Baby da- wie läufts mit Eurem Partner?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von karina210 06.05.11 - 15:43 Uhr

Ich weiß noch,die ersten Wochen war unsere Beziehung sehr gespannt, weil ich so gestresst war -eine komplett neue Situation so mit dem ersten Kind. Ich frage mich oft, ist das bei allen gleich o. lag es viell. auch an meinem Mann, daß er anfangs damit ein Problem hatte, dass wir nun zu Dritt waren.
Ich denke oft drüber nach, wie das nun mit einem weiteren Kind wäre- und habe deshalb schon Respekt vor dem Gedanken. Wurde Eure Beziehung gleich von Anfang an zu Dritt schöner?`Oder gings Euch ähnlich?

Beitrag von honey013 06.05.11 - 15:49 Uhr

#winke

Bei uns wars am Anfang auch ne ganz schöne Umstellung-wie bei jedem sicherlich.
Mein Freund hat sich erst gar nicht so richtig an den Kleinen ran getraut weil er so zierlich war.
Die ersten, naja ich würde sagen 7-8 Wochen waren schon art weil ja alles völlig neu war und sich einspielen musste.Seitdem wir Rhythmus drin haben und Max Abends spätesten 20.00 Uhr friedlich schlummert für 4-5 Stunden,haben wir wieder mehr Zeit für uns.

Auch im Alltag läuft alles viel entspannter.:-)

Ich schätze,das geht vielen so, dass es Anfangs schon auch ne echte Herausforderung für die Beziehung ist.Man freut sich auf das Baby,hat so seine Vorstellungen....aber am Ende kann man sich vorher gar nicht so genau vorstellen wie sehr so ein klenes Wesen alles auf den Kopf stellt.#verliebt

Beitrag von 2911evelyn 06.05.11 - 16:04 Uhr

Bei uns war es von Anfang an gleich wunderschön. Ich hatte eine recht schwere Geburt und mein Mann hat sich so rührend um uns/mich gekümmert.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich von Anfang an super entspannt war...trotz erstem Kind:-).

Laura

Beitrag von me-mausi 06.05.11 - 16:04 Uhr

Hallo

bei meinem Sohn war die Beziehung noch entspannt als er auf die Welt kam.
Jetzt beim 2. Kind geraten wir schon mal des öfteren aneinander aber es ist wirklich toll wenn wir zusammen wegfahren da ist dann wieder alles entspannter.

LG

Beitrag von spark.oats 06.05.11 - 17:06 Uhr

Hey

unsere Tochter ist nun fast einen Monat alt und seit dem sie auf der welt ist... ist alles wie vorher. :) Nur noch eigentlich viel schöner, einfach weil wir jetzt zu dritt sind. Mein Mann tut alles für uns beide und überhaupt liebt er die kleine über alles. Das hat alles so gepasst. :) Mal gucken, wie es später beim zweiten wird #schwitz

Beitrag von shiningstar 06.05.11 - 17:10 Uhr

Bei uns läuft es super -haben aber auch fast drei Jahre dafür kämpfen müssen (künstliche Befruchtung), um schwanger zu werden. Der Sonnenschein ist jetzt 15 Tage alt und wir sind überglücklich, dass er endlich bei uns ist.
Natürlich kommt es mal zu Spannungen -wenn Phillip längere Zeit schreit und ich nicht sofort heraus finde, was ihn wieder fröhlich stimmt, als Beispiel -und momentan haben wir auch keine bzw. kaum Zeit für uns, aber das kommt ja alles wieder.
Ich stecke gerne zurück :)

Beitrag von mamavonyannick 06.05.11 - 17:55 Uhr

Hallo,

wir hatten so ein anstrengendes Baby, dass wir uns fast getrennt hatten. Zum Glück haben wir es aber in den griff bekommen und vor 11 Tagen wurde unsere Tochter geboren. Und was soll ich sagen: Es ist nicht vergleichbar, wir führen unser Leben FAST genauso weiter wie mit nur einem Kind. Liegt vermutlich daran, dass man weiß, was auf einen zukommt und das ganze nicht nur durch die rosarote brille sieht.
Versucht viel miteinander zu reden - auch über andere Dinge als das Kind.

vg, m.

Beitrag von vchilde1976 06.05.11 - 20:28 Uhr

Mein Mann und ich sind nach der Geburt von Simon noch mehr zusammengewachsen, als wir es vorher ohnehin schon waren. Er hat sich schützend vor uns gestellt, wenn meine Eltern und die Schwiegermutter mit den üblichen Sprüchen genervt haben. Wir haben uns gemeinsam Sorgen um unseren Kleinen gemacht., waren vor allem in den ersten Wochen häufig Gast in der Kinderarztpraxis und auch in der Kinderklinik. Wir haben uns beide gefragt, ob es Simon gut geht bei uns. Wir teilen uns auch jetzt noch die nächtlichen Wickel- und Fütterattacken: Während ich Simon die Windel wechsel, bereitet mein Mann in der Küche die Flasche zu. Bin ich nachts mit meinen Nerven am Ende, weil Simon ohne ersichtlichen Grund schreit und nicht zur Ruhe kommt, nimmt mir mein Mann Simon ab und beruhigt ihn - und das, obwohl er selbst früh raus zur Arbeit muß. Abends nimmt er mir den Kleinen ab, damit ich wenigstens eine Stulle essen kann, bevor der Kleine von uns beiden ins Bett gebracht wird. Und wenn ich, wenn er daheim ist, morgens noch eine Runde schlafen will, holt er Simon zu sich ins Arbeitszimmer und läßt ihn dort spielen.

Beitrag von ck78 06.05.11 - 21:25 Uhr

Also ich kann nur schwärmen...

mal abgesehen vom Sex, der nicht geht weils einfach noch weh tut war unsere Beziehung vom ersten Tag an wo Junior da war viiiiieeeeeelllllllll inniger und hmm wie soll ichs beschreiben...keine ahnung..
Wir haben uns vorher schon super verstanden, Streit gibts bei uns nicht aber jetzt ist alles noch viel schöner...Gut ich muss dazu sagen, das ich n Mann habe der ALLES macht was die fRau auch macht. Ich gehe wieder arbeiten weil ich ne Weiterbildun fertig mache und wenn ich Schule hab bzw arbeiten muss stellt er das Babyphone sooo leise das ich den kleinen Nachts gar nicht hören kann, er steht dann auf... Ich schimpf immer weil ich n richtig schlechtes Gewissen habe, aber er meint ich brauch meinen Schlaf!
Ich finds toll und unser Engel hat unsere Beziehung enorm bereichert!

Beitrag von jenny-1 06.05.11 - 21:53 Uhr

ich fand die ersten wochen auch sehr anstrengend und manchmal fühlte ich mich von meinem mann auch im stich gelassen. obwohl er die kleine über alles liebt ist alles bei mir hängen geblieben, dazu hatte sie noch starke blähungen und da war er total überfordert damit wenn sie nicht zu schreien aufhörte. am liebsten wär ihm ein knopf zum abstellen gewesen!

mittlerweile ist sie 6 monate und es läuft alles super, ich glaube beim zweiten wird es schon gelassener, hoffe ich zumindest!
der alltag muß sich halt immer erst einstellen!

LG jenny