Kann es jemand glauben? Sind wir so unnormal?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 12:25 Uhr

Hallo,

bei mir ist heute etwas Unglaubliches passiert, das muss ich einfach erzählen. Ich weiss, dass mich/uns die meisten nicht verstehen werden, aber es muss einfach raus.

Ich versuche mich kurz zu halten: mein Mann und ich sind seit 11 Jahren zusammen. Am Anfang haben wir über offene Beziehung geredet, aber dann ist es im Sande verlaufen.
Ende 2002 habe ich eine Affäre mit einem (jetzt ehemaligen) Arbeitskollegen angefangen, es hat 2,5 Jahre gedauert (obwohl ich nach 9 Monaten nicht mehr da gearbeitet habe). Wir sind auch gute Freunde, verstehen uns super und harmonieren beim Sex perfekt.
Was man leider von meinem Mann und mir nicht sagen kann, wir passen da nicht wirklich zusammen. Dafür passt der Rest um so besser, wir ticken fast in allen Dingen gleich.

Als ich dann Kinderwunsch hatte (2005), habe ich es beendet, weil ich sicher sein wollte, von wem das Kind ist. Es war seitdem nie etwas passiert, wir sind gute Freunde.

Ich wurde in diesen 6 Jahren ziemlich apathisch, 2 Kinder, ich habe nur an die Kinder gedacht, wurde zum Muttertier, habe mich nicht als Frau gefühlt. Vor 1,5 Monaten hatte ich eine Schulung mit einem Arbeitskollegen, wir verstanden uns super, hatten schöne Zeit (als Freunde!). Und da ist es passiert: meine Lust auf Leben, auf Sex ist wieder erwacht! Mit diesem Kollegen läuft nichts, wir sind gute Freunde (auch wenn ich nichts dagegen hätte), aber ich habe mich total verändert.

Wir haben uns mehr mit meinem guten Freund (Affäre) getroffen und vor einer Woche ist plötzlich wieder die Lust aufeinander erwacht. Wir haben uns dagegen gewehrt, so gut es ging, es ist nichts passiert.

Dann ist mir wieder der Gedanke einer offenen Beziehung gekommen und ich habe mit meinem Mann darüber geredet (wir können bei solchen Sachen beide nur chatten, noch nicht persönlich reden) und wir haben es gemeinsam überlegt.
Vorgestern habe ich mich wieder mit meinem Freund getroffen und da haben wir miteinander geschlafen, obwohl wir beide Bedenken hatten, ob es nicht wie aufgewärmter Kaffee ist. Nein, es war nicht, es war unglaublich.

Das wichtigste ist: ich habe immer vermutet, dass mein Mann eine Affäre mit einer Arbeitskollegin hat, sie sind gut befreundet. Er hat aber immer alles abgestritten, sogar bei unseren letzten Gesprächen. Und heute war die Stunde der Wahrheit: er hat erst gesagt, dass sie sich nur geküsst haben und hat mich dann ausgefragt, ob ich mit J. (Ex-Arbeitskollege) damals was hatte. Obwohl ich früher es immer geleugnet habe, habe ich es jetzt zugegeben und er war überhaupt nicht sauer!

Ich habe dann gesagt, ich würde mich besser fühlen, wenn er auch was gehabt hätte und dann hat er es endlich gesagt: sie haben seit 2003 eine Affäre, mit kleinen Pausen immer wieder. Sie harmonieren auch beide perfekt beim Sex.

Das Beste ist: es macht uns beiden nichts aus, wir gönnen es dem anderen, auch sogar in der Konstellation, dass es eine Affäre war. Was eigentlich total unglaublich ist, wenn man es so hört.

Wir sind fest der Meinung, dass wir uns lieben (jetzt noch mehr), wir passen super zusammen und bleiben auch zusammen. Und der Sex ist halt schlecht, deswegen ist es absolut legitim (auch ohne dass wir es wussten) den besseren Sex woanders zu holen.

Ich weiss nicht, ob die meisten uns für verrückt halten, Moralapostel sollten die Füsse still halten, denn jetzt wissen wir beide ja alles und es passt uns so ganz gut.

Das Einzige, was ich gesagt habe: ich will trotzdem, dass wir regelmässig zusammen Sex haben (früher waren es vielleicht 2 Mal im Jahr, ausser in Kinderwunschphase natürlich), ich will nicht, dass wir uns da entfremden.

Das einzige, wieso ich etwas sauer bin: ich musste 6 Jahre verzichten (bin deswegen wohl so apathisch geworden), hätte ich es früher gewusst, hätte ich nicht so viel Zeit verloren. Aber man kann ja nicht alles haben.

Auch wenn heute Freitag ist: ich bin kein Fake, es ist wirklich eben passiert und ich finde es selbst absolut unglaublich. Vor einem Tag noch hätte ich niemals gedacht, dass ich es ihm je erzählen würde.

Grüsse, "offene Beziehung"

Beitrag von maibaby09 06.05.11 - 12:34 Uhr

bissl krank isset schon :-)

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 12:38 Uhr

Ich weiss, ich hätte bis vor einem Tag selbst so gesehen...

Beitrag von redrose123 08.05.11 - 08:40 Uhr

Warum? Ist doch Ihre Entscheidung ob sie nebenher noch andere haben, ich find diese Art besser als die die den Partner heimlich und ohne einverständniss betrügen, wenns sonst klappt #pro

Beitrag von badguy 06.05.11 - 12:43 Uhr

Eine offene Beziehung ist etwas grundlegendes anderes. Ihr führt eine Zweitbeziehung, du bist jetzt schon sauer wegen der vergangenen fünf oder sechs Jahre, euer Modell ist zum Scheitern verurteilt. Und ich bin ganz sicher kein Moralapostel. Die tolle Beziehung, die ihr angeblich führt, baut seit Jahren auf Lügen und Unehrlichkeit auf.

Beitrag von kimmi2810 06.05.11 - 13:42 Uhr

Jetzt ist mir jemand zuvor gekommen ;-)
Ich unterschreibe das mal und bedenke dabei, dass ein Kind in dieses Lügennetz gezeugt wurde.
Schön, dass du du jetzt im Moment Erleichterung gefunden hast, aber eine offene Beziehung beruht auf Ehrlichkeit und selbst das ist schwer.

Grüße
Kimmi

Beitrag von yulunga 06.05.11 - 12:45 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Beziehung, in der man in einem wesentlichen Punkt, nämlich dem Liebesleben (auch wenn es nicht das wichtigste ist) so unzufrieden mit seinem Partner ist, wirklich glücklich ist.

Warum wollt ihr dann überhaupt noch Sex miteinander, wenn ihr beide den viel besser und schöner in euren "Nebenbeziehungen" haben könnt?

Auch wenn ich es selbst nicht praktiziere, aber bei einer offenen Beziehung würde ich davon ausgehen, dass es als Bereicherung nicht aber als Ersatz betrieben wird.

Naja, ihr steht ja erst am Anfang, bisher hattet ihr jeweils heimliche Affären - mal sehen, was die Zukunft bringt.

Viel Erfolg!

Beitrag von lavendula80 06.05.11 - 12:46 Uhr

naja,jedem das seine,letzendlich müsst ihr damit klar kommen...
weisst du,vor paar Jahren war ich mit einem Mann Jahrelang zusammen,ich hab immer gedachtnich würde ihn vom ganzem Herzen lieben,hat auch nicht wirklich im Bett geklappt,dachte immer es liegt an mir das ich kein Spass daran habe...mittlerweile,durch meinen jetzigen Partner weiss ich,das das nichts mit Liebe zu tun hatte,ich glaube es war vielmehr abhängigkeit...
tja und jetzt habe ich soviel freude und spass am sex,weil mein Herz 100% ihm gehört...ich bin der Meinung das in einer Intakten Partnerschaft,der Sex nicht nur der befriedung gilt,leider verwechseln das viele,ich glaube mehr die heutige Generation

Beitrag von stellamarie99 06.05.11 - 12:47 Uhr

Ich finde es nicht krank!

Ihr liebt euch, ihr seid euch einig, ich seh da kein Problem.

Hättest du so weiter gemacht, wie in den letzten 5 Jahren, wäre keiner von euch glücklich.

LG

Beitrag von hunnyb. 06.05.11 - 12:53 Uhr

gut wenn es euch si gefällt, aber meiner meinung nach kann man da nicht von liebe reden.

ich liebe meinen freund und schon der gedanke, das er eine andere frau anfasst...neeeee da kommt die eifersucht.....

Beitrag von mali888 06.05.11 - 19:36 Uhr

Ja so denke ich auch...
Reciht schon wenn der Gedanke, oder der Gedanke was vor mir war obwohl ich da noch nicht da war da platzt mir der Kragen. Bin ein sehr eifersüchtiger Mensch. Obwohl ich weiß das mein Mann treu ist habe ich trotzdem oft schlimme Träume in denen er mir fremdgeht=( Das wäre das schlimmste für mich.
Die Leute die ihre Partner teilen können kann ich nicht verstehen, aber ich verurteile keinen. Wer es kann , na bitte;) Ist jedem selber überlassen.
Bin der Einstellung wenn man Partner wechseln will kann man auch solo bleiben und sich immer wieder was neues ans Land angeln

LG

Beitrag von ich auch 06.05.11 - 13:01 Uhr

Hallo offene Beziehung,
ich bin froh das du das geschrieben hast. Ich habe vor ca 2 Monaten das selbe bei mir bemerkt. Bei mir ist auch es nach 6 Jahren wieder erwacht. Ich hatte vorher keine Affairen, aber mein Mann hat mich da mal betrogen.
Ich wollte mich trennen, aber er bedeutet mir schon sehr viel, aber ich vermisse auch mal einen anderen Mann. Und ja ich habe angefangen mich nach anderen Männern umzuschauen.
Da mein Mann mich nicht verlieren will und wir auch Kinder haben hat er vorgeschlagenen das wir eine offene Beziehung probieren können. Keine Ahnung wo das uns hinführt, aber ein Versuch ist es wert.
Der Witz ist das der Sex jetzt mit Ihm momentan echt gut geworden ist. Das hatten wir in den letzten 9 Jahren nicht.
Aber da er nicht unbedingt an den selben Dingen spass hat, habe wir uns darauf geeinigt.
Ich habe jetzt auch nicht das Gefühl ihn zubetrügen, den ich sehe ihn nicht nur als Ehemann sondern auch als mein besten Freund und ich glaube das ist das wichtigste.
Aber ich habe momentan das Gefühl das ich wieder anfange zu leben und zu atmen.
Keine Ahnung

Beitrag von Gartenzwerg_unten_ohne 06.05.11 - 13:28 Uhr

wenn ihr beiden und eure Affärenpartner damit klarkommen und alle glücklich und zufrieden sind, dann ist die Welt doch in Ordnung.

Beitrag von ninnifee2000 06.05.11 - 13:45 Uhr

Wenn es für euch so in Ordnung ist...

Aber für mich ist eure Beziehung eher wie eine tiefe Freundschaft. Er ist dein bester Freund, den du liebst wie einen besten Freund. Du hast mit ihm gelegentlichen Sex, weil es zur Ehe dazu gehört. Aber wenn ihr beide diesem Sex nichts abgewinnen könnt, dann lasst es doch sein.

Ich denke, ihr könnt diese "Ehe" fortsetzen. Aber irgendwann wird der Knall kommen und nur noch gute Freunde sein und jeder hat eine andere Beziehung.

Beitrag von die-ohne-name 06.05.11 - 13:54 Uhr

Huhu,

das hat nix mit krank zu tun, sondern mit wirklicher Liebe.
Man liebt den Menschen, in dem Punkt wo es nicht klappt (körperlich) seid ihr aber so fair zueinander das ihr das vertragt und einen anderen "holt".

Ich seh darin kein Problem, im Gegenteil, ich freue mich für dich/euch das ihr des alles so gut klären konntet.
Fast bin ich ein bissl neidisch^^

Alles Liebe

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 13:57 Uhr

Ich danke dir, genau so fühlen wir uns!

Ich schwebe zur Zeit wie auf Wolke 7 und liebe meinen Mann noch mehr als vorher.

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 13:55 Uhr

Ich danke euch für eure Meinungen. Waren sogar ein paar positive dabei, das hat mich sehr gefreut.

@badguy
Ich weiss, dass es für eine offene Beziehungen andere Voraussetzungen gelten. Mir ist es auch egal, wie es wirklich heisst.
Hauptsache ist, dass wir es gleich sehen und wir fühlen uns jetzt viel viel näher.

Auch Sex ist schon jetzt etwas besser als früher geworden, vielleicht weil wir nicht mehr so frustriert sind.

So richtig "sauer" bin ich nicht, und vor allem nicht auf ihn, mehr auf das Schicksal. Aber von der anderen Seite, es gibt so wenige Menschen, mit denen man sich so gut versteht, sich liebt und sie so eine Beziehung akzeptieren und sogar wollen. Da habe ich das grosse Los gezogen, von daher gibt es keinen Grund wegen Kleinigkeiten (wie diese 6 Jahre) sauer zu sein.

Wir wissen, dass wir beide "Kopfmenschen"sind und dass wir uns nie so verlieben, dass wir uns trennen wollen (Haus, Kinder usw). Die Affäre von meinem Mann wusste von Anfang an Bescheid, dass es nur Freundschaft und Sex ist, ich habe nochmal nachgefragt. Und bei mir genau so, ich spiele da immer mit offenen Karten.

Beitrag von nun ja 06.05.11 - 14:43 Uhr

das hört sich für euch gut an.

für mich wäre schlechter sex ein punkt, den ich nicht mit einer harmonischen beziehung vereinbaren könnte. ich brauche den guten sex in verbindung mit aufrichtiger, tiefer liebe, um glücklich zu sein. und dabei soll das alles von ein und demselben partner kommen.
anders geht es nicht bei mir.
aber euch alles gute.
vielleicht war das dann jetzt der befreiungsschlag für euch beide.

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 14:53 Uhr

Du sagst es ja: DU brauchst guten Sex zusammen mit der Lieben. Wir eben nicht, und solange wir uns alle einig sind, ist nichts Schlimmes dran.

Ich habe noch in keiner Beziehung (und ich hatte einige) guten Sex, irgendwie passt es da nicht.

Beitrag von allesbanane 06.05.11 - 15:05 Uhr

Halihallo!

Was heisst schon "unnormal"?!

Entscheidend ist doch nur eins:

Dass Ihr damit zufrieden seid, es ist Euer Weg. Was andere denken, wie andere leben - ist doch egal!!!

Es gibt soviele Beziehungsvarianten, man muss sich freimachen von diesen gesellschaftlich vorgegebenen Normen. Ich rechtfertige mich nicht, wie ich mit meinem Partner lebe..und wenn ich mit einem Harem leben würde und zehn Lover hätte..solange keiner leidet und alle dahinter stehen...super!

Liebe Grüße!

#winke

Beitrag von hase92 06.05.11 - 15:19 Uhr

Meine Meinung ist echt wer eine "offene Beziehung" führt da hat nichts mit liebe zutuen denn SEX ist etwas was mit liebe verbunden ist!
Meiner Meinung nach.
aber jeder wie er will

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 15:22 Uhr

Du bist 19, da war ich auch noch so. Jetzt bin ich fast doppelt so alt, die Welt ist wirklich nicht schwarz/weiss

Beitrag von redrose123 08.05.11 - 08:41 Uhr

Ich denke das das Alter da schon eine Rolle spielt, mit 19 will man nicht teilen ;-) Komm erst mal in ein Alter, und habe eine lange Beziehung.....

Beitrag von emestesi 06.05.11 - 16:50 Uhr

Hallo "offene Beziehung",

zunächst mal: Was ist schon normal? Wer mag sich darüber ein Urteil erlauben?

Wenn ihr für eure Ehe eine offene Beziehung gewählt habt und auch eure "Nebenpartner" ;-) mit diesem Arrangement gut leben könnt, ist es doch für alle Beteiligten in Ordnung. Ob ich oder Andere damit l(i)eben können bzw. Moralregeln proklamieren, sollte dir in der Hinsicht nicht wichtig sein.

Problematisch sehe ich persönlich es nur, dass ihr sehr lang mit verdeckten Karten gespielt habt und du dich auch etwas über die 6 "verlorenen" Jahre ärgerst (naja - waren sie wirklich SO verloren? Das Leben besteht ja eigentlich doch aus ein bisschen mehr als aus Sex und ich würde mein Leben nicht gleich als apathisch/verloren bezeichnen, nur weil der Sex nicht Highlife in Tüten ist; aber gut - das ist meine Ansicht und nicht die deine).

Ich denke, damit es künftig nun gut zwischen dir und deinem Mann läuft, solltet ihr wirklich offen & ehrlich miteinander umgehen. Keine Geheimnisse mehr! Und ganz besonders sollte es für den Augenblick gelten, wenn du oder dein Mann echte Gefühle für den "Nebenpartner" empfinden. Das wäre nur fair für Alle.

LG
Emestesi

Beitrag von offene Beziehung 06.05.11 - 16:59 Uhr

Danke für deine Antwort. Das "ärgern" habe ich schon etwas relativiert, es ist eigentlich eine Kleinigkeit, verbucht unter "dumm gelaufen".
Und natürlich sind 6 Jahre nicht verloren, ich habe 2 Kinder in dieser Zeit bekommen und die Zeit war sehr schön. Sie hätte halt noch schöner sein können, aber man kann und muss nicht immer alles haben.

Bisher sieht es so aus, dass wir bei unseren "Nebenpartnern" bleiben und da werden keine neuen Gefühle aufkommen, denke ich.
Wobei mein Mann noch Interesse an einer anderen Frau geäussert hat, die kennt er aber auch schon ewig und da werden keine Gefühle mehr aufkommen (er war mal sehr verliebt, vor 12 Jahren).

Wir haben heute sehr viel darüber geredet (über Chat), ich weiss schon ziemlich viele Einzelheiten und es macht mir gar nichts aus, wie, wenn jemand anderer etwas aus seinem Sexleben erzählen würde.