Umzug mit Kleinkind, habt ihr Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 06.05.11 - 14:03 Uhr

Hallo!

Endlich ist in 2 Wochen so weit. Wir werden wieder eine Familie.
Nachdem wir seit Monaten unser Haus bauen werden wir jetzt umziehen und endlich unseren Papa wiedersehen. (Er ist entweder am Arbeiten oder aufm Bau)
Jetzt kommen so langsam die Frage wie mein Sohn (18 Monate) sich am besten einlebt. Er ist täglich kurz auf der Baustelle aber meine Fragen sind folgendermaßen.

Wie gewöhnt er sich schnell an sein neues zu Hause?

Was kann ich machen das er genauso in seinem Zimmer schläft wie jetzt auch?

Wie war es bei euch?

Lg hopelove

Beitrag von plaume81 06.05.11 - 14:17 Uhr

Hallo,

ich würde mir da keine großen Gedanken darüber machen.
Wir ziehen im Juni um und ich denke nicht,dass Zwergi ein Probem haben wird. Er weiß, dass im neuem Haus sein neues Zimmer ist, ob er wirklich versteht, dass es mal für immer ist, bin ich mir nicht sicher. Aber ich denke es wird ihm gefallen und wir werden unser Gute-Nacht-Ritual genau so weiterführen wie jetzt auch, nur halt in einem neuem großem Zimmer.

Meine Nichte war damals 2,5 Jahre alt, den ersten Tag wars komisch für sie, weil sie nicht ehr "nachhause" gefahren sind, aber am nächsten Tag war alles quasi wie immer.

LG

Beitrag von mukmukk 06.05.11 - 14:36 Uhr

Hallo!

Wir haben uns auch gar nicht so viele Gedanken gemacht... Finja war bei unserem Umzug im Januar 20 Monate alt. Fest stand, dass Finja erst ins Haus kommt, wenn sie einen sicheren Platz zum Spielen hat. Sie hat daher die Nacht vor dem Umzug und die Nacht danach bei Oma geschlafen und wir haben sie abgeholt als ihr Zimmer komplett aufgebaut und eingeräumt war und das Haus "kindersicher" war. Ausserdem hatten wir die Küche komplett fertig gemacht, so dass ich Finja versorgen konnte. Wir haben das "alte" Kinderzimmer wieder aufgebaut, so dass sie vertraute Möbel und Spielsachen hatte. Sie hat dann von Anfang an wieder im eigenen Bett geschlafen, ohne Probleme.

LG,
Steffi

Beitrag von melli.1812 06.05.11 - 14:54 Uhr

Wir sind vor 4 Wochen in unser Haus gezogen, Jannik ist fast 13 Monate. Es war für ihn überhaupt kein Problem, er schläft sogar besser als in der alten Wohnung (von anfang an). Wir hatten am ersten Abend sein Bett und die Wickelkommode in seinem Zimmer, großartig eingeräumt war da noch nix. Haben sein gewohntes Abendritual abgehalten und gut wars.
Hab mir aber auch ehrlich gesagt gar nicht so viele Gedanken drüber gemacht, vielleicht hat es auch deshalb so gut geklappt :-)

LG Melli mit Jannik #verliebt

Beitrag von helly1 06.05.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

meine Kleine war 22 Monate, als wir von der Wohnung ins Haus gezogen sind. Luftlinie 500 m. Wir waren ständig auf der Baustelle, sie hat jedem stolz ihr Zimmer präsentiert.
Man hat aber schon gemerkt, dass der Umzug sie "belastet" hat. Anfangs wollte sie (wenn wir unterwegs waren) nicht ins neue Haus (bis war dann da waren, dann wars ok), später fing sie immer an zu weinen, wenn wir Richtung alte Wohnung gefahren sind.
Geschlafen hat sie von Anfang an sehr gut, haben halt drauf geachtet, dass ihr Bett in der 1. Nacht schon da stand und ihre Stofftiere da waren. Aber sie war schon immer ein guter Schläfer.

Alles in allem würde ich sagen, hat sie den Umzug ganz gut "verkraftet", trotzdem macht auch so kleinen Zwergen so ein Umzug zu schaffen.

LG helly #sonne 3,5 J. (die heute nicht mehr weiß, dass sie jemals wo anders gewohnt hat :-p )

PS: kurz nach dem Umzug war es mit dem Mittagsschlaf vorbei :-(

Beitrag von blucki 06.05.11 - 19:26 Uhr

hallo, wir haben angefangen zu bauen, als unser großer 2 war und eingezogen sind wir dann, als er 3,5 war. er war mit mir sehr oft auf der baustelle, da der papa meist verreist war und ich das alleine machen musste. von daher wusste er gut bescheid.

sein kinderzimmer haben wir übrigens als erstes umgezogen. das war am tag des umzugs schon komplett fertig. da konnte er dann schön drin spielen.

schlafen tut er aber seit 7 jahren bei uns im bett, lach. dazu kann ich dir leider keine tipps geben.

lg
anja

Beitrag von mimi1410 06.05.11 - 20:34 Uhr

Meine Kinder haben in den letzten 6 Jahren leider 3 Umzüge mitgemacht und es war nie ein Problem.Sie wissen, dass ihre Eltern dabei sind und gut isses.

LG Mimi

Beitrag von babsie81 06.05.11 - 21:03 Uhr

So ging es uns auch..die Kleine war grad 14 Monate alt...ich hab den Umzugstag genau so für sie gestaltet wie immer..ich hab mit ihr gespielt und mich aus dem eigentlichen umziehen rausgehalten(kein Kistenschleppen für mich;-)) und ihre normalen Zeiten exakt beibehalten. Ihr hat es null ausgemacht und sie hat die erste Nacht besser geschlafen als wir:-pglaub mir, die Kleinen vertragen mehr,als du glaubst#verliebt

Beitrag von timabr05 07.05.11 - 08:43 Uhr

Guten Morgem,

wir sind vor einem Jahr umgezogen...
Ich habe darauf bestanden das ihr Zimmer fertig ist und sie Ihren Raum zum spielen, schlafen und allein sein hat. Meine Tochter hat viel vom Umbau und vom Umzug mitbekommen, sie war oft auf der Baustelle und wusste von Anfang an welches ihr Zimmer wird.. Es gab keine Probleme, weder beim schlafen noch bei anderen Sachen..
Mach Dir keinen Kopf, zieht in Ruhe um. Stress merken die Kinder und reagieren dementsprechend drauf, umso stressfreier der Umzug verläuft desto besser fürs Kind und auch für Euch..
Intergriert ein paar Spielphasen in den Umzug, schöne Pausen für die ganze Familie, zusammen Essen. Räumt sein Zimmer vielleicht gemeinsam ein, dann kann euer kind etwas mit entscheiden über den Ort wo was hin soll, unsere MAus fand das ganz toll, sie war beim Umzug 26 Monate alt.

Viel Glück, wird schon gut gehen:-)