Robben überspringen schlimm?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von agra 06.05.11 - 22:21 Uhr

Huhu

meine kleine ist fast 6 monate,sie schiebt sich derzeit nach hinten.
wenn sie mit den Füssen irgendwo gegen kommt, drückt sie sich mit den Armen so durch und hebt das Becken,geht für kurze Zeit in den Vierfü´lerstand.und kommt so minimal anch vorn.

nun meinet ne mutter beim pekip, die das sah, oh sie fängt ja bald an zu krabbeln,wenn sie das robben überspringt ist das nicht so gut.

bedeutet dass denn überhaupt dass sie bald krabbelt, weil sie durchs abstoßen in den vierfüßler kommt?machen eure das auch?

und warum ist das schlimm wenn sie es überspringt?

ändern kann ichs doch nicht oder?

danke

Beitrag von hardcorezicke 06.05.11 - 22:23 Uhr

Hallo

robben überspringen ist nicht schlimm..

meine hebi sagte nur wenn kinder nicht krabbeln.. dann können sie eine lese rechtschreibschwäche entwickeln...

LG

Beitrag von xyz74 06.05.11 - 22:38 Uhr

Zum Robben kann ich nichts sagen allerdings solltest Du darauf achten, dass sie krabbelt und es notfalls mit sanfter "Gewalt" mit ihr üben, falls sie versucht sich dauerhaft anders fortzubewegen.
Mein Sohn ist nicht gekrabbelt sondern gerollt und auf dem Popo gerutscht.
Leider wusste ich damals nicht, dass das sich negativ auswirkt.
Das Poporutschen sah so aus, dass das linke Bein angewinkelt vor ihm lag,
während er sich mit dem rechten Bein abgestoßen hat.
Hat zur folge dass das linek Bein zu schwach ist und er sehr einseitig läuft.
Er steigt Treppen nur mit dem rechten Bein zu erst.
Ich mache jetzt mit ihm Gymnastik um das linke Bein zu stärken.
Wird aber noch eine ganze Weile dauen bis sich das so richtig ausbalanciert hat.
Wie eine andere Userin schrieb kann das zur Folge haben, dass sich eine Lese-Schreib-Schwäche einstellt, da die rechts-links-Koordination wichtig für das Gehirn ist.

Beitrag von iseeku 06.05.11 - 22:38 Uhr

meiner hat wochenlang den vierfüßler gemacht und ist dann erst gerobbt, kurze zeit und dann kam das krabbeln.

lg

Beitrag von nadja.l 06.05.11 - 23:00 Uhr

meine große is auch nicht gerobbt. sie konnte aufeinmal krabbeln als niemand mit gerechnet hat. hab dann auch nochmal nachgefragt. mir wurde gesagt, erstens kann ich sie nicht zwingen zu robben und zweitens ist das krabbeln wichtiger, da dabei die gehirn hälften vernetzt werden.

Beitrag von zwergerl2008 07.05.11 - 10:57 Uhr

bei mir ist keins meiner beiden gerobbt. nur gekrabbelt. aber wichtig für die rechts-links-koordination ist nur das krabbeln.... robben nicht

Beitrag von pregnafix 07.05.11 - 11:19 Uhr

Miriam ging etwa 3 Monate in den Vierfüßler (ohne sich irgendwo abzustoßen), wippte und krabbelte dann mit 7,5 Monaten...
Gerobbt ist sie dazwischen nur 2 Tage! Heißt also nicht, dass die Kinder das überspringen ;-)

Beitrag von pregnafix 07.05.11 - 11:20 Uhr

Ich meinte 3 WOCHEN, nicht 3 Monate. Sorry ;-)

Beitrag von hola3 07.05.11 - 22:24 Uhr

ist überhaupt nicht schlimm und es wäre auch nicht schlimm, wenn sie selbst das krabbeln überspringt. früher hat man angenommen, dass diese kinder später große defizite haben werden aber das wurde wiederlegt. wichtig ist, dass kinder irgendwann eine "rechts-links-bewegung" lernen. dies ist beim robben (nicht immer) beim krabbeln immer gegeben und daher optimal. aber das alleine macht ein kind nicht intelligent oder doof! das kann später noch aufgeholt werden (auch wenn es dann vielleicht tatsächlich mehr kraft kostet, krabbeln geschieht ja fast automatisch)
also bloß nicht verrückt machen lassen.
meine erste tochter ist nie gekrabbelt, sondern nach dem robben direkt gelaufen. meine zweite tochter ist nie gerobbt, sondern direkt gekrabbelt.