Fistel am Zahn

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susi1103 06.05.11 - 10:40 Uhr

Hallo

meine Tochter hat mir vor zwei Tagen erzählt das es ihr neben am Backenzahn weg tut. Ich hab es erst darauf geschoben das es vielleicht ein bischen weh tut, da ja jetzt bald die bleibenden Backenzähne kommen, da nichts zu sehen war. Gestern abend hat sie gesagt es tut immernoch weh und da war plötzlich neben dem Backenzahn am Zahnfleisch ein Eiterpickel. Gestern abend noch schnell zum Zahnarzt: Diagnose Zahn muss raus#schock
Da sich unter dem Zahn wohl Karies gebildet hat und durch die Fistel der Eiter abfließt. Der Zahn wäre fertig (er sieht übrigens ganz normal aus und sie hatt auch keine Schmerzen an dem Zahn) Eigentlich sollte der Zahn heute gezogen werden, aber ich will wirklich erstmal ganz sicher gehn das der Zahn wirklich raus muss. Hat das schonmal jemand gehabt und kann mir etwas aus seinen Erfahrungen berichten??

lg

Beitrag von celineandres 06.05.11 - 11:22 Uhr

Huhu,

unsre Große 5 hat schon öfters mal eine Fistel gehabt und das trotz zweimal täglich Zähneputzen und die sind dann nach ein paar tagen weg gegangen. War damit aber auch nie beim Zahnartzt.

LG Nicole

Beitrag von celineandres 06.05.11 - 11:43 Uhr

Sorry ich glaube bei uns sind das diese Aphten.

LG

Beitrag von binnurich 06.05.11 - 11:48 Uhr

naja... wird da jetzt der Milchzahn gezogen? wenn ja, ist das sicher nicht soooo dramatisch

ist es der zahnarzt deines Vertrauens? wenn ja, würde ich seiner Empfehlung nachgehen, zumal Eiter ja nun nicht wirklich so gesund ist im Körper, wenn er nicht abfließen kann

Die Mutter meiner Freundin war damals auch etwas zögerlich mit dem Zahnarztbesuch ihres Kindes, das hatte dann leider unangenehmen Konsequenzen (wollte nicht Milchzähne ziehen lassen, die den dauerhaften zähnen im Weg standen - die dauerhaften haben sich dann zurückgebildet, sie hat noch immer die Milchzähne ..... ja sowas gibt es tatsächlich)

Beitrag von susi1103 06.05.11 - 14:32 Uhr

Hallo

Ja es ist zwar nur ein Milchzahn aber trotzdem ist mir erstmal nicht wohl dabei, wenn es heißt der Zahn muss gezogen werden obwohl sie ja gar keine Probleme hat damit. Ich wollte ja eigentlich wissen ob es im Vorfeld nicht andere Möglichkeiten gibt, anstatt gleich den Zahn zu ziehen. Wenn das natürlich die einzige Möglichkeit ist, müssen wir bzw sie eben da durch.

Beitrag von puschel80 06.05.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

kannst du dir nicht eine zweite Meinung von einem Zahnarzt holen? Würd auch gar ned sagen das du schon bei nem anderen warst - einfach seine unvoreingenommene Meinung hören.

Lg Katja

Beitrag von arielle08 06.05.11 - 13:11 Uhr

Eine gute Freundin von uns ist Zahnarzthelferin und diese sagt auch wenn im Zahn Karies ist dann muss er eigendlich gezogen werden es ist ja auch sowieso sinnlos einen Milchzahn aufzupäppeln wenn in den nächsten halben jahr der neue bsp. rauskommt?


Meine Tochter hatte damals mit 2 Jahren eine Op an den Zähnen da haben wir auch dementprechend schlucken müssen weils ie von Innen her Karies hatte und die Zähne eigendlich raus müssten
Wir haben uns nachher aber für überkronen entschieden weil es 1. besser ist wenn die Zähne da sind weile s einfach noch zu lang gedauert hätte bis die bleibendengekommen wären und 2. Waren es die zwei vorderen Zähne :)

zwar war es nachher eine ziemlich hohe rechnung aber die war uns egal hauptsache die gesundheit wird durch die zähne nun nichtmehr geschädigt!


lg

Beitrag von susi1103 06.05.11 - 14:25 Uhr

Hallo

ja eigentlich geht sie da schon immer hin und sie geht da auch mittlweile gern hin. Aber ich werde mir trotz allem mal eine zweite Meinung holen. Es ist zwar ein Milchzahn aber die Backenzähne fallen ja erst einiges später raus.

lg

Beitrag von karina210 06.05.11 - 15:38 Uhr

Eiter im Körper= dann lieber Zahn ziehen. Blöd, wenn ein Backenzahn, denn die sollten ja länger erhalten bleiben (bis mind. 10.Geb.tag) Mein Kleiner hatte dass auch mit 5 J- Zahn gezogen, Lückenhalter nötig, leider. Aber wenn eine Fistel schon mal da ist, dann ist auch Eiter mit im Spiel. Und das greift den ganzen Organismus an.

Beitrag von snitte 06.05.11 - 21:29 Uhr

Hallo!

Unser Kleiner hat kurz nach seinem 2. Geburtstag den Vorderzahn gezogen bekommen. Unter Vollnarkose. Mit so ner Schlafmaske wurde das gemacht.
Für mich der absolute Horror!!
Er hatte sich bereits mit 1,5 J. die Vorderzähne eingeschlagen, seitdem waren die Zähne verbogen und abgesplittert. Nach einem erneuten Sturz in der Kita (er wurde vom Rutscheauto geschubst und bremste mit dem Gesicht auf dem ollen Filzteppich), war der Zahn wieder locker und stand plötzlich in eine andere Richtung. Folge, es bildete sich eine dicke Eiterfistel darunter. Der Zahn musste raus.
Inzwischen finde ich, dass er das schönste Lächeln der Welt hat, trotz oder gerade wegen des einen Zahns.
PS: Hatte vorher auch sämtliche Zahnarzthelferinnen verrückt gemacht, aber ich bekam immer die gleiche Antwort. Bei einer Fistel müsse der Zahn raus.
:-(

Viel Glück!