Wieso eigentlich gerade 12+0?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deluxestern 07.05.11 - 09:53 Uhr

Guten Morgen,

kann eine von Euch mir die Frage beantworten, warum gerade bei 12+0 die kritischste Zeit rum ist? Also was ist bei 12+0 soviel anders als bei 11+0? Gibt es da eine wissenschaftliche Erklärung für, die genau definiert, dass ab 12+0 die SS recht sicher ist?


Liebe Grüße Deluxestern (noch 7 Tage bis 12+0) #schwitz

Beitrag von jessa1982 07.05.11 - 09:58 Uhr



In den ersten 12 Wochen findet halt die "Bildung" des Menschen statt und

wenn sich da, warum auch immer, ein Fehler einschleicht entscheidet der

Körper selbst ob da was lebensfähiges entsteht oder nicht!

Auch du als Schwangere hast Einfluss darauf!

Deswegen sollte man ja nicht rauchen, Alkohl trinken etc.

Generell muss man aber ehrlich sagen dass die ganze Schwangerschaft

hindurch etwas passieren kann!

Soll uns nicht jucken, denn bei uns wird alles gut#huepf

Beitrag von ladyphoenix 07.05.11 - 09:59 Uhr

Hey,
weil die Frau etwas braucht, woran sie sich klammern kann ;-) Tatsächlich kann immer was passieren aber man hat wohl in Studien herausgefunden, dass das Verhalten einer Frau innerhalb der ersten 12 Wochen keine Folgeschäden fürs Ungeborene hat wenn es denn bleibt...Also das Alles- oder- Nichts- Prinzip. Wobei das inzwischen auch wieder relativ ist, denn jede Ss entwickelt sich anders und die Krümel sind nur in der 7. Woche alle gleich groß, weswegen man ab da auch erst den ET bestimmen kann, hat mir mein Arzt erklärt. Wenn ein Krümmel also diese Größe erreicht hat, ist Frau bei 7+0 und dann kann der ET berechnet werden. Dannach entwickeln sich die Babys alle unterschiedlich schnell, aber man braucht ja für alles eine Norm, nicht wahr ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Püppi inside 30.Ssw

Beitrag von momo3103 07.05.11 - 15:56 Uhr

das Alles-Oder-Nichts-Prinzip gilt nur in den ersten 4 Wochen, nicht 12!!!
denn vorher weiss man normalerweise noch nicth, dass man schwanger ist, also vor NMT ca., und wenn man vorher was getrunken hat etc. braucht man sich keinen Kopf über Folgeschäden zu machen, ausserdem ist da der Embryo noch nicht an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen

was du sagst wäre ja aber ein Freibrief für Schwangere, in den ersten 12 Wochen zu rauchen, trinken, etc... und das kann ja nicht sein, oder? ;-)

Statistiken zeigen einfach, dass die meisten Fehlgeburten in den ersten 12 Wochen geschehen, was natürlich auch damit zusammen hängt, dass der Embryo ab da voll ausgebildet ist, und nur noch wachsen muss...

also ganz abtun würde ich es nicht!

nach der 12. Woche ist das Risiko aber nicht gleich null, klar, nicht von einem Tag auf den andren, aber ab da ca. sinkt das Risiko rapide, und ab der 17. ssw ca. ist es quasi vernachlässigbar!

aber passieren kann tatsächlich immer etwas, auch die Geburt an sich ist nicht risikolos!

;-)

Beitrag von deluxestern 07.05.11 - 16:10 Uhr

Hallo,
warum denn ab der 17. SSW?

Liebe Grüße

Beitrag von momo3103 07.05.11 - 17:49 Uhr

eine Begründung dafür kenne ich leider nicht, aber das sagen statistische Beobachtungen, hab ich mal gelesen

Beitrag von momo3103 07.05.11 - 18:02 Uhr

das hier hab ich noch dazu gefunden:

„Das Risiko für eine Fehlgeburt nimmt im Lauf der Schwangerschaft ab: Beträgt es in den ersten 6-8 Wochen noch ca. 15%, so verringert es sich bis zur 17. Schwangerschaftswoche auf ca. 3%.

http://www.gesundheit.de/familie/schwangerschaft-geburt/fehlgeburt-frueher-abschied/index.html

wobei ich nicht 3%, sondern 1% im Kopf hatte...

das Risiko vermindert sich ja von Woche zu Woche kontinuierlich, nicht schlagartig

andre Nationen (ich glaub die Amis z.B.) haben die kritische Grenze teilweise bei 10 Wochen angesetzt, nicht bei 12

letztlich sind punktuelle Grenzen etwas willkürlich

ich stehe mit Wahrscheinlichkeiten eh auf Kriegsfuß! die Wahrscheinlichkeit, 3 mal hintereinander eine FG zu erleiden, ohne besondren Grund, ist sooo minimal, aber mich hat es erwischt... also - alles Bullshit letztlich :(

und wie auch immer - auch wenn es schwer fällt, man sollte sich einfach keinen zu grossen Kopf machen!!!

wenn das Herz einmal schlägt, ist viiieeel gewonnen, und jede Woche drüber raus ist Gold wert! ;-)

Beitrag von momo3103 07.05.11 - 18:05 Uhr

habe gerade auf deiner VK gesehen, dass du auch schon einiges durchgemacht hast, das tut mir sehr leid!

aber nun bist du schon weiter... und diesmal wird alles gut gehen, ich drück dir die Daumen!!! #liebdrueck

Beitrag von deluxestern 07.05.11 - 22:48 Uhr

Daqnke schön - und Dir auch weiterhin alles Gute :-)

Beitrag von minkabilly 07.05.11 - 10:26 Uhr

Man sagt, daß gerade in den ersten 12 Wochen meistens was passieren kann. Aber ich finde nicht, daß dann die "kritische Zeit" rum ist...
für mich persönlich war immer die "24 SSW" ein Anhaltspunkt :"ab da sind die Babys überlebensfähig"...
und ehrlich...wie oft ließt man hier, daß auch in der 13/14 oder 15 SSW noch jemand eine Fehlgeburt erleidet
Denk du immer positiv und grübel nicht "was kann passieren" ;-)
Ihr tragt wahre Wunder in euch...meine Kleine kam leider viel zu früh, aber sie hat gekämpft und gewonnen :-D

Beitrag von widowwadman 07.05.11 - 10:44 Uhr

Es legt sich nicht bei 12+0 ein Schalter um, sondern das Risiko sinkt graduell, der Unterschied zwischen 11+5 und 12+0 ist nun auch nicht mehr soo riesig.

Der Grossteil aller Fehlgeburten findet in den ersten 12 Wochen statt, und der Grossteil davon mehr am Anfang als am Ende dieser Periode, das konnte man durch Daten-Erfassung halt feststellen.