Puppenfrage - Größe wichtig für langes bespielen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hasi.1981 06.05.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

ich wollte euch mal um eure Erfahrung bitten. Meine Große wird im Juni 4 Jahre und outete sich letztens mit "ich mag Barbie" #schock. Ich gebe zu - ich nicht ;-):-p. Ich würde es natürlich erlauben, dass sie welche bekommt. Allerdings habe ich bei nachfragen rausgefunden, dass sie eigentlich nur die Haare toll findet #schwitz und als ich ihr im Spielzeuggeschäft eine Stehpuppe von Götz gezeigt habe

http://www.amazon.de/G%C3%B6tz-1113082-Just-like-Paula/dp/B004I49FHI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1304670340&sr=1-1

und Barbie daneben - da fand sie die Stehpuppe vieeeel schöner (Glück gehabt ;-)).

Nun bin nich nur am Überlegen ob die kleine Stehpuppe sinnvoll wäre? Sie ist ca 30 cm groß. Es gäbe auch welche in ca 46 cm. Wir haben hier ein Baby mit 30 cm von Götz und ein großes Baby mit ca 50 cm. Die 30er wird wesentlich mehr bespielt - weil sie sie im Moment handlicher findet denke ich (bzw sie auch netter ausschaut). Allerdings fände ich es schön, wenn die Puppe ein treuer langer Begleiter wird. Ich nähe auch die Puppenkleidung selber - gerne auch aufwendig und sehr zeitintensiv - da wäre eine kurze Bespielungsphase irgendwie ärgerlich (so ein Kleid kann mich schon viele Stunden "kosten").

Lange Rede....hat auch eine "kleine" Puppe bei euren Kindern für lange Zeit gepunktet? Kommt es da eigentlich auf die Größe an ;-):-p oder ist es wichtiger das es "Liebe auf den ersten Blick" ist? Die kleine Götz hat ihr nämlich sehr gut gefallen (sie würde sie dann mit Kleidung zum Geburtstag bekommen - müsste also bald kaufen und nähen #schwitz). Wird die Puppe attraktiver wenn sie mehr Zubehör hat (da gäbe es noch ein Pferd, Liegestuhl, Brille usw zum nachkaufen...) um auf Dauer interessant zu bleiben?
Ich denke, dass wird nämlich viel von Barbie ausmachen, oder?
Da nähe ich doch gern Monate, wenn mir Barbie erspart bleibt ;-)

Ich danke euch für eure Tipps

Alex

Beitrag von almura 06.05.11 - 10:57 Uhr

Hallo!

Wir haben auch eine sehr ausgiebige Puppenmutti...!

Meine Tochter hat nur eine Puppe, aber ich denke, daß sie so intensiv damit spielt, weil sie sie einfach tootal niedlich findet.
Das ist bestimmt wichtiger als eine bestimmte Größe oder Marke o.ä.

Unsere ist von La Corolle - wir sind von der Qualität sehr begeistert. Sie hat Schlafaugen und einen weichen Körper mit 'Puppen'-Armen, -beinen, und -kopf.
Eine Alternative für uns wäre nur noch mal eine Puppe mit Haaren, ansonsten bleibt ihre Puppi ihr ein und alles.

Funktionspuppen halte ich für überflüssig, genauso wie Puppen-Motorroller, Puppenpferde mit Reiteroutfit etc.
Im Spiel können die Kinder das mit ihrer Phantasie ausleben und ganz nach ihren Vorstellungen gestalten.

Lieben Gruß

Almura

Beitrag von hasi.1981 06.05.11 - 11:04 Uhr

Ich finde das ganze drumherum eigentlich auch nicht notwendig. Der Barbiewahn im Kiga macht mir allerdings etwas Angst ;-). Ich wollte auch immer, dass sie eine Puppe hat, die sie liebt. Die kleine Götz ohne Haare wird sehr oft und sehr lange bespielt - ca 2 -3 Std täglich (die andere eben nicht - habe ich auch mittlerweile zur Seite gelegt) - nun möchte sie eben auch eine zum frisieren (natürlich muss sie dann auch blond sein ;-)) - was sicherlich an Barbie liegt.....

Corolle hat mir auch gut gefallen! Schon als ich die Götz kaufte. Aber der Vanillegeruch hat mich irgendwie etwas kritisch gemacht. Riecht sie wirklich so extrem (konnte sie leider nie in natura sehen...)?

Beitrag von almura 06.05.11 - 11:15 Uhr

Ja, der Vanillegeruch ist anfangs recht intensiv.
Vielleicht hätte eine Wäsche aber auch schon geholfen.
Richtig gestört hat er mich nicht, sonst hätte ich das probiert.

Heute darf ich auf die Puppe aufpassen, solange meine Tochter im Kindergarten ist #verliebt

Liebe Grüße
Almura

Beitrag von hasi.1981 06.05.11 - 11:22 Uhr

Danke dir für die Antwort. Werde auch noch mal Corolle genauer anschauen. Ich finde da die Gesichter auch sehr süß! Und natürlich, dass sie gesünder sind als die anderen von Zapf und co... Käthe Kruse find ich ja auch sehr nett - aber der Preis ist dann doch etwas #schock - so für 100-120 Euro wäre eine nach den Vorstellungen meiner Tochter drinnen.....

Finde übrigens die schreienden, lachenden, singenden PippiundBreimachenden auch #zitter - zum Glück hier auch noch nicht vermisst ;-)

"Tanja" schläft übrigens im Laufstall der kleinen Schwester solange sie im Kiga ist ....

Liebe Grüße
Alex

Beitrag von h-m 06.05.11 - 14:13 Uhr

Meine Tochter hat eine kleine Babypuppe (36 cm) und eine Baby Born. Mit letzterer spielt sie schon häufiger, was aber weniger an der Größe liegt, denke ich, sondern daran, dass sie die Puppe auch mit ins Schwimmbad etc. nehmen darf. (Meine Tochter ist eine Wasserratte.) Zu Hause wird auch mit der kleinen Puppe noch gespielt.

Barbie's hat sie auch, da hab ich auch keine Probleme mit; ich selbst habe als Kind auch gern mit Barbie gespielt. Aber nur bei meinen Freundinnen, meine Eltern waren leider auch Barbie-Gegner. :-( Mit den Barbie's spielt meine Tochter aber komplett anders, als mit den Babypuppen...

Beitrag von zahnweh 06.05.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

sehr schwierig.

Also ich bekam eine Puppe als Kind, ca. 30 cm groß. Ich nahm sie mal mit in die Badewanne und eine knappe Woche spielte ich damit. Fertig.

Barbie fand ich toll auf den ersten Blick. Wollte unbedingt eine haben! Als ich endlich eine bekam, schaute ich sie kaum eine Woche an.

So, mein Kind hat die alte Puppe (zuerst beschriebene) entdeckt und herzt sie und spielt sehr viel mit ihr.

Mit den Barbies, die sie einfach so bekommen hat von einer Freundin spielt sie auch sehr intensiv! Mit ihren anderen beiden Puppen (eine Stoff und eine von der Größe her zwischen Barbie und der genannten) auch.

So wie ich sie einschätze, werden alle noch lange Zeit bespielt werden. Jede auf ihre Weise. ... teilweise die gleichen, die bei meiner nicht mal eine Woche interessant waren.

Also so gesehen glaube ich nicht, dass es auf die Größe ankommt, sondern auf die Vorlieben und Interessen des Kindes :-)

Beitrag von flesh 06.05.11 - 20:33 Uhr

Wenn du schon die Kleidung selbst nähst, warum nähst du dann nicht auch gleich die Puppe?

Habe ich für meinen Sohn in einem Kurs (Waldorf-Kiga) gemacht. Jetzt ist es unsere "Sabine" die ihn überall hin begleitet.
1000 mal schöner und wertvoller als ein gekauftes Teil.

LG, Tanja