@Klumpfussindianer! Sind die Welpen da?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sarah0486 06.05.11 - 13:22 Uhr

Huhu!
So langsam platze ich vor Neugierde. Sind die Welpen schon da??
Ich finde keinen neueen Thread oder überlese ich einen#kratz??

Liebe Grüße Sarah

Beitrag von -0815- 06.05.11 - 13:23 Uhr

http://twitter.com/#!/moppeline

Beitrag von -0815- 06.05.11 - 13:24 Uhr

Wobei ich mir denke solangsam ist es ma gut mit Tempi messen.. und das noch bei einem (fast) fremden Hund....


*Duck und weg*

Beitrag von seinelady 06.05.11 - 13:26 Uhr

es ist doch jetzt ihr hund

Beitrag von -0815- 06.05.11 - 13:30 Uhr

Und deswegen kennt sie ihn trotzdem erst seit paar Tagen und der Hund hat so schon genug Stress, auch wenn er es evtl nicht zeigt.

Beitrag von meandco 06.05.11 - 14:31 Uhr

seh ich auch so ... und stündlich messen #schock armes tier ...

einfach in ruhe lassen - sie zeigen schon wenn es soweit ist #pro hat meine damals auch geschafft (mal abgesehen davon dass sie sich gleichzeitig angemacht hat und sich übergeben hat #schwitz) ...

ein bisschen ruhe und dann wird das schon - und die hündin kommt dann auch zur ruhe #pro

wir beschweren uns ja auch über dauernde anrufe die letzten wochen und die dauernde nachfragerei und und und ... #cool

lg
me

Beitrag von ungeheuerlich 06.05.11 - 14:00 Uhr

Ja, furchtbar, da wäre der Hund alleine besser dran.
Würde mir nicht mal in den Sinn kommen, armes Tier.

Beitrag von germany 06.05.11 - 15:25 Uhr

Das bräuchte ich bei meiner Hündin gar nicht versuchen... Die würd mir ein paar takte erzählen wenn ichder stündlich ein Thermomether in den allerwertesten stecke...

Mal davonab das ich mir nie zutrauen würde eine trächtige Hündin zu betreuen.

Das Tier braucht Ruhe und sonst nix. Und ich hab absolut keine ahnung von tragenden Hunden und wüsste zumindest das der Stress nicht gut ist.

Würde mich einer kurz vor der Geburt so nerven, würde ich durchdrehen. Das ewige nach dem Muttermund schauen hat mich schon echt genervt. Nächstes mal werd ich mich nicht so nerven lassen:-p

Beitrag von klumpfussindianer 07.05.11 - 04:02 Uhr

Du machst grad deinem Namen alle Ehre.........................du kennst keine Hintergründe also bitte geschlossen halten.

Beitrag von cherymuffin80 06.05.11 - 14:34 Uhr

Also wenn man mir hochschwanger stündlich nen Termometer in den Hinter geschoben hätte hätt ich dem jenigen aber was gehustet.

Bin auch der Meinung das die Natur das schon regelt und nen Stöpsel im Po da nicht grad förderlich für eine entspannte Hündin ist.

Beitrag von -0815- 06.05.11 - 14:44 Uhr

Bei uns wird um den Wurftag herum schon empfohlen alle 2 Stunden zu messen um den Abfall nicht zu verpassen. Aber danach wird garnicht mehr gemessen bzw höchstens bei Auffälligkeiten oder wenn es nicht vorran geht.


Aber allgemein kommt es mir jetzt doch etwas oft vor.

Beitrag von tauchmaus01 06.05.11 - 14:57 Uhr

Warum mißt sie denn jede Stunde die Temperatur? Kann man damit die Farbe der Welpen beeinflussen?
Ich habe ja auch Riesentamtam mal gemacht um ein trächtiges Tier kurz vor der Geburt, aber weder hab ich es jede Stunde gequält noch jede Stunde getwittert.

Was passiert erst wenn die Welpen endlich da sind? Jede Stunde schauen ob das Bäuchlein voll ist und jede Stunde wiegen ob es auch zunimmt?

Liebe Klumpfußindianderin, lass das arme Tier doch einfach in Ruhe damit sie sich entspannen kann und ihre Welpen bekommt. So ein Tier spürt doch die Aufregung der Menschen.....ob das gut ist?

Mona;-)

Beitrag von klumpfussindianer 07.05.11 - 04:05 Uhr

Weisst du, deine Vermutungen kannst du dir auch w.ohinstecken wo die Sonne nicht scheint.

Es ist eben nicht alles so glimpflich gelaufen wie es hätte sollen und das nicht weil ich dem Tier stress gemacht habe (was ich bezweifel)

Beitrag von windsbraut69 07.05.11 - 07:51 Uhr

Der Stress (und ist ist mit größter Wahrscheinlichkeit Stress), hätte aber nicht sein müssen.
Die Kleine hat doch genug Stress, der sihc nicht vermeiden ließ.


Gruß,

W

Beitrag von klumpfussindianer 07.05.11 - 08:38 Uhr

Ja auf dich habe ich gewartet. Du weisst auch alles besser ohne Hintergrundwissen!

Dafür einen goldenen Blödman aus Pappe :)

Beitrag von sequoia 07.05.11 - 21:30 Uhr

#rofl

den merk ich mir!

Liebe Grüße - lass dich nicht ärgern, die Hormone bei Urbia spielen mal wieder verrückt...
Ist doch toll, wie schlau hier alle sind. Da wird die Welt gleich ein besserer Ort...

Beitrag von tauchmaus01 07.05.11 - 16:14 Uhr

#huepf Echt? Ich soll meine Vermutungen an einen Ort stecken wo die Sonne nicht scheint....etwa der Ort wo Deine Ausrucksweise herkommt?

Schade, ich hatte meine Antwort nicht böse gemeint. Fand es eben übertrieben jede Stunde nachzumessen, dass es auf Anweisung des Tierarztes geschehen ist und dann noch mit dem Ohrthermometer konnte ja keiner ahnen.

Ich hoffe den Welpen und der Mutter geht es gut, Dir scheint das Ganze ja sehr zugesetzt zu haben.

Deine Anworten hören sich an als würdest Du verletzt sein über die "Vorwürfe", das ist schade und sollte wohl nicht so sein. Ich finde es nach wie vor toll dass Du die Hundedame in ihrem Zustand aufgenommen hast und Dich so kümmerst, die ganzen Kosten trägst.

So, und nun hör einfach auf so verbittert zu sein, Du hast doch nun allen Grund zu feiern, oder? Eine kleine Hundefamilie zu beobachten ist doch was wunderbares. Kann kaum glauben dass Du dieses Glück von wildfremden Menschen so trüben läßt, letztendlich weißt doch Du am Besten was vor Ort nötig ist und was nicht......

Mona#winke

Beitrag von klumpfussindianer 07.05.11 - 16:50 Uhr

Auch wenn ich es derbe formuliert habe.....aber mir geht eben das Festellungen treffen ohne Hintergrundwissen auf den Semmel.

Ich habe jetzt über eine Woche jede Nacht an ihrer Seite gewacht, ne Menge Kohle in sie reingesteckt so das das neue Pferd eben noch ein halbes Jahr warten muss......ich hab sie gepäppelt, gepflegt und nen TA gehabt der immer in Rufbereitschaft war und ist.
Nebenbei habe ich meine Vollzeitjobs (kinderbuch-Publizistin und Reitlehrerin) ausgeübt und bin noch meinem Studium nebenbei nachgegangen. Ach...und meine beiden Söhne sind da auch noch. Teilweise sah Urs aus der Gruft gegen mich aus wie das blühende Leben.

Ich hab mit ihr in der Klinik gehockt, als sie am Tropf war, hab sie nicht allein gelassen weil sie sich innerhalb weniger Tage so auf mich fixiert hatte, das sie mit Angstpinkeln und zittern reagierte wenn ich sie alleine lies.

Ich hab ihren Fieberinfekt mit ihr in den letzten Tagen der Tragezeit mitgemacht und die gepflegt so gut ich konnte. Sie baute von der einen auf die ander Minute ab, zeigte Geburtsanzeichen, schwächelte, dann doch wieder alles normal. Da ich sie erst so kurz hatte wurde bereit mit der Temperatur um 37 ° von einem Tempsturz ausgegangen laut TA....sie wurde überwacht und wäre das jetzt nicht doch von selbst über die Bühne gegangen hätte ich dem Hund, der im übrigen auch noch Lungenkrank ist, eine Narkose aufbürden müssen.
Die Welpen sind gut drauf für ihr Mitgemachtes, zufüttern muss ich aber wohl trotzdem da sie gar nicht genug Milch produziert, Bzw nur auf einer Zitze richtig.

Und dann dieses "Das arme Vieh" "Woanders wäre sie besser dran" blablabla


Krümeline kam zu mir,da bestand sie aus Fell, Knochen und Welpen, jetzt ist etwas mehr auf den Rippen. Sie geniesst, das sich jemand so um sie sorgt, sonst hätte sie mich wohl kaum geweckt als die Presswehen einsetzen.
Ich gebe ihr Hochwertiges Futter (Bozita, Köket, Bio Rinderhackfleisch, Vitaminpasten und Welpenmilch sowie GEmüse druntergeschnippelt, nach der Geburt gabs ein Ei mit Quark und *schande über mich* ein Glas Putenwürstchen).
Ich hab sie scheren müssen per Hand, weil sie panische Angst vor der Maschine hat aber das Fell eigentlich auch prima zum basteln mit Filz hätte verwendet werden können.

Ich hab mir den Arsch aufgerissen und dann kommt hier Fraktion "und ich weiss aber alles besser und hab die Weißheit mit Löffeln gefressen"...............da ist man traurig, wütend und stockesauer.

Beitrag von ungeheuerlich 07.05.11 - 17:05 Uhr

Du interpretierst da def. zuviel rein, mag vielleicht an Deinen Nerven liegen, aber dafür können andere nichts!
Auch Deine Wortwahl mag an Deinen Nerven liegen, wer weiß. Ist mir ganz ehrlich auch völlig schnuppe. In Ordnung ist es allerdings auch nicht.
Alles was gesagt wurde, ist, daß das ständige gemesse nicht sein muß. Fertig.
Nicht mehr, nicht weniger.
Ist doch jetzt alles gut gegangen und damit hat es sich doch jetzt auch.
Was willst Du denn jetzt für Deine aufopferungsvolle Mühe?
Der Hund wird es Dir schon danken, und das ist doch das Wichtigste.

Beitrag von klumpfussindianer 07.05.11 - 17:20 Uhr

Und genau da ist der Knackpunkt....du sagst das un d die anderen hier. Was aber wirklich nötig war kannst du ohne Hintergrund wissen gar nicht festellen oder behaupten.

Allein die Behauptungen das Tier unter der Geburt in Ruhe und alleine zu lassen von irgendwem hier war der Knaller in Tüten.

Beitrag von kawatina 06.05.11 - 15:18 Uhr

Das arme Vieh macht was durch......#augen

Beitrag von windsbraut69 07.05.11 - 07:52 Uhr

Yepp.
Von einem Extrem ins andere.

LG

Beitrag von klumpfussindianer 07.05.11 - 08:38 Uhr

Ja genau, denn du weisst das natürlich ^^

Beitrag von tomtomsmama 06.05.11 - 18:19 Uhr

Mein Gott, da kümmert sie sich aufopferungsvoll um das Tier*und das hat schon einiges durch, wie mir scheint*, will nur das Beste und ist besorgt und dann wird sie noch dumm angeranzt...
GERADE bei einem Fundtier, welches in so einem Zustand aufgefunden wird und man nichts zur Vorgeschichte weiss...man da ist man doch einfach besorgt und schaut lieber einmal mehr als zu wenig.
Und die Hündin lässt es doch *über sich ergehen*. Wenn sie sich gestört fühlen würd, würd sie es schon zeigen, vermute ich.

Schade

Ich verfolge Twitter hibbelnd mit *Daumen sind gedrückt*#liebdrueck

Beitrag von kruemelinchen111 06.05.11 - 20:42 Uhr

ohhhhhhhh wie recht du hast.
ich bin auch am twittern und und drücke ganz fest die Daumen.
lg Steffi