an die Baufinanzierungsexperten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lauren1982 06.05.11 - 09:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,
jetzt müssen wir definitiv ca. 10 000 Euro nachfinanzieren. :-(
Wir haben noch nicht mit der Bank gesprochen, wollte mich aber im Vorfeld mal informieren.
Wir haben auf alle Fälle noch ziemlich Luft nach oben, was die Beleihungsgrenze angeht.
Jetzt habe ich aber gelesen, dass eine grundschuldbesicherte Nachfinanzierung ab so einem Betrag noch nicht möglich ist. Ist das korrekt?
Wenn ja, welche anderen Möglichkeiten habe ich ausser einem Ratenkredit?
Wir haben letztes Jahr einen Bausparvertrag über 30 000 Euro abgeschlossen, kann man aus diesem 10 000 Euro zwischenfinanzieren?
Oder muss man den kompletten Bausparvertrag dann zwischenfinanzieren?
Würde mich über kompetente Antworten sehr freuen.
Liebe Grüße, Lauren

Beitrag von wemauchimmer 06.05.11 - 11:12 Uhr

Hi Lauren,
ich kann es Dir nicht genau und definitiv beantworten, aber ich denke, es ist bei jeder Bank unterschiedlich, welche Mindestbeträge sie für Hypothekendarlehen ansetzt.
Bei unserer Bank waren es z.B. mind. 15.000€ (es ging aber nicht um eine Nachfinanzierung, aber eben um ein Hypothekendarlehen). Also wenn es bei Eurer Bank so ähnlich ist, wäre es doch vermutlich am sinnvollsten, wenn Ihr einfach die 15.000€ aufnehmt + ein bisschen Notargebühren (für die Erhöhung der Grundschuld) bezahlt, abwartet, ob Ihr mit 10.000€ wirklich auskommt und ggfs. die 5000€ per Sondertilgung zurückzahlt. Dann habt Ihr diese 5000 zuviel nur kurz geliehen und das wird nicht viel kosten, also sicherlich weniger als ein normaler Ratenkredit.
Ausgestalten würde ich es an Eurer Stelle dann als Kredit mit variablem Zins und variabler Tilgung, das ist recht billig und Ihr seid maximal flexibel mit der Rückzahlung.

Davon ab, Ihr seid sicher nicht die ersten in dieser Lage, insofern fragt doch einfach mal Euren Bankberater, welchen Weg er Euch vorschlägt. Nur, wenn er Euch schon Bausparer abschließen läßt, während Ihr Schulden tilgt, müsst Ihr natürlich seine Vorschläge kritisch hinterfragen...
LG