Geht undurchlässigen Eileitern eine Eileiterentzündung voraus?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mamamuc 06.05.11 - 17:54 Uhr

So, jetzt muß ich Euch doch mal etwas fragen. Ich bin jetzt immerhin schon 38 und im 7.ÜZ. Mein Zyklus ist schon seit Jahren regelmäßig (ich nehme schon über 10 Jahre keine Pille mehr), laut CB- Monitor habe ich immer pünktlich meinen Eisprung und meine Kurven sehen jedes mal so aus, als müsse es geklappt haben...hm, hat es aber nicht:-(
Ich habe jetzt die Befürchtung, dass die Eileiter verklebt sein könnten. Ein befreundeter Gynäköloge meinte, dass ich dann aber irgendwann mal eine schmerzhafte Eileiterentzündung gehabt haben müßte. Doch bisher hatte ich noch nie irgendein gynäkologisches Problem, keine Zysten oder sonst etwas.... Wer von Euch hat Probleme mit den Eileitern? Was ist dem voraus gegangen? Wie habt Ihr das bemerkt?

Freu´mich über Antwort.
Sonnige Grüße,
Steffi

Beitrag von 4ngie 06.05.11 - 18:00 Uhr

Hi du

Ich selber habe ende märz erfahren das ein Eileiter nicht durchlässig ist , zum Glück wenigstens einer noch :)

Mir hat mein Gyn gesagt das es daran liegen kann das ich bei meiner Tochter einen Kaiserschnitt hatte und auch daran das ich eine Zyste weggemacht bekommen habe.

Verklebung durch eine OP von einer Entzündung war da keine Rede.

Mehr kann ich dir dazu leider auch nicht sagen .

Ich empfehle die aber einer Prüfung auf Durchgängigkeit machen zu lassen, es ist besser zu wissen was los ist , vor allem sollte man ja auch dein Alter berücksichtigen :) nich bös gemeint aber warte nich zu lang :)


LG

Angie

Beitrag von mamamuc 06.05.11 - 18:06 Uhr

danke Dir für die Antwort. Ja, ich habe mir auch überlegt, ob ich nicht in den nächsten Wochen einmal alles checken lasse, bevor ich ganz stark auf die 40 zugehe... Hilfe, hilfe, die biologische Uhr.... ist wirklich frustrierend...Muß ich denn für die Prüfung der Durchlässigkeit ins Krankenhaus?