Die Rachenmandeln sind raus ... - wie waren die Tage danach bei euch ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von inessa73 06.05.11 - 20:01 Uhr

Hallo !

Nachdem Fredik uns gestern echt geschockt hat, er fing früh an zu brechen, das ging bis Mittag und danach war wieder gut, so daß ich dachte, die OP muss gecancelt werden, haben wir es nun doch geschafft.

Ich habe heute früh extra nochmal angerufen, ob wir wegen des Erbrechens das Ganze abblasen müssen, aber sie meinten: nein - es war ja auch kein Fieber im Spiel.

Jedenfalls hat er alles super überstanden. Die erste Stunde nach der OP war zwar echt gruselig, weil er schrecklich geweint und gemotzt hat, aber so 3 h danach war er fast wieder der Alte.

Was mich aber noch beschäftigt, er hat immer noch Ohrenschmerzen und sagt, er hört auf beiden Ohren schlecht. Ich denke, er hat so ein Gefühl, wie wenn Wasser drin wäre.

Ich habe ja bisher immer gelesen, daß es bei den meisten sofort besser wurde, aber auch das Schniefen ist immer noch da. Na, ja - ist ja noch nichtmal ein Tag vergangen.

Wie war das bei Euch so ?

Habt ihr auf etwas Besonderes geachtet ? Essen - nix Hartes, Scharfes und Heisses, ist klar. Und erstmal nicht so rumtollen, was leichter gesagt ist, als ihm das zu verklickern.

Morgen ist ja auch nochmal Nachkontrolle, da kann ich meine Fragen auch loswerden, aber so ein paar Live-Erfahrungen sind ja auch immer hilfreich ;-)

Ines, die froh ist, daß er es nun hinter sich hat.

Beitrag von nana141080 06.05.11 - 21:34 Uhr

Hi,
ich bekam die Mandeln mit 23 raus. Das war schrecklich! Ich habe die ersten Tage ständig IBU oder PCM gebraucht und kaltes Apfelmus und Wassereis gegessen.
Nach einer Woche war alles gut. Nach 2 Wochen war gar nix mehr zu spüren.

Alles Gute
nana

Beitrag von inessa73 07.05.11 - 05:58 Uhr

Ich habe auch gehört, daß0 Erwachsene das nicht so leicht wegstecken wie Kinder, von daher hoffe ich, daß Fredrik sich nicht so rumquälen muss.

Wurden bei Dir wirklich nur die Rachenmandeln entfernt oder meinst Du evtl. die Gaumenmandeln (das sind die, die man sieht, wenn man in den Mund schaut) ? Die Gaumenmandeln sollen wohl wirklich sehr unangenehm sein.

Ines

P.S.: Fredrik schnarcht immer noch und atmet durch den Mund :-(

Beitrag von nana141080 07.05.11 - 20:43 Uhr

Die Gaumenmandeln ;-)
Wenn man normalerweise von mandeln spricht, denkt man doch immer an die?!

LG und alles Gute

Beitrag von keep.smiling 07.05.11 - 22:09 Uhr

Hier geht es aber um die Rachenmandeln, umgangssprachlich auch Polypen genannt.
Die zu entfernen ist nicht wirklich schlimm.
Bei den Gaumenmandeln, die auch eine wichtige Funktion haben, ist das was anderes. Man verkleinert die ja auch heutzutage eher als dass man sie ganz rausmacht.
LG ks

Beitrag von kuebi 07.05.11 - 21:40 Uhr

Hallo Ines,

das haben wir vor einem Monat mitgemacht. Meine Große hatte auch noch einen Tag Ohrschmerzen (bekam aber auch Pauckenröhrchen gesetzt). Die ersten Tage hat sie auch noch geschnarcht und hat sich wie erkältet angehört. Aber ist nun eigentlich weg. Schnarchen viel besser.

Essen und Trinken haben wir wie vorgegeben gemacht. Ja mit dem Rumtollen ist nicht so einfach. Aber es ging soweit. Sind jetzt nicht irgendwie rausgegangen, dass sie dann da losspringt.

Falls du noch Fragen hast, bei uns ist es ja auch noch frisch.

LG kuebi

Beitrag von inessa73 09.05.11 - 12:21 Uhr

Hallo !

Wie lange in etwa hat es gedauert, bis sie nicht mehr verschnupft klang und schnarchte ?

Inzwischen sind 3 Tage vergangen und ich finde, daß es nicht wirklich ein doller Unterschied zu früher ist. Na, ja - ist eigentilch noch nicht allzulange her.

Was mir noch auffällt - er isst zur Zeit sehr schlecht und sagt, er ist schlapp. Ob das noch mit der OP zusammenhängt ?

Auf jeden Fall scheint er etwas besser zu hören, jedenfalls fragt er nicht mehr so oft nach :-) ...

Ines


Beitrag von kuebi 09.05.11 - 15:36 Uhr

Hallo Ines

also bei ihr hat es glaub eine Woche gedauert mit dem Schnarchen. mit diesem Näseln wie sie es glaub nennen, hat es so drei Wochen gedauert.

Aber wenn er schlecht isst und schlapp ist, würd ich glaub mal schauen lassen. Meine war recht schnell wieder fit. Eigentlich nur an dem und etwas am nächsten etwas Schlapp.

LG kuebi

Beitrag von inessa73 09.05.11 - 20:09 Uhr

Danke Dir für Deine schnelle Antwort.

Sein Appetit ist wieder da *freu* und ich finde auch, daß er sich schon wieder etwas besser anhört.

Und auch beim Trinken wird nicht mehr so geschnauft ... - es wird scheinbar wirklich immer besser :-)

Ines