Wisst ihr was mich nervt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 22:58 Uhr

Servus ihr Lieben!

Heute bin ich mal wieder in streitbarer Stimmung und wollte euch mal sagen was mich nervt (ob ihrs hören wollt, oder nicht:-p).

Mich nervt, dass hier immer wieder (besonders von einigen "Übermüttern" hier, die eh die Weisheit mit Löffeln gefressen haben und die niiiemals von ihren Kindern genervt, müde oder selber mal krank sind)
auf der "älteren" Müttergeneration bzw. Schwiegermüttergeneration herumgehackt wird!

Ständig wird alles verteufelt was früher gemacht wurde z. B. Tee geben, nicht ständig im Tragetuch rumschleppen, nicht im Familienbett schlafen lassen, nicht stillen bis zum Grundschulalter, nicht gleich losspringen wenn Junior mal ein bissl rummeckert...

Hallo?! Ich meine ihr redet hier von euren Eltern oder denen eures Partners.
Ich liebe meine Eltern und bin der Meinung, dass sie ihren Job gut gemacht haben und wissentlich nie etwas getan haben, dass mir geschadet hat.

Sicher ist Erziehung Moden unterworfen. Aber deshalb ist nicht gleich alles superschlecht was früher war.
Oft ist sogar ein bissl was Wahres dran.

Und dann beschweren sich noch einige hier, wenn sie angeboten ein kostenloses Babysitting bei den Großeltern angeboten bekommen.

Ich bin der Meinung, dass Kinder (auch Babys) Großeltern brauchen. Als Ausgleich zu ihren Eltern, weil die sie erziehen müssen.
Großeltern müssen das nicht. Sie haben ihre Schuldigkeit getan und die Eltern (hoffentlich) richtig erzogen. So dass die ihrer Aufgabe gut nachkommen können.

Ich finde die ganz junge, die junge und die ältere Generation brauchen einander. Jeder kann von jedem lernen!

Alles Liebe vom Eichkatzerl, dass jetzt schon auf die Steine wartet, die hier gleich fliegen werden:-p

Beitrag von nalle 06.05.11 - 23:00 Uhr

TOP !!!!!!!!!!!!!!!!!




Dem ist nichts mehr hinzuzufügen ;-)




#danke

Beitrag von angel2110 06.05.11 - 23:23 Uhr

Da schließe ich mich an !

Beitrag von boesesbunny 06.05.11 - 23:12 Uhr

Hallo,
ich bin der Meinung, dass ein wenige Wochen altes Baby zu seiner Mama gehört und zu niemanden sonst. Da können Oma und Opa noch so scharf aufs Babysitten sein.
Aber Grundsätzlich sollte eine Mutter ihrem Instinkt vertrauen und nicht auf das was andere sagen! Solange Mutter und Baby sich wohl fühlen und entspannt sind, soll jeder so leben wie er möchte.

LG Yvonne

Beitrag von mariju 06.05.11 - 23:12 Uhr

#pro

Ich habe eben auch schon mal geschrieben, es ist komischerweise (fast) immer die Schwiegermutter die ja ALLES falsch gemacht hat. Es kann dich nicht sooooo viele Schwieger#drache geben, oder hab ich die letzte liebe Schwiegermutter erwicht?

Manchmal denke ich, einige Mütter sollten sich mal darüber Gedanken machen wie sie mit den "Omas" umgehen. Was ist in 25/30 Jahren, wenn die eigenen Kinder vor einem stehen und die nicht wollen das man mal auf das Enkelchen aufpasst. Und wenn man von seinen Kindern ins Gesicht gesagt bekommt das man alles Verkehrt gemacht hat.
Das was heute ist, ist doch nicht das Maß aller Dinge. Es wird immer weiter geforscht, immer neue Studien entwickelt etc., wer weiß wie alles in 10 .. 20 Jahren gesehen wird.

LG

Beitrag von siomi 06.05.11 - 23:15 Uhr


>>Was ist in 25/30 Jahren, wenn die eigenen Kinder vor einem stehen und die nicht wollen das man mal auf das Enkelchen aufpasst. Und wenn man von seinen Kindern ins Gesicht gesagt bekommt das man alles Verkehrt gemacht hat.<<

Darauf warte ich auch ;-). Die bösen Schwiegermuddis der Zukunft!

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 23:16 Uhr

Das sehe ich auch so!

Ich denke, wenn manche Kinder mitkriegen wie die "Übermütter" mit ihren eigenen Eltern (den Großeltern) umspringen...die sich dann später bestimmt auch über den Besuch der Enkel freuen würden...den es aber dann auch nicht gibt, weil die Omis eh alles falsch machen...:-(

Und Studien gibt es immer wieder und sie werden auch immer wieder alle paar Jahre verworfen (Gut so!).

LG

Beitrag von madine0173 06.05.11 - 23:12 Uhr

Schöner Beitrag! Das les ich doch mal gerne !!!!!

Immer nur dieses Gemecker ... #kratz

#winke

Beitrag von siomi 06.05.11 - 23:13 Uhr


Schätzelein, lass uns mal anstoßen, ich schmeiß ne Runde! #fest#glas


Oh, falls du noch stillst trink ich für dich mit :-p

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 23:17 Uhr

Hähä...bin ne böse, böse Mami und hab aus purem Egoismus nach 12 Wochen abgestillt!#huepf

Her mit der Pulle#hicks

Beitrag von siomi 06.05.11 - 23:24 Uhr


Oh je, gleich kommen die langzeitstillenden Ökomuddis ums Eck und bewerfen uns mit Felsbrocken!


Ich hab gar nicht gestillt #zitter


Also Herzchen #glas

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 23:26 Uhr

Wie kannst du nur#rofl#rofl

Dein armes Kind wird das bestimmt in 30 Jahren seinem Therapeuten erzählen!

LG

Beitrag von siomi 06.05.11 - 23:30 Uhr


Wo denkst du hin #klatsch


Mein Mann hat sich das hier umgeschnallt

http://www.palast-der-spiele.de/images/product_images/popup_images/1125_0.jpg


Milch reingefüllt und mit Loch ausgestattet!

Beitrag von sandra7.12.75 06.05.11 - 23:48 Uhr

Haben die Minutenlieferung????#ole

Beitrag von mariju 06.05.11 - 23:51 Uhr

Das nenne ich mal Einsatz.
Hats geklappt oder hat dein Kind eine Saugverwirrung bekommen #rofl

Beitrag von mopsi2008 06.05.11 - 23:20 Uhr

So seh ich das auch.

Wir sind ne relativ große Familie und bei uns wird sich quasi gemeinsam um die Kinder gekümmert. Wenn wir alles zusammen sind kann es auchmal vorkommen das die Großtante die Windel sauber macht und die Uroma die Flasche gibt. Und ich finde es toll so und will es nicht anders haben. Meine Tochter wird von allen geliebt und betüttelt, warum sollte ich das verhindern?

Ganz früher wurde die Kinder auch vom ganzen Stamm groß gezogen.

LG Steffi

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 23:21 Uhr

So ist das bei uns auch! Und es ist genau richtig so!

Beitrag von siomi 06.05.11 - 23:26 Uhr


Das ist bei uns auch so! Ich bilde mir ein, dass meine Söhne daher auch keine Probleme mit fremden Leuten haben und auch freudig auf andere zugehen.

Ich bin der Meinung die beiden können nur davon profitieren, von vielen Menschen viel mitzubekommen. Ist doch toll!

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 23:28 Uhr

Genau so is es!

Beitrag von mopsi2008 06.05.11 - 23:33 Uhr

Es gibt halt Mütter die meinen das nur ihre Art der Kindererziehung und Betreuung die einzig Wahre ist. Bin bei der Babymassage und der Rückbildung auch die Rabenmutter schlecht hin weil meine Tochter seit sie 12 Tage alt ist die Flasche bekommt. Wir konnten einfach nicht stillen und ich habe von vornerein gesagt ich werde mich da nicht quälen. Am Anfang fand ich die Sprüche schlimm, mittlerweile gibts ne passende Antwort zurück und dann ist ruh.

Beitrag von mariju 06.05.11 - 23:28 Uhr

Wie bei uns!
Mein Mann hat 4 Geschwister, davon 3 Mädels ... das geht rund. Und unser Sohn liebt das.

So ist es gut, mein Baby ist nicht an mit festgeklebt und ich habe kein Problem damit wenn ich mal nicht die Flasche gebe oder nicht die Pampers mache.

Beitrag von eichkatzerl 06.05.11 - 23:20 Uhr

UND was ich dann witzig finde...

Wenn dann die "Übermütter" bereit sind ihre Kinder doch mal bei den Großeltern abzugeben (weil man halt vielleicht doch mal genervt, müde oder krank ist, soll ja mal vorkommen:-p) wollen die Kinder dann auf einmal nicht mehr und erlauben sich zu schreien.

WEIL...
sie ja nur Mama (und oft nicht mal Papa) und sonst niemanden gewöhnt sind.

Dabei ist doch Mama dann so bereit das Kind abzugeben#rofl

Beitrag von katrin-ma 06.05.11 - 23:31 Uhr

meine eltern haben mit mir und meine schwiegereltern haben mit meinem mann ganz viel richtig gemacht ( sonst hätte ich ihn ja nicht geheiratet ;-))
das heißt aber nicht, dass sie heute mit fast 70jahren immernoch in der lage sind, ein baby zu betreuen.
ich denke, du kannst das nicht pauschalisieren. natürlich sollen die enkel ein inniges verhältnis zu ihren großeltern haben und sie oft sehen.
aber sie dort abzugeben, ist wohl eine sehr individuelle sache und kann von niemandem hier beurteilt werden.

Beitrag von mopsi2008 06.05.11 - 23:37 Uhr

Natürlich ist immer Vorrausetzung das die Großeltern sich noch fit genug dafür fühlen. Meine Eltern sind Anfang/Mitte fünfzig und da gehts ohne Probleme. Aber auch die Uroma mit Mitte 70 schafft es noch, sie hat noch einen Enkel der gerade 2 ist und sehr oft tagsüber bei ihr ist. Aber ich finde man sollte es nicht grundsätzlich ablehnen.

Beitrag von seinelady 06.05.11 - 23:44 Uhr

Huhu,
bin ganz deiner Meinung, nur leider deswegen auch oft angeeckt im Schwangerschaftsforum bzw. in Baby-Vorbereitungsforum.

Ich sehe manche Dinge nicht so eng, mein Kind bekommt ein Nestchen ans Bett (hat sie im Stubenwagen auch)
tragen werde ich meine Maus nicht jede Minute, wozu gibt es Kinderwagen?
Auch habe ich schon Fenchel Tee für Merle gekauft.
Familienbett gibt es bei uns nicht, hätte viel zu viel Angst.

Aber wenn ich meine Meinung zu solchen Beiträgen schreibe, bin ich dann auch noch eine schlechte Mutter bzw werde eine sein, die eh noch viel zu jung ist und alles falsch machen wird.
Die ihr kind schadet, die überhaupt kein Kind haben sollte.

Ich denke mir dann immer "Früher, bzw vor ca 5 Jahren hat man aber genau dies alles noch gemacht, warum nun nicht?"
Aber jede Mama sollte das tun was SIE für richtig hält.

Lieben Gruß Tiny mit Merle Elea im Bauch, die bei ihrer Oma schon mit ca 3 Monaten das erste Wochenende verbringen wird ;-)

  • 1
  • 2