Er mag keinen Brei und keine Gläschen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von muschu2 06.05.11 - 22:43 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner wird nächste Woche 7 Monate alt und mag keine Gläschen und keine Breie.
Er würgt und übergibt sich fast!
Meine Kiä meinte heute,es gibt halt Kinder die keine matschigen Sachen mögen und ich soll ihn schon etwas vom Tisch mitessen lassen und es mal mit Brot und Wurst etc. probieren #schock.
Ich bin da sehr kritisch,aber habe es vorhin mal mit ein wenig ungetoasteten Toast mit einem hauch Leberwurst ausprobiert.Er war begeistert #schwitz.
Ich kann ihm doch nicht schon solche Sachen zu essen geben?!
Soll ich es mal mit Gläschen mit Stücken versuchen oder einfach noch bei Milch bleiben?
Er wurde ausschließlich gestillt und bekommt jetzt ab und an eine Flasche,weil ich wieder in die Uni gehe und abpumpen nicht klappt.
Kenne sowas von meinen Großen gar nicht!

LG

Mascha

Beitrag von lilly7686 07.05.11 - 07:18 Uhr

Hallo!

Also Toast und Leberwurst ist nicht wirklich das, was ich persönlich (!!) unter gesunder Babyernährung verstehe.

Aber im Prinzip ist es natürlich völlig in Ordnung, deinem Sohn vom Tisch mitessen zu lassen!
Meine Kleine wollte auch kein Brei, sie hat ab knapp 7 Monate normal mitgegessen.

Ich habe salzfrei gekocht (bzw. immernoch) und würze nur mit Kräutern (am Besten frisch, ist aber leider nicht immer möglich).

Was ich gar nicht verwenden würde, ist Maggi-Zeug und diese Fertigsachen.

Aber alles, was frisch gekocht ist, kann dein Sohn natürlich mitessen.

Das Ganze nennt sich dann BLW (Baby Led Weaning) und ist sozusagen ein neuer/alter Trend ;-) (man nennt es halt jetzt BLW, damit es neu und innovativ klingt).
Google mal oder benutz die Forumssuche, da findest du viele Infos dazu :-)

LG

Beitrag von muschu2 08.05.11 - 22:03 Uhr

Hallo!

Ich halte Toast und Leberwurst auch nicht für die ideale Ernährung.War auch nur ein Test,wie er darauf reagiert.
Fertigzeug gibts bei uns eh nicht.
Er hat heute etwas vom Mittagessen abbekommen,natürlich ungewürzt.Gleiche Reaktion wie auf Gläschen,WÜRG.
Ich belasse es einfach noch bei Milch und probiere es später wieder.

LG

Mascha

Beitrag von mause1981 07.05.11 - 07:24 Uhr

Hallo,

Mein Sohn (heute genau 8 Monate alt), war genauso. Wir mussten die Glaeser noch ordentlich mit Wasser verduennen.

LG
Tanja

Beitrag von ulmerspatz37 07.05.11 - 08:09 Uhr

Hallo,
Weißbrot und Leberwurst ist vielleicht ein bisschen heftig für den Anfang ;-). Probier die Breie doch mal mit Nudeln oder Reis drin - dann ist nicht nur "Matsche" im Gläschen. Gedünstetes Obst als Fingerfood. Oder Nudeln pur, die Dein Baby auch als Fingerfood essen kann. Gedünstetes Gemüse etc....
Viel Spass beim Ausprobieren!

Beitrag von muschu2 08.05.11 - 22:06 Uhr

Hi!

Wie gesagt,war auch nur ein Test.
Habe ich probiert,mag er auch nicht.
Ich belasse es einfach noch bei Milch.Mein Selbstgekochtes von heute mochte er nämlich auch nicht.
Irgendwann wird er schon was anderes wollen.

LG

Mascha

Beitrag von cosi83 07.05.11 - 08:48 Uhr

Guten morgen,
mir geht es eigentlich ähnlich.
Mein Sohn wird am 16.5 acht Monate alt und wir kämpfen jetzt auch schon seit etwa zwei Monaten mit dem Brei.
Er schüttelt den Kopf und fängt an zu knurren wenn es ums Essen geht.
Ich habe mittlerweile auch schon Breie mit Stückchen gegeben und das funktioniert auch ein wenig besser.
Aber noch besser ist es tatsächlich ihn vom Tisch mitessen zu lassen.
Mittags habe ich zum Beispiel ganz normal ohne Gewürze Karotten, Kartoffeln und Hähnchenbrust zubereitet und dieses wirklich nur mit der Gabel klein gedrückt.
Abends versuche ich zwar immer wieder den Brei, aber er mag ihn einfach nicht.
Daher nehme ich Brot. Graubrot, Mischbrot, Körnerbrot und ja auch mal (aber wenn nur morgens, Vollkorntoast) und schmiere Frischkäse oder Schmierwurst drauf.
Der Kinderarzt meinte das es halt so ist und sofern er mit den Stückchen klar kommt ist das auch ok. Ich solle froh sein, denn es könnte auch anders herum sein.
Es gibt Kinder de essen noch mit zwei keine Stückchen.
Man muss halt klein anfangen. Zum einem damit er sich nicht verschluckt und zum anderen auch damit er es verdauen kann.
Zwischendurch versuche ich es noch mit Banane oder er lutscht mal an einem großen Stück Paprika oder Gurke.
Selbst morgens will er schon mit frühstücken.
Man muss halt schauen, dass die Ernährung trotzdem ausgeglichen ist und das man dann nicht nur Brot mit Leberwurst gibt.
Ansonsten spricht ja eigentlich nichts dagegen.
Es ist nur so ungewohnt, von der Brust gleich an den Tisch;)
Liebe Grüße

Beitrag von sunflower.1976 07.05.11 - 19:08 Uhr

Hallo!

Ich würde einfach weiche Sachen geben, also z.B. gekochte Gemüse- und Fleischstücke, weiches Obst usw. Mit harten Sachen wäre ich sehr vorsichtig, denn wenn sich Kinder daran verschlucken, können sie es viel schwerer (oder gar nicht) wieder aushusten, so dass das Risiko größer ist.
Letzendlich kannt Du alles, was man als Brei verarbeiten kann, auch als weiche Stückchen geben. Gegen Vollkorntoast oder Mischbrot spricht auch nichts. Beim Tehma Leberwurst gibt´s sehr unterschiedliche Meinungen. Ich hab lieber anfangs diese reinen Fleischgläschen als Brotaufstrich verwendet weil einfach weniger unnötige Zutaten drin sind.
Gib einfach stückiges Essen und anschließend noch so viel Milch,wie Dein Sohn mag.

LG Silvia

Beitrag von schnullertrine 07.05.11 - 20:01 Uhr

Hallo,

Laura wird Dienstag 8 Monate und sie mag nur die Mittagsgläschen. Den GOB und Abendbrei mag sie überhaupt nicht. Ich habe ihr Bio-Grieß, Schmelzflocken und so einen 7-Kornbrei angeboten, alles angerührt mit ihrer Milch, aber sie mag es nicht. Ich glaube, dass es ihr einfach zu pampig ist. Sie hat auch immer dabei gewürgt. Heute Nachmittag habe ich ihr dann das erste Mal ein Gläschen mit Obst und Vollkorn gegeben, und das mochte sie. Und zum Abendbrot bekommt sie jetzt Brot. Ich habe es vor 2 Tagen das erste Mal probiert, und so habe ich sie noch nie Essen gesehen. Sie hat richtig Spaß dabei. Sie hat zwar noch keine Zähne, aber ich habe es ihr ganz klein geschnitten und es gibt keine Probleme. Als Belag habe ich erstmal Margarine genommen. Zu Beginn gab es auch Toast (ungetoastet), weil ich nichts anderes da hatte. Heute gab es dann zum ersten Mal ein Roggenbrot, aber erstmal nur eine halbe Scheibe und danach noch ihre Milch. Ich werde jetzt einfach so weitermachen.

LG

Beitrag von luluhaben 07.05.11 - 21:27 Uhr

Unser Schatz ist fast so alt wie deiner und wir haben genau das selbe Prob. gehabt.
Ich habe einfach bis 7,5 Monate weiter voll gestillt, da ich das gewürge nicht rausfordern wollt, hatte echt alles mögliche ausprobiert.
Dann bin ich einfach zum Metzger hab ne frische Kalbsleberwurst geholt und auf ne ganz dünne Scheibe Roggenbrot geschmiert.
Baby ist ausgerastet vor freude, hat gefuttert ohne Ende! Seitdem es öfter Brot gab, nimmt Baby nun auch gedrückte Kartoffeln mit Brokkoli/Blumenkohl/Spitzkohl/Möhren.... alles was wir halt grad essen, mach ich klein und das wird supi angenommen.
Hätte ich nie gedacht das ich mal sowas füttere, denn ich bin da beim ersten Kind sowas von vorsichtig gewesen...
Aber ich bin froh wenns Kind isst, und Toast würd ich nicht geben, aber gutes Brot ist doch ok solang der Stuhlgang i.O.ist.
Also warum nicht?! Viele Grüsse