Sternengucker. Wie war eure Geburt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von derhimmelmusswarten 06.05.11 - 17:08 Uhr

Ich mal wieder #augen

Heute habe ich erfahren, dass mein Baby ein "Sternengucker" ist. Das hat die Ärztin mir heute erst gesagt und sie hat direkt gesagt, ich solle nicht traurig sein, wenn es ein Kaiserschnitt wird. Ich wäre ja so klein und dünn und mein Becken wäre sehr eng... Es könnte aber auch klappen, da die letzte Geburt noch keine 2 Jahre her ist.

So. Nun habe ich mal in den Mutterpass geschaut und dabei festgestellt, dass meine 1. Tochter wohl auch ein "Sternengucker" war... Denn sie wurde lt. Bericht aus HHL (Hinterhauptlage) per Saugglocke geholt.

Nun habe ich im Internet recherchiert und ermittelt, dass genau diese Lage oft zu Saugglocken- und Zangengeburten führt und dass das dann auch bei Mehrfachgebärenden sehr oft der Fall wäre.
Na toll. Ich bin echt bedient. Lt. Internet soll diese Lage in 0,5-1 % aller Fälle vorkommen?! Und dann habe ICH das ausgerechnet zwei Mal???

Erst wollen mich alle beruhigen und behaupten, dass die zweiten Geburten so leicht laufen und dann lese ich sowas.

Kann ich im Krankenhaus noch einen Kaiserschnitt verlangen, wenn sie dann noch so liegt? Denn für einen Wunschkaiserschnitt ist es ja zu spät. Ich hab echt keine Lust, wegen sowas wieder so ne miese Geburt zu haben.

Beitrag von hebigabi 06.05.11 - 17:18 Uhr

HHL ist völlig normal - dorso anteriore HHL ist richtig rum, dorso posteriore HHL ist ein Sternengucker.

Allerdings ist es in der SS und ohne Geburtswehen absolut irrelevant wie der Kopf liegt, enn das kann sich unter richtigen Wehen alles noch ändern!

LG

Gabi

Beitrag von derhimmelmusswarten 06.05.11 - 20:23 Uhr

Auf jeden Fall ist es diesmal diese dorso posteriore HHL. Genau das steht im Mutterpass.

Beitrag von hebigabi 06.05.11 - 20:25 Uhr

Völlig wurscht - da keine aktiven Geburtswehen da sind ist das echt egal- kann sich alles noch ändern.

LG

Gabi

Beitrag von -marina- 06.05.11 - 17:51 Uhr

Hallo :-)

Etienne war auch ein kleiner Sternengucker #schwitz Von der ersten Wehe an dauerte die Geburt insgesamt nur etwas mehr als 5 Std, ABER dafür lag ich über 3 Std in den Presswehen. Es war echt anstrengend und kam auch zum Geburtsstillstand. Zum Schluss hat sich eine Ärztin bei jeder Wehe auf mich geschmissen und den Kleinen nach unten gedrückt, da Etienne immer wieder zurückflutsche.
Mein Damm blieb trotz allem intakt, hatte nur einen leichten Scheidenriss

Leider hat Etienne die Geburt nicht so gut verkraftet. Er hatte unter der Geburt einen Sauerstoffmangel, die ersten Lebenstage Krämpfe und als Folge dessen nun eine globale Entwicklungsverzögerung...

Wünsche Dir Alles Gute!

LG
Marina #herzlich

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.05.11 - 20:17 Uhr

Dein Ärztin macht dich vollkommen zu unrecht jetzt schon fertig.

Denn wie dein Kind tatsächlich zur Welt kommt, entscheidet sich erst während der Geburt, da sie Kinder sich ja in einer Drehung durch den Geburtskanal schieben.

Ich persönlich habe 2 Sternengucker geboren. Die erste Geburt war eine Saugglockengeburt, das schiebe ich persönlich aber eher auf die PDA die ich hatte, die führte nämlich erstmal zum Geburtsstillstand. Und das 2. Kind war etwas schwieriger zu pressen, kam aber nach nur 3 Std ohne Schmerzmittel und ohne sonstige Hilfsmittel zur Welt.

Bei beiden Kinder war erst von Sternengucker die Rede, als das Köpfchen jeweils kurz vorm Austritt stand.

Ich bin überzeugt davon, dass du dich nicht verrück machen solltest.

LG

Beitrag von puenktchen090903 06.05.11 - 20:35 Uhr

Hallo
mach Dich mal nicht verrückt. Meine Tochter Charlotte war auch ein Sternengucker und ich wurde um 18.55 Uhr mit dem Krankenwagen eingeliefert und um 19.05 Uhr war unsere Tochter schon auf der Welt. Und 2 Stunden später sind wir dann wieder nach hause gefahren. Also locker bleiben und alles auf Dich zukommen lassen.

Gruß Doreen, Louis, Charlotte und Henrietta

Beitrag von anarchie 06.05.11 - 21:40 Uhr

hallo!

Deine FÄ betreibt da Panikmache!

Wie sich das Kind ins Becken dreht zeigt sich erst unter der Geburt!

ich habe 3 Kinder aus "normaler" Lage geboren und eines als Sternengucker.Und ja, das war ne harte Nummer.
Ok, er wog auch über 4kg bei 37cm KU...
Aber: er wurde zuhause im Wasser geboren, ohne jede Intervention der hebamme und es ging ihm blendend.
Das Pressen war fies und langwierig und mein BB nachdem ziemlich zerschossen(was aber auch einafch daran lagf, dass es das 3, Kind in 5 jahren war..), aber ich bin immerhin mit ihm im Arm selber aus dem wasser gestigen und war auch duschen.
ich hatte nur einen kleinen Riss, der mit einem Stich an den Rändern geflickt wurde.

Ist kein Spass, aber kein Grund für ne sectio.

lg

melanie

Beitrag von itsmyday 06.05.11 - 22:12 Uhr

Die Lage ist erst kurz vor den Preßwehen relevant.....alles andere ist sinnlose Panikmache. #augen

Lass Dich nicht verunsichern.....#liebdrueck

Beitrag von mrslucie 07.05.11 - 08:55 Uhr

hallo!

meine tochter lag bis zwei stunden vor dem endgültigen schlüpfen als sterndlgucker da und hat sich während der geburt noch gedreht!

lg lucie

Beitrag von nadinedier 07.05.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich würde auf jeden Fall die Wehen abwarten, solange dein Muttermund nicht vollständig ist, kann man jederzeit einen Kaiserschnitt machen, die Wehen (wenn auch nur Eröffnungs- und keine Presswehen) sind aber für dein Baby als Geburtsvorbereitung viel besser als wenn es ohne Wehen direkt geholt wird. Umsonst wären sie also auch dann nicht, wenn du dich unter der Geburt noch für einen KS entscheidest.
Ich wünsch dir alles Liebe!

Nadine

Beitrag von teschenny 08.05.11 - 12:22 Uhr

Auf eine Saugglockengeburt würde ich es auch nicht drauf ankommen lassen, weil dass deffinitiv größere Risiken für dein Baby und dich als ein sec. KS birgt.

Aber ich würde an deiner Stelle erst mal bis zum Einsetzen der Wehen warten. Die Ärzte können doch sagen wenn das Baby mit dem Köpfchen im Becken liegt (sich nicht mehr drehen kann) ob es richtig eingedreht ist oder falsch, eben als Sternengucker.

So kannst du dich dann immer noch für einen KS entscheiden, der ist ja quasi fast bis zum Ende möglich. Sprich das aber vorher mit den Ärzten oder Hebamme ab, dass du das so möchtest und keine Saugglockengeburt.

Ach so, im Mutterpass sind die Kindslagen bei mir so notiert, entweder BEL, SL I oder II.
Die richtige Lage ist SL I, bei SL II ist es ein Sternengucker, der Rücken liegt auf der rechten Seite im Bauch.

Meiner lag konstant in BEL I, daher ein Kaiserschnitt, aber der war eh gewollt.

Beitrag von minnie85 09.05.11 - 19:04 Uhr

Verstehe nicht, warum deine Ärztin sowas sagt :-[ ist richtig gemein von ihr, dir so Angst zu machen, denn als Ärztin sollte sie wissen, dass sich vor den aktiven Wehen nicht mal ansatzweise absehen lässt, wie das Kind seinen Kopf einstellen wird.

Und im Übrigen bin ich damals als erstes Kind aus hiHHL geboren und es war eine ganz schnelle, leichte Geburt wenn man meiner Mutter glaubt (und sie ist eine kleine Person, mit schmalem Becken).