Bin so sauer auf den Kindergarten ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von super_mama 06.05.11 - 14:25 Uhr

Hallo,

ich wollt mal fragen ob ihr es auch so, oder ähnlich seht, oder ob ich wirklich überreagiere wie mir "vorgehalten" wird.

Zur Vorgeschichte: seit dem Beginn des letztes Schuljahres häufen sich hier im Umkreis die Meldungen von versuchter "Kindesentführung" (erst versuchte ein Mann Kinder vom Grundschulgelände weg zu locken - hier und auch in umliegenden Orten -, dann wurde ein 10 jähriges Mädchen auf dem Heimweg von der Schule in ein Gebüsch gedrängt und konnte nur knapp entkommen, etc ... und erst vor 3 Wochen hat ein Mann versucht ein 2 jähriges Kind vom Spielplatz zu entführen).
Bisher wurde übrigens noch nicht einer der Fälle geklärt !

Wir wohnen eher ländlich, solche Sachen werden hier gern unter den Tisch gekehrt und schnell vergessen.

Ich hatte jeweils nach einer neuen beunruhigenden Meldung "Unterhaltungen" mit der Erzieherin meines Sohnes (5) und es wurde von ihr immer runtergespielt.

Ich kam mir schon echt blöd vor.

Naja. So, nun wollen sie nächste Woche einen Ausflug in einen nahegelegenen Ausflugsort machen. Sie, das heißt eine Erzieherin, 10 Kinder und eine 18 jährige Praktikantin !

Gestern erinnerte man mich daran das ich noch das dafür nötige Geld (Eintritt) zahlen müsste und ich schlug gleich aus weil ich schon vor 2 Wochen gesagt hatte das es nicht in frage kommt das mein Sohn dort mit hin fährt.
Warum ? Ich fing also an aufzuzählen was für mich alles dagegenspricht und das Gesicht der Erzieherin wurde immer finsterer. Als ich zu dem Punkt kam das es ja nicht einmal rechtlich abgesichert und erlaubt sei das eine Erzieherin allein 10 Kinder und das dann auch noch während Autofahrt und in einem überlaufenen Park betreut, wurde sie sauer.
Hallo ?

Die Praktikantin hat es sich als Abschlußprojekt ausgesucht - ist ja toll, aber als Praktikantin zählt sie ja nun einmal noch nicht unter Personal und selbst wenn fände ich es arg viel verlangt mein Kind dort mit hin fahren zu lassen. Oder ?

Jedenfalls ist seit gestern nun Eiszeit zwischen ihr und mir. Heut hat mein Sohn sein neues Buch mit in den Kiga genommen (wer's kennt: "Ich kenn dich nicht, ich geh nicht mit!") und es gab gleich eine rege Unterhaltung darüber das ich meinen Sohn ja verängstigen würde.

Also unter Anbetracht der Umstände ist es mir lieber er hat Angst vor Fremden, schreit und läuft weg, als das ihm sonst etwas passiert !

Unsere Kinder wachsen nun einmal nicht mehr so auf wie wir früher - ich weiß noch das ich bis spät abends draussen bleiben durfte und konnte im Sommer - heut fahren Leute rum, nehmen ein Kind mit und reagieren ihren Arbeitsstreß an dem unschuldigen Wesen ab !

Mal ehrlich, würdest ihr eure Kinder dort mit fahren lassen ? Wohl wissend das nur eine Erzieherin dabei ist und eine Praktikantin. Bei 10 Kindern zwischen 4 und 6 die ja nun ihrem Alter entsprechend nicht immer gut hören, wegrennen, sich verstecken, etc !?!

LG

Beitrag von nudelmaus27 06.05.11 - 14:31 Uhr

Hallo!

Gegenfrage würdest du dein Kind mit 17 weiteren Kindern einer Erzieherin und einer Praktikantin zu einem 500 m entfernten Spielplatz gehen lassen (inklusive großer Straßenüberquerung)? NEIN? Gut dann frage ich mich allen Ernstes warum du dein Kind nicht zu Hause behütest.

Sicherlich und das nehme ich ernst, ist es schlimm wenn irgendso ein Kinderfänger draußen rum läuft und da würde ich auch aufpassen aber zwei Erwachsene Menschen werden ja wohl auf 10 Kinder aufpassen können!

Bei uns gehen die alle an so einer Griffleine, da geht keiner verloren.

Die Idee mit dem Buch finde ich übrigens toll auch wenn sie deiner Erzieherin hinsichtlich der Vorgeschichte übel aufgestoßen sein dürfte ;-).

#winke#winke, Nudelmaus

Beitrag von super_mama 06.05.11 - 14:37 Uhr

Hallo,

so eine Griffleine fänd ich mal nicht schlecht ;0)
Aber das ist so das Nächste, gehen sie hier mit den Kindern raus ... Waldtage, Spielplatz, Spaziergänge, dann kommen erstaunlicherweise auf eine Erzieherin maximal 4 - 5 Kinder ... weil dann gehen alle mit. Auf dem Aussengelände sind auch immer alle Mitarbeiter, bis auf eine die drin das Essen vorbereitet.
Aber bei dem Ausflug in einen 20 km entfernten Ausflugspark fährt nur eine mit und eben die Praktikantin.
Klar, so viel Personal können sie nicht zur Verfügung stellen, aber dann denke ich sollte man es sein lassen und nicht einfach nur hoffen das es gut geht oder den Eltern, denen es nicht recht ist, auch noch Vorwürfe machen ...
Ich hatte übrigens auch angeboten das ich mitfahre (fand mein Sohn auch ok die Idee), aber das wäre ja doof anderen Eltern gegenüber.

Beitrag von hasi.1981 06.05.11 - 15:01 Uhr

Ich hatte übrigens auch angeboten das ich mitfahre (fand mein Sohn auch ok die Idee), aber das wäre ja doof anderen Eltern gegenüber.



Das fände ich nicht. Im Gegenteil - die anderen Eltern wären froh, wenn noch jemand dabei wäre. Ich denke, die meisten können sich besseres vorstellen als mit einer "Horde" Kindern unterwegs zu sein. Ich hatte sowas auch mal angeboten (wurde dann nicht benötigt) und die Eltern die das mitbekamen waren sicherlich nicht böse darum, dass ich das machen wollte!

Ich frage mich nur, wie sie das Versicherungstechnisch machen..... Ob das o.k. ist? Kenne da den Betreuungsschlüssel nicht. Unsere Leitung würde es nicht machen (ist aber sehr ängstlich ;-)). Ob ich es erlauben würde, würde auf mein Kind, die Erzieherin und die Praktikantin angkommen. Generell würde ich aber nicht kategorisch nein sagen.

Lg Alex

Beitrag von meandco 06.05.11 - 14:37 Uhr

du kannst ja mitfahren ... #cool

Beitrag von schullek 06.05.11 - 14:40 Uhr

hallo,

ich finde eine praktikantin und eine erzieherin für 10 kinder mit öff. verkehrsmitteln und einem freizeitpark auch zu wenig. allerdings würde das bei usn gar nicht so anstehen. wir hatten letztens einen ausflug, wo wir mit den öff. fahren mussten und es sind für 14 kinder 2 erzieherinnen und 3 mütter mitgefahren. alle kinder um die 5. udn das war auch nötig.

lg

Beitrag von lagefrau78 06.05.11 - 14:55 Uhr

Hallo!

Ich finde schon, dass Du überreagierst. Wie gefährlich die Situation wg. der versuchten Kindesentführungen wirklich ist, kann ich nicht beurteilen.

Aber ein Ausflug für 10 Kinder mit 2 erwachsenen Betreuungspersonen ist total in Ordnung. Ich gehe mal davon aus, dass Du mit dem Kindergarten und der Betreuungssituation im Übrigen zufrieden bist, sonst ginge Dein Kind da wohl nicht mehr hin. Warum traust Du der Einrichtung dann nicht zu, diesen Ausflug zu stemmen? Rein rechtlich geht das übrigens völlig in Ordnung.
Du hast der Erzieherin auch noch direkt ins Gesicht gesagt, dass Du ihr bzw. den Kollegen das nicht zutraust - klar, dass dann Eiszeit herrscht!

Unser Kindergarten macht übrigens jede Woche einen Ausflug. Mal nur zu Fuß, oft aber auch mit U- und S-Bahn. Da kommen auf 24 Kinder 3 Erzieherinnen. Angst hatte ich noch nie.
In zwei Wochen geht der ganze Kindergarten für 4 Tage auf Reisen. Auf einen Bauernhof - mit Reiten und Baden... Ich finde das großartig.

Ich würde ihn mitfahren lassen, wenn es dafür nicht schon zu spät ist. Die Erzieherin wird wissen, was sie tut und so ein Ausflug ist doch ein Highlight für die Kinder! Du bringst ihn da echt um eine schöne Erfahrung. Und ewig kannst Du ihn auch nicht festhalten.

Schöne Grüße.

Beitrag von silbermond65 06.05.11 - 14:56 Uhr

Statt sich aufzuregen ,könntest du oder eine der anderen Mütter anbieten ,mitzufahren.
Wär doch ne Idee ,statt immer nur über die Kindergärten zu meckern.
Wenn in den Einrichtungen gar nichts gemacht wird,dann wird auch gejammert.
Und mal ehrlich,wenn du Angst hast,daß einer dein Kind klaut,dann mußtr du esb zu Hause einsperren.
Das kann auch passieren,wenn ihr alleine unterwegs seid.

Beitrag von twins 06.05.11 - 15:07 Uhr

HI,
es stimmt, früher haben wir viel auf der Straße gespielt!

Aber damals gab es Entführungen von der Straße, Vergewaltigungen, Mord...etc wurde es nicht sooo in der Presse breitgetreten, regional, überregional und international.

Ich bin damals auch nur knapp entkommen. Da haben zwei Männer immer Fotos von mir gemacht (war damals noch recht hübsch und süß#schein) und ich hatte lange den Eindruck, das ich verfolgt werde und habe mich immer wieder hinter den Grundstücken versteckt...heute kann ich es besser einorden.

Wenn sie öffentlich Buss fahren müssen, OK, sind recht wenige Betreuer aber wenn sie ein Buss mieten, dann ist es doch OK.
Außerdem, in der Schule machen sie auch Ausflüge, da wird fast gar nicht mehr geguckt und dann?

Sogar mein Bub, der auch eher mal "nicht" hört, ist bei solchen Ausflügen super brav!

An deiner Stelle würde ich mich entschuldigen und anbieten mitzufahren. Sonst hast Du eine Feindin bis zum Kiga-Ende...wenn du sie nicht sogar schon hast. Viel Spaß beim Ausbaden - was leider die Kinder machen müssen
Grüße
Lisa

Beitrag von risala 06.05.11 - 15:26 Uhr

Hi,

aus welchen PLZ-Bereich kommst Du?

Ich frage deshalb, weil bei uns an der Schule im nördl. RLP im Januar ein 6jähriger Erstklässler ca. 80m von Zuhause weg fast entführt worden wäre (hat geschrien und sich gewehrt und die Mutter kam aus dem Garten, wo sie gewartet hatte). Danach kam heraus, dass der gleiche Mann danach an den anderen Grundschulen in den Nachbardörfern Kinder beobachtet und einen weiteren Entführungsversuch gestartet hat. Ich habe nichts davon gehört, dass es aufgeklärt wäre.

Aber grundsätzlich finde ich, dass Du überreagierst. Ich könnte verstehen, wenn Dein Kind nicht alleine irgendwo hin gehen düfte, aber einen KiGa-Ausflug mit 2 Betreuungspersonen für 10 Kinder (die Praktikantin ist auch zur Betreuung abgestellt!) abzulehnen ist für mich nicht nachvollziehbar.

Bei uns im KiGa gibt es ca. 50 Kinder - und 3 VZ-Kräfte sowie eine TZ-Kraft + 1 Praktikantin. Die machen auch mal mit allen Kindern Ausflüge (z.B. in den Wald, an den See, etc.) und das sind dann nicht nur die 4-6jährigen sondern auch die 2-3jährigen!

LG
Kim

Beitrag von tabea33 06.05.11 - 16:33 Uhr

An den See ... ? Na ja...

http://www.morgenpost.de/printarchiv/brandenburg/article1475400/Unfall-bei-Kita-Ausflug.html

Beitrag von zahnweh 06.05.11 - 15:52 Uhr

Hallo,

ich hätte ganz frech angeboten mitzufahren. Bei 10 Kindern hätte ich mir das sogar zugetraut.

Wegen der Entführungsmeldungen würde ich mir zwar auch Gedanken machen.

Aber: das würde bedeuten, dass ich mein Kind nicht alleine wohin laufen lassen würde (zur Schule gehen sie hier in Grüppchen. In der ersten Klasse 1 Elternteil und 1-10 Kinder).

Denn, wenn solche Übergriffe stattfinden, dann denke ich eher auf einzelne Kinder oder kleine Kindergruppen bzw. wenn kein Erwachsener in der Nähe ist.


10 Kinder, 2 Erwachsene halte ich jetzt nicht für sooo schlimm. Erwachsener dabei schreckt ja auch schon ab.
Und dann kommt es drauf an, was ich DIESEN Personen zutraue. Egal ob Praktikantin oder ausgelernt.

Es gibt Ausgelernte oder teilweise auch studierte Lehrer (wenn ich an ein paar meiner Zeit denke), da würde es mir eiskalt den Rücken runterlaufen, wenn ich auch nur dran denke.
Und dann gibt es Erzieherinnen im Anerkennungsjahr oder Praktikum, denen ich das menschlich, sozial und verantwortungsbewusst sofort zutrauen würde.


Das Buch hat mein Kind übrigens auch. Sogar noch ein paar mehr/ähnliche. In den Kindergarten nimmt sie allerdings gar keine Bücher mit und wenn ich schon weiß, dass das schlechte Stimmung gibt, erst recht nicht.

Wenn du kein gutes Gefühl bei dem Ausflug hast, lass dein Kind zu Hause! (Kindergarten hat ja noch keine Schulplficht).
Oder biete an mitzufahren und mitzuhelfen.
Oder schicke ihn mit und erkläre ihm, dass er auf die Erzieherinnen äh - die Erzieherin und die Praktikantin - hören muss und sich nicht von der Gruppe entfernen darf. Letzteres geb ich meinem Kind mit auf den Weg.

Beitrag von winnie_windelchen 06.05.11 - 16:29 Uhr

Nur so nebenbei -> unsere gruppe besteht aus ca. 20 Kindern, mal mehr, mal weniger. Bisher gab es keine großen Ausflüge, dennoch wurde bereits einiges unternommen zb. Picknicken bei uns am See, es wird regelmäßig spazieren gegangen, es gibt Auführungen in unserem "Volkshaus" zb. eine Theateraufführung oder ein Orchester kommt ect. und immer geht die jeweilige Erzieherin mit ihrer Gruppe. Manchmal sind ein oder zwei Mütter mit dabei, manchmal garkeine, das gleiche auch wenn sie 2 Strassen weiter laufen zum öffentlichen Spielplatz.

Ja, ich würde mein Kind mitfahren lassen. 10 Kinder und 2 Erwachsene, das klappt sicherlich. Ansonsten fahr du doch noch mit wenn sich keine Eltern finden lassen.

Mfg

Beitrag von loonis 06.05.11 - 16:55 Uhr




Hier sind 15 -max. 18 Kinder u. 2 Erzieher +1 Praktikantin...
sie machen JEDE WOCHE mind. 1 Ganztagsausflug (9-16Uhr) ,meistens mit
öffentl. Verkehrsmitteln (Bus,U/S-Bahn) ,manchmal mit dem KiTa-Bus ...
In den Ferien finden sogar 3x die Wo Ausflüge statt ...and. Spielplätze,Zoo,Indoor ,Wildpark,Theater,Kino,Planetarium,Stadtpark,schwimmen etc.
Es klappt IMMER wunderbar.
Sie fahren sogar JEDES JAHR für 5 Tage auf Gruppenreise.

Ich kann Deine Angst durchaus verstehen,aber in dem Fall
finde ich etwas übertrieben.

Viell. hast Du Zeit u. fährst einfach mit? Viell. wäre das eine Lösung für Dich?

LG Kerstin

Beitrag von kika2000 06.05.11 - 18:18 Uhr

Hallo,
ich kann dich verstehen.
Mein Sohn wäre auch fast von einem fremden mann mitgenommen worden. Wir waren zu besuch bei Freunde in Oberhausen, 1 minute habe ich nicht aufgepasst, er ging bei einem fremden an der hand mit.
Es ist ein Horor für mich, ich will mir nicht vorstellen was passiert wäre#schock#schock.
Seit dem hab ich große angst.
Die Polizei konnte nichts mehr machen da ich dort nicht zur Polizei gegangen bin. :-(
Frag ob du mitkannst.:-D
Gruß kika

Beitrag von smile1967 07.05.11 - 08:10 Uhr

Hallo

Also meiner Meinung nach reagierst Du über. 10 Kinder auf 2 Erwachsene ist doch völlig okay in dem Alter! Ich denke, wenn es 10 zwei- oder dreijährige wären. Aber 10 fünfjährige sollten doch wohl noch "zu händeln" sein!
Die Entführungsgeschichte kann ich nicht beurteilen, aber Dein Sohn ist von Dir ja gewissermassen "geimpft" worden, dass er mit niemandem mitgeht. Sag ihm halt, er soll sich stets in der Nähe einer Erzieherin aufhalten und gut ist! Mein 5-jähriger wäre sicherlich sauer wenn er nicht mit dürfte.
Während der Schulferien macht der Hort, in den mein 5-jähriger geht, viele Ausflüge mit den Kids. Stets sind da 10-12 Kinder dabei und 2 Erzieherinnen. In den letzten Ferien sind sie mit dem öffentlichen Bus in die Stadt (Zürich, also keine Kleinstadt!) gefahren und dort ins Naturkundemuseum. Er fands toll und ich fands für ihn super, dass er solche Sachen mitmachen darf!

Irgendwann musst Du ihn sowieso etwas loslassen....fang doch jetzt schon damit an!

LG und gutes Gelingen wünscht
Dani

PS: Nur so am Rande: Die Mutter meines Patenkindes ist ähnlich gestrickt, traut den Lehrern in der Schule auch nicht zu, dass sie mit einer Bande Schüler einen Ausflug machen und möchte immer mit kommen. Die Kleinere ist jetzt 8 und muss noch mit Rausfallschutz am Bett schlafen, da Mami Angst hat, dass sie aus dem Bett fällt. Dem Kind ists total peinlich vor den Freundinnen die zu Besuch kommen und nachfragen. Die Grosse (mein jetzt 12-jähriges Patenkind) ist total genervt von Muttern weil sie keine Sekunde allein zu Hause verbringen darf. Wenn die Kleine ins Kunstturntraining muss, muss die Grosse mit, dort eine Stunde warten mit Mama, damit danach alle zusammen wieder nach Hause fahren können......

Beitrag von hummelinchen 07.05.11 - 15:18 Uhr

Grundsätzlich kann ich deine Angst verstehen.. Sie wird dich dein Leben lang begleiten... Das ist so... #liebdrueck
Doch du musst ein gesundes Mittelmaß finden, damit umzugehen...
Momentan übertreibst du...

Das du mit deinem Kind diese Bücher liest, fiunde ich auch sehr gut. Denke aber, dass war ein Akt des Trotzes, dass den Kind es mit in die Kita nahm... Und dann ist so ein Verhalten der Erz. schon verständlich...

Was genau macht die Praktikantin? Das 20 Wochen Praktikum?

10 Kinder mit einer Erz. und einer Praktikantin finde ich oke... Ich habe 23 Kinder und eine Kollegin, die mich begleitet - das wäre für dich also sicherer??? Na, ich weiß nicht...

Wenn es dir aber so wichtig ist, dann sprich bitte sachlich!! mit der Erz. und fahre sonst mit.. Deinem Kind einen Ausflug zu verwähren, weil du diffuse Ängste hast, wäre doch sehr schade, oder?

lg Tanja