns dadurch total eingeengt und können nicht mehr schlafen.
Besonders mein Mann sagt, er hätte kaum Platz, weil die Lütte sich so breit macht.

Ist das nur ne Phase, die wieder vorbeigeht oder sollen wir sie wieder in ihr Bett bringen?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG

Claudeline

Beitrag von novemberschnecke 06.05.11 - 09:46 Uhr

Huhu,

das kenn ich.
Unsere Tochter hat eigentlich immer schon gut geschlafen, aber sie kommt auch seit sie ca. 2 ist nachts in unser Bett.
Sie schläft alleine in ihrem Bett ein und kommt dann nachts rüber.
Seit ein paar Tagen (sie ist 2,5) will sie noch nicht mal in ihrem Bett einschlafen, sondern gleich ins Schlafzimmer.
Naja, irgendwie bin ich lockerer geworden und denke mir, wenn sies braucht, ok. Besser als wenn es immer Terror gibt und keiner mehr seine Ruhe findet.
Wegen dem Platz. Bei uns war es Gewöhnungssache, anfangs hatte ich auch Schwierigkeiten, mittlerweile ist es kein Problem mehr. Und wenns mir zu eng wird schiebe ich sie weg ;-)
Ihr könnt es mal versuchen mit einer Matratze oder ihrem Bett bei euch im Zimmer.

Es sind immer Phasen die kommen und gehen.

LG

Beitrag von xiangwang 06.05.11 - 10:44 Uhr

HI,

ich kenne das sehr gut.
Wir haben Ihr ein neues Bett geholt, und Ihr gesagt das dies ein Bett für grosse ist, und wenn sie Nachts wach wird und zum fenster schaut, sieht das es dunkel ist, dann soll sie sich einfach wiede rumdrehen und weiter schlafen. Was sie auch jeden abend wieder holt und auch macht.
KLar vereinzelt ruft sie manchmal, Letztens ist ihre Kitty runtergefallen. Aber es hat sich stark verbessert. Plötzlich wieder vor unserem bett stehen kam seid her 2 oder 3 mal vor.

Viel erfolg
VG
Xia mit Joana (fast3) und Mary inside 24+6

Beitrag von babylove05 06.05.11 - 10:49 Uhr

Hallo

Also bei uns sit es so des mein grosser immer mal wieder Phasen hat wo er öfters kommt und dann mal wieder wo er garnicht nacht szu uns kommt . Mich stört es aber nicht , da bett sehr gross ist und auch wenn mein mann daheim ist alles kein Problem ist .

Ausserdem hat mein Sohn ein grosses Bett wo sich auch von uns einer mal mit zum Kuschlen rein legen kann , was vorallem vor dem schlafen zum Abendreutal genutz wird , oder wenn der grosse mal Krank ist .

Lg Martina

Beitrag von lieka 06.05.11 - 11:33 Uhr

Unser kleiner kam die letzten Wochen auch immer zu uns. Das Problem war dabei das wir selbst nicht mehr schlafen konnten und aucher sehr Zeitig munter war und dann den ganzen tag müde!
Für uns war die Lösung "Jedes Kind kann schlafen lernen" ich will hier jetzt keine Diskussion anfangen jeder muss das für sich selbst entscheiden. Wir haben unseren kleinen dann wieder in sein bett gebracht ihn hingelegt und gute nacht gesagt dann sind wir aus dem Zimmer. Er hat dann geschriehen und getobt "Mama,Mama..." nach 5 Minuten bin ich wieder ein haben ihn hingelegt und gesagt das er auch in seinem Bett schlafen kann und bin wieder raus wieder geschrei wieder ein... nach einer halben stunde hat er geschlafen und das die Nacht durch. Die nächste Nacht das selbe Spiel. dnn wurde er später nochmal kurz wach ich schnell zu ihm ihn hingelegt gute Nacht gesagt und er hat sich hingelegt und weiter geschlafen und dass lange und war am nächsten Tag ausgeruht.
Mit hat es in der Zeit als er geschriehen hat das Herz geblutet aber ihm hat es geholfen. Wichtig ist dabei das man sich Sicher ist, dass das Kind nicht einen Albtraum hatte oder Krank ist. Manmuss sich auch sicher sein das man das durchzieht.

Beitrag von doreensch 06.05.11 - 23:27 Uhr

Diese 5 Minuten etc. Geschichten sind doch Scheiße, die Kinder haben noch gar kein Zeitgefühl für die sind 2 Minuten genauso wie 20 Minuten

Beitrag von brille09 06.05.11 - 14:14 Uhr

Ganz ehrlich? Ich bin nachts ins Bett meiner Eltern bis ich 9 war. Dann hab ich nen Bruder bekommen und nahm den mit ins Bett. Solang bis ich meinen Mann kennen gelernt hab. ;-) Allein geschlafen hab ich nur anfangs in meiner Studienzeit - gezwungenermaßen. Und da hatt ich nen riesigen Teddy. Klingt jetzt vielleicht blöd, ist aber so. Ich mag nicht allein schlafen und warum mute ich es dann meinem Kind zu? Die "Rumgeisterei" in der Nacht hört übrigens auf, wenn man sich fest aneinander kuschelt. Wirst sehen, da schläft man wunderbar, hat super Platz und bekommt keine Füße ins Gesicht. Wir haben nur ein Bett mit 1,40 m Breite und haben immer alle 3 Platz.