Erfahrungen Laktoseintoleranz...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von claus 07.05.11 - 12:06 Uhr

Hallo zusammen,

es fing vor Monaten an, daß ich Durchfall bekam, nachdem ich eine Mascaponecreme aß.
Jetzt habe ich das immer wieder (ca. 3-4 mal die Woche), wenn ich morgens mein Kaffee mit Milch oder Latte getrunken habe.
Ich bekomme auf einmal Magenkrämpfe und muß auf die Toilette.
Magen-Darm schließe ich aus, da müßte es mir ja den ganzen Tag schlecht gehen.
Ich wollte jetzt die nächsten Tage mal einen Selbsttest machen und kaufe gleich laktosefreie MIlch und verzichte auf Käse etc.
Ich hatte als Säugling schon Laktoseintoleranz, die aber wegging.

Wie geht es anderen Leute, die eine Laktoseintoleranz haben?
Oder meint ihr, ich liege völlig daneben.
WEnn mein SElbsttest scheitert, gehe ich zum Doc.

LG

Claudia

Beitrag von dd70 07.05.11 - 13:19 Uhr

Hallo Claudia,

es gibt auch laktosefreien Käse. Joghurt nehme ich Alpro Soja....


LG

Beitrag von postrennmaus 07.05.11 - 13:21 Uhr

Bei mit fing das mit Anfang 20 auch so an. Ich habs nie vom Arzt diagnostizieren lassen, da es in meiner Familie häufiger vorkommt. Ich habe das vor allem, wenn Milchprodukte warm sind und am schlimmsten ist es, wenn noch Fett dazukommt (einen Auflauf mit Sahne z.B.). Ich meide solche Sachen meist. Aber wenn ich mal doll Lust drauf hab, z.B. im Restaurant oder auch zu Hause, dann nehme ich kurz vor dem Essen Laktase-Tabletteb. Kriegt man frei im Drogeriemarkt. So hab ich keine Probleme mehr.


Lg postrennmaus

Beitrag von f.anni 07.05.11 - 14:22 Uhr

Hallo Claudia!

Meine Lactoseintoleranz hat begonnen, als ich so 10 Jahre alt war (zumindest hab ich das da bewusst wahrgenommen mit den gleichen Symptomen, die du beschreibst).
Seit dem wird die Menge der Milch, die ich vertrage immer geringer. Früher war Sahneauflauf usw. kein Problem. Inzwischen vertrage ich fast nichts mehr (ne Scheibe Käse auf dem Brot geht noch). Aber dafür vertrage ich keine Milch im Kaffe, keinen Sahneauflauf, Eis, Joghurt usw. Bekomme dann auch Krämpfe, Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen usw.

Nehme jetzt nur noch Lactosefreie Produkte und komme damit gut klar. Es gibt ja inzwischen fast alles. Fürs Restaurant oder Café hab ich immer Lactase-Tabletten aus dem Schlecker (Biolabor: http://www.biolabor.de/deeplink/laktase/index.html?gclid=CIqg67Tq1agCFUqIzAodC0sF8Q ) dabei.

Schau doch mal hier (da steht, glaub ich auch was zum Selbsttest...):
http://www.laktose.net/laktoseintoleranz.html

LG

P.S.: Ich fand es übrigens erstaunlich, dass eigentlich eine Lactoseintoleranz, die sich im Laufe des Lebens entwickelt der Normalfall ist. Hier in Europa ist die Lactoseverträglichkeit aus einer Genmutation entstanden. #bla

Beitrag von sassi31 07.05.11 - 21:39 Uhr

Hallo Claudia,

du kannst natürlich einen Selbsttest durchführen. Aber du solltest dann komplett laktosefrei essen. Das heißt, auch keine Minus-L Produkte verwenden, weil die Restlaktose enthalten. Und darauf reagieren einige Laktoseintolerante mit Beschwerden (ich z. B.). Ebenfalls solltest du Fertigprodukte von deinem Speiseplan streichen. Selbst in Wurst und Brot ist oft Milchzucker enthalten.

Gruß
Sassi

Beitrag von kruemel-mama 08.05.11 - 11:27 Uhr

hallo!

irgendwie hab ich das gleiche problem. glaub ich zumindest...

ich hab letzte woche freitag selbstgemachte lasange gegessen da ist ja bechamelsoße drin und hatte stunden später kotzerites mit magenkrämpfen (1 woche zuvor aber ne magen-darm-grippe)

jetzt am freitag gabs spagehtti carbonara auch mit milch und ich hatte seit gestern morgen wieder übelste magenkrämpfe und ganz wässrigen durchfall...

bei meiner tochter (5 monate) wurde letztens erst kuhmilchproteinallergie festgestellt....könnte de es einen zusammenhang geben??

könnte man das bei nem arzt testen lassen, auch ohne vorher n selbstversuch zu machen?

lg jana