die wiege war wohl umsonst

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lelou83 07.05.11 - 12:17 Uhr

huhu ihr lieben,

also unser finley ist heut 21 tage alt.von anfang an war er sehr körperbezogen und braucht ständigen körperkontakt.
somit schläft er auch nicht in seiner wiege(höchstens 10 min,dann wird er wach),selbst im maxi cosi liegen ist für ihn nur unangenehm.das tragetuch kommt somit ständig zum einsatz.
in der nacht schläft er zwischen meinem mann und mir und dann ist seine kleine welt in ordnung.
finde ich absolut in ordnung und auch meine hebi sieht es ebenso.
mein großer war nie so.er hat vom allerersten tag in seinem eigenen bettchen geschlafen.auf meiner brust wollte er gerade mal 6 wochen liegen,danach hat er nur noch gebrüllt.er wollte seine ruhe!#schmoll

wie ist das bei euch?wie waren eure kleinen?gabs da auch so große unterscheide?

grüßle
l.mit mirek elias(5,5)&finley lennox(21tage)

Beitrag von pye 07.05.11 - 19:13 Uhr

felina hat bis sie 8 monate alt war bei uns geschlafen haben um sie das stillkissen gemacht damit sich keiner draufrollt :)
in ihrem bettchen hat sie nur theater gemacht...ABER sie hat auf ihrem stillkissen auch geschlafen zwischendurch :)

Beitrag von munzelhase 07.05.11 - 21:11 Uhr

Hallöchen !!!

... ihm fehlt wahrscheinlich die Enge aus Deinem Bauch. War bei unserem Krümmel ( 10 Wochen - der übrigens auch Lennox heißt ) auch so.
Seit wir ihn mit einem SwaddleMe pucken schläft er ganz genüsslich und zufrieden in seinem eigenen Bett im eigenen Zimmer. ( mit 3 Wochen bereits von 20.00 - 5.00 Uhr )
Tagsüber haben wir ihn anfangs auch noch mit nem Tuch oder einen kleinen Decke gepuckt, aber das brauchen wir jetzt nicht mehr. Er schläft ganz ohne einfach zwischendurch morgens in der Wippe ein.
Nur zum Mittagsschlaf im Bett und eben nachts wird er gepuckt.
Er hat sich auch ständig durch seine "rotierenden" Ärmchen wieder selbst wach gemacht, da war auch an längeren Schlaf als 15 min. nicht zu denken und abends hat er 2 Stunden "gekämpft" bis er schlafen konnte...
Vielleicht ist es für Euch ´ne Möglichkeit mit dem Pucken...

#winke Michaela

Beitrag von joannis 07.05.11 - 22:14 Uhr

hallo, wie geht das mit dem pucken.
das kenne ich noch nicht.
kann man das auch noch machen wenn
sie schon 4 monate alt sind?#gruebel

Beitrag von lelou83 08.05.11 - 21:01 Uhr

huhu,

gepuckt hab ich ihn schon...fand er nicht gut.
wir haben es auch schon mit kleidung von uns und kirschkernsäckchen in der wiege probiert...fand er auch nicht gut:-D

wir finden es aber auch überhaupt nicht schlimm das er unsere nähe brauch.
ich genieße das sogar.hätte es mir bei meinem großen auch so gewünscht.
eines tages wird er sicher in seinem eigenem bettchen schlafen wollen.

bis dahin freuen wir uns das wir eine kleine kuschelkugel haben#verliebt

grüßle

Beitrag von nineeleven 08.05.11 - 16:56 Uhr

Hallo,

meine Tochter damals und mein Sohn jetzt sind sich beide total ähnlich, obwohl meine Tochter eher ne Skeptekerin war und mein Sohn n absoluter Sonnenschein. Meine Tochter hat selten gelächelt, mein Sohn lächelt ständig.

Das Schlafverhalten ist bei beiden gleich, wobei ich allerdings sagen muss, dass ich bei meiner Tochter viel "versaut" habe, da ich ja total unerfahren war. Bei meinem Sohn gehe ich heute vieles entspannter und überlegter an. So habe ich meine Tochter anfangs nachts umständlicher Weise immer im WoZi gestillt. Erst später bin ich auf den Trichter gekommen dass es im Bett bei mir viel leichter ist. Dadurch empfand ich die Nächte die Anfangszeit als sehr stressig, wobei ich mir den Stress ja selber gemacht habe.

Beide haben dennoch von Anfang an im eigenen Bett geschlafen. Klar gab und gibt es Situationen in denen beide auch bei mir mit im Bett geschlafen haben, zBsp wenn es eh nur noch ein, zwei Stündchen bis zum Aufstehen waren, nachdem ich sie gestillt habe. Oder wenn sie krank waren dann auch mal. Aber für mich war und ist es wichtig, dass beide im eigenen Bett eingeschlafen sind. Einschlafstillen gab es bei mir nie, aber nicht weil ich es nicht wollte, sondern weil es sich immer so ergeben hat. Wenn meine Tochter satt war, hab ich sie ins Bett gelegt. Bei meinem Sohn ist das genauso.

Ich denk mal es gibt auch Geschwisterpaare die sich total ähnlich sind. Meistens sagt man ja immer das zweite ist immer total anders. Bei uns ist es alles wie ein Déjà-vu. Es hätten glatt Zwillingen sein können.

LG