Wie ist das bei euch und euren Hunden?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von darkblue81 06.05.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

ich muss doch jetzt mal hier fragen an die Hundebesitzer:

Wir haben einen 3 jährigen Hund, zu uns gekommen ist er vor zwei Jahren.
Die Vorbesitzer haben mit einer fadenscheinigen Ausrede das Tier loswerden wollen (neuer Vermieter erlaubt keine großen Hunde, ich glaube aber kaum, dass ein Dalmatiner wesentlich kleiner ist als unserer #klatsch), er hatte kaum Erziehung, stubenrein war er.

Es war ein gutes Stück Arbeit ihn dahin zu bringen wo er heute ist, auch wenn er manches wohl nie ablegen wird (die Angst vor Schatten z.B.)

Nun ist es ja so, da mein Mann arbeiten geht, bin ich überwiegend für alles verantwortlich.
Auf mich hört unser Hund prima, wenn ich ihm sage "Bleib!" kann ich sogar die Haustür auflassen ohne das er wegläuft.
Bei meinem Mann funktioniert das nicht so wirklich #kratz
Am Wochenende nimmt er sich auch Zeit für den Hund, macht die gleichen Übungen wie ich, aber das mit dem Befehle befolgen will nicht klappen, Hundeschule und Hundetrainer sagten uns nur "Sie müssen konsequent sein"

Ja, sicher, das wissen wir auch, aber es tritt da gar keine Besserung ein #gruebel

Wie ist das bei euch?
Hört euer Hund auf einen mehr, auf den anderen weniger?
Und hat vielleicht noch jemand einen Tipp?

LG

Beitrag von mimini 06.05.11 - 14:40 Uhr

Bei uns ist es so das ich beide Hunde mit in die Beziehung gebracht habe, auf mich hören sie auch.
In meinem Partner sehen sie nur den "Blödelkameraden".
Ich gehe davon aus dass meine Beiden ihn nicht wirklich als Ranghöher (oder nur Minimal Ranghöher) ansehen.
Denke das könnte bei euch ähnlich sein dass die Hunde deinen Mann nicht als "vollwertiges" Rudelmitglied anerkennen weil er ja nicht immer mit da ist.
Versuch doch einfach mal deinem Mann ein paar mehr Resourcen ein zu räumen bzw dass er deinen Hunden ein paar nimmt, das tut dem Hund nicht weh und ist einen Versuch wert. Ob es was hilft, weiß ich aber nicht.

Beitrag von meandco 06.05.11 - 14:43 Uhr

klar ist das so ... dein mann steht wohl nicht so hinter dem was er vom hund verlangt ...

meine hündin ist auch ne 1a nummer - funktioniert wie ein uhrwerk. die kannst du auch unbeaufsichtigt vorm haus ohne zaun lassen und sie ist da wenn du kommst.

aber wehe meine schwiegereltern sind draußen #klatsch dann ist die auf und davon. die schreien sich nen deppen runter und sie macht gar nix #augen

grade letztens wollte meine tochter (3!) sie mit auf die doppelschaukel nehmen ... mein schwiva: na, kannst du gerne versuchen, aber sie wird dir nicht folgen!!!! mit hämischen grinsen
ich auch schon hämisches grinsen gekriegt - ich kenne meine tochter und meinen hund #cool keine 2 min später saß tochter mitsamt hund in der schaukel #rofl und mein schwiva soooo ein gesicht #rofl#rofl#rofl#rofl#cool
sollte ihm eigentlich zu denken geben #drache

lg
me

Beitrag von purpur100 06.05.11 - 14:59 Uhr

Du bist Rudelführer und dein Mann ist ein Rudelmitglied. Zwar im Rang höher als euer Hund, aber eben doch nur Mitglied und nicht der Anführer. Wie ist das am Wochenende? Übernimmt dein Mann dann auch Dinge beim Hund, die du sonst die Woche über machst?

Beitrag von darkblue81 06.05.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

also in der Woche ist der Ablauf so, ich gehe morgens mit dem Hund raus ca 1 Std, wenn ich zurück komme, bekommt er sein Futter von meinem Mann.
Mein Mann verläßt um kurz nach 8 Uhr das Haus bis abends um ca 19:00 Uhr.

Die späte kurze Gassi-Runde macht mein Mann, meist so gegen 22:30 Uhr

Am Wochenende geht ein mann morgens die große Runde, am Nachmittag je nachdem geht er auch nochmal für 2 Std extra mit dem Hund.

Also eigentlich ja #kratz

LG

Beitrag von purpur100 06.05.11 - 15:14 Uhr

vielleicht zeigt deine Stimme mehr "Strenge" als die deines Mannes? Irgendwie muß dein Mann versuchen, sich durchzusetzen beim Hund. So an die Sache rangehen, daß es auch was wird. Nicht vielleicht von Anfang an so Gedanken haben wie "wird ja eh nix, egal was ich mache". Hunde merken sowas;-)

Beitrag von darkblue81 06.05.11 - 15:18 Uhr

Würde das nur auch bei unseren Kinder so problemlos funktionieren #rofl

Na ja, aber da bringst du mich auf was...
Mein Mann ist eher der Casper der mit dem Hund dann auf dem Boden oder der Wiese rumrollt und "kämpft", bei ihm fällt auch mal eher was Essbares "zufällig" runter wenn ich nicht hinschaue und doof ist unsere vierbeinige Kartoffelstempelnase beileibe nicht ...

LG

Beitrag von purpur100 06.05.11 - 15:24 Uhr

siehste! So verhält sich ein "einfaches" Rudelmitglied ;-) Kumpels untereinander und so.

Beitrag von darkblue81 06.05.11 - 15:25 Uhr

Manchmal ist es zu einfach um drauf zu kommen #klatsch

Aber schön zu sehen, das wir nicht die Einzigen sind bei denen es wohl so läuft ;-)

Beitrag von purpur100 06.05.11 - 15:29 Uhr

ja, hat bei uns auch ein Weilchen gedauert, ehe wir da drauf gekommen sind. Nur daß es bei uns andersrum war, ich also das Rudelmitglied ;-)

Los, anpacken, das wird!! #winke

Beitrag von phoeby1980 06.05.11 - 20:00 Uhr

hallo,

ja ist gut möglich, dass der vermieter keine hundehaltung erlaubt. war in der alten wohnung meines mannes damals auch so. aber nur, weil die angst vor hunden haben.naja... wie dem auch sei!

als ich meinen mann kennen lernte, da hatter er ja schon seinen hund (mittlerweile stolze 16,5!)

ich hatte zu anfang auch probleme damit, dass der hund auf mich hört. da hab ich sie, als ich alleine mit ihr war und sie nur blödsinn im kopf hatte mal richtig angeschrien und mit ihr geschimpft. also respekt verschafft. war nicht einfach und hat auch lange gedauert.

mittlerweile klappt das ganz gut. naja, auf herrchen hört sie halt immer noch etwas besser (bin ja bloß das stieffrauchen!#schein#rofl)

dann sag ich zu meinen mann. sag doch mal was! aber sonst klappt es gut!

einen rat kann ich dir da nicht geben, ausser sich wirklich durchzusetzen. und dass du dich aus der erziehung am wochenende raushälst. komplett und wenn dein mann den hund was sagst, dass du den hund nach möglichkeit nicht mal anschaust. denn es kann ja sein, der hund schaut dich an so nach dem motto, muss ich wirklich auf den da hören?!

und halt immer viel loben, wenn er was richtig gemacht hat! und zwischendurch auch mal mit leckerlie belohnen!

viel glück! wird schon werden!!!!

Beitrag von anarchie 06.05.11 - 21:44 Uhr

Hallo!

Unser Hund härt auf mich.
Wenn ich was sage, dann ist das gesetz.
Wenn mein Mann was sagt, hängt das von ihrer Stimmung ab und oft passiert es gaaaaaaanz laaaaangsaaaaaaam:-p

das nervt ihn sehr, aber er bringt sich einafch zu wenig ein(klar, er arbeitet ja auch..).
Hundeschule hab ich gemacht.

lg

melanie mit 4 kids, Pferd , Hund und hase