Vergraule ich wirklich unsere freunde?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mai75 07.05.11 - 13:09 Uhr

Hallo ihr lieben, vor einer woche ist mein baby per ks geboren, nach 5 tagen sind wir heim gegangen u. bislang verläuft alles prima. allerdings empfinde ich schon, daß unser zwerg viel ruhe braucht und ihn z.b. viel besuch echt stresst. nun sind an diesem we 8 freunde vom außerhalb vor ort und diese wollten heut abend spontan alle gemeinsam hier aufschlagen. habe darum gebeten dass sie 1. vorher anrufen und 2. nicht im rudel kommen. nun schmollt mein mann. war das falsch??? maike

Beitrag von familyportrait 07.05.11 - 13:13 Uhr

Hallo Maike,

erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Und zweitens: Nein, das war meiner Meinung nach nicht falsch.

Männer scheinen eben nicht nachvollziehen zu können, daß eine Frau 5 Tage nach einer Geburt keine 8 Personen auf einen Schlag ertragen kann. Nicht nur weil das Baby Ruhe benötigt, sondern sie selbst auch. und weil sie vielleicht einfach saumüde ist, zu müde, um so viele Gäste zu bewirten.

Mein Mann war und ist auch von der Sorte, daß er sich wie Bolle freut, seine Kinder "vorzeigen" zu können und dabei häufig mal vergißt, daß es für mich eher anstrengend ist.

Also laß Dich nicht drängen - der kriegt sich schon wieder ein ;-)

LG Kathrin

Beitrag von santaclause 07.05.11 - 13:15 Uhr

ich fand es angenehmer als alle auf einmal kamen als wenn alle nacheinander kamen. denn so hatte meine kleine ja auch immer besuch. wenn dein besuch kein geschrei macht und sich anständig aufführen sehe ich das nur als vorteil.
so hast du es hinter dir :-)
stell dir vor heut kommt der morgen der und übermorgen der. ne wäre nix für mich :-)

ich persönlich finde es auch kein so großen stress für ein baby wenn da 8 menschen mal in den stubenwagen schaun und süß sagen. zumal es bestimmt eh schläft.

Beitrag von mai75 07.05.11 - 13:26 Uhr

Ne,ne. die erwarten babypinkeln teil 2, da siw ja vergangenes we nicht hier waren. also grill anschmeißen, ne kiste bier etc. und das ist mir echt zu viel im moment.

Beitrag von santaclause 07.05.11 - 21:20 Uhr

na das würd ich auch nicht machen. da kann ich dich verstehen. wäre es nur ein kurzer besuch ums kind zu sehen ok, aber gleich sitzfleisch wachsen lassen, nee :-)

Beitrag von connie36 07.05.11 - 13:32 Uhr

hi
bin am 5. tag aus dem krankenhaus nachhause gekommen. auf meinen wunsch hin, hätte sonst noch einen tag dortbleiben müssen. aber meine tochter hatte geburtstag, und ich wollte den für sie wegen dem kleinen nicht ausfallen lassen. hatte den ganzen tag leute hier, die ganzen paten, verwandten und freunde.
ich war froh, als der abend rum war, auch wenn mein mann das meiste gemacht hatte, wie zb. sich um die versorgung der freunde usw zu kümmern, war es doch trotzdem anstrengend. man hat immerhin eine op(mein 3. ks) hinter sich. hättest du eine andere op hinter dir, vor ein paar tagen, dann würde sich keiner wagen zu einem frisch operierten nach hause zu gehen um party zu machen, aber wenn man einen ks hat, haben die leute da weniger skrupel, als ob das keine op wäre#kratz
aber da ich den tag meiner tochter zuliebe habe feiern wollen, und sie nun mal am 30.1 geb. hatte, konnte und wollte ich nciht verschieben. wären es nur so freunde, die ohne festen grund kämen, würde ich mir das wahrscheinlich auch auf etwas später verbitten.
lg conny mit zwerg, 14 wochen alt
ps. herzlichen gw zum krümel

Beitrag von shiningstar 07.05.11 - 13:34 Uhr

Glückwunsch zum Nachwuchs!

Du machst es genau richtig!

So viel Besuch auf einmal, das Baby ist gerade mal eine Woche alt... Geht gar nicht!

Unser Phillip ist jetzt 16 Tage alt und ich merke bis jetzt, dass zu viel Besuch oder zu viel unterwegs sein ihn stresst. Er schreit dann irgendwann nur noch rum.
Meine Schwester z.B. wollte einen Tag, nachdem ich heim kam (war eine Nacht im KH -Phillip war also zwei Tage alt) zu uns kommen, alleine. Sie hat dann noch spontan meine andere Schwester, ihre beiden Söhne und ihren Mann mitgebracht. Und das war einfach zu viel. Seitdem koordinieren wir den Besuch, wer wann kommt und am besten nie mehr als 3 Personen auf einmal. Und ich gehe noch nicht so viel mit ihm weg.

Beitrag von kathrincat 07.05.11 - 13:37 Uhr

dein mann hat schon recht, mach keine stess, lass sie kommen. so kleine kinder macht es nichts, sie sollen sich ja auch an sowas gewöhnen, also viel besuch, viel essen gehen, einkaufen und zu freunden, nur nicht ein igeln.

Beitrag von nadja.1304 07.05.11 - 19:08 Uhr

Vom Prinzip her hast du ja recht, aber die Holzhammermethode ist da nicht wirklich das Wahre. Wir dachten anfangs auch, klar wir machen viel mit ihr, dann gewöhnt sie sich dran. End vom Lied: ein kleines Baby, das vor lauter Eindrücken geheult hat und einfach fertig war und eine dementsprechend gestresste Mama. Also haben wir sie Stück für Stück "gewöhnt". 1 x die Woche Stillgruppe, dann Babymassage, Besuche im Familienunternehmen........ sie ist jetzt 13 Wochen alt und gestern waren wir auf einer Hochzeit, die sie 1a weggesteckt hat. Also: Gewöhnen ja, aber sanft.

LG Nadja mit Mikaela

Beitrag von kathrincat 07.05.11 - 19:25 Uhr

ich habe ja nicht geschrieben jeden tag! aber, wenn die freunde in der stadt sind, können sie auch vorbei kommen, wenn man anfängt immer das kind vorzuschieben, verl. man seine freunde, die tun sich solche ausreden 1-2 mal, an dann melden die sich nicht mehr! alten freuden von uns ist es so gegangen, das ende vom lied die kinder sind jetzt fast 10, sie haben keine freunde mehr von früher und neue auch nicht, ich bin die einzige die immer mal anruft, aber gesehen oder getroffen habe ich sie das letzte mal zum 1geb. ihr ältest. und auch ich rufe auch nur noch an, weil wir uns schon vor den kiga kannten und ich es einfach schade finde, dass sie so keine zeit mehr haben zum treffen, aber tel. geht zum glück noch.

Beitrag von nadja.1304 07.05.11 - 20:39 Uhr

Das Kind vorschieben und das Kind wirklich schonen wollen sind ja zwei verschiedene Sachen. Ihr Baby ist noch soooo klein, da sind 8 Leute einfach extrem viel. Wenn es mal etwas älter ist, dann ist das sicher ne andere Sache.

LG

Beitrag von kathrincat 07.05.11 - 21:13 Uhr

dem kleinen kind ist es in dem alter egal, also ist es vorschieben

Beitrag von thalia.81 07.05.11 - 13:38 Uhr

Hallo Maike,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Babys #herzlich

Mir ging es nach der Geburt und im Wochenbett wirklich gut, ich hatte aber auch keinen KS. Ich habe gerne Besuch empfangen und unser Baby bewundern lassen. Paul war schon immer äußerst pflegeleicht und gerade am Anfang hat er wirklich nur gestillt und geschlafen.
Mir hätten vermutlich 8 Mann nicht viel ausgemacht, wenn sie hier ein bis zwei Stündchen auf dem Sofa sitzen und ein Bierchen trinken.

ABER, auf eine fette Grillparty hätte ich vermutlich auch keine Lust gehabt. Wobei das Kind wirklich nicht viel mitbekommt und der Besuch nur kurz guckt, *süß* sagt und sich dann den Getränken widmet #fest In manchen Gegenden sind Pullerpartys so gleich nach der Geburt sehr üblich und ich meine, man muss da eben durch. #zitter Wenn es dir allerdings wirklich nicht gut geht, haben dein Freund und eure Freunde das zu akzeptieren.

Wenn der Besuch nun wirklich von weit weg kommt, fände ich es schade, sie fahren wieder ohne das Baby gesehen zu haben. ich würde klar sagen, dass sie sich bitte die Verpflegung selber mitzubringen haben, ihr die Getränke kaltstellt, du dich aber nicht noch in die Küche.

Männer sind da anders. Die sehen nicht alles, sind vermutlich einfach nur stolz und wollen das zeigen.

Wir hatten übrigens als Paul 8 Wochen alt war eine größere Feier bei uns (Pullerparty), mit knapp 30 Mann im Wohnzimmer. Paul schlief wechselnd bei mir, meiner Mama, meinem Bruder auf dem Arm und hat das alles total gut mitgemacht. In dem Altern sind die Kinder eh meilenweit von einem Rhythmus entfernt, später werden abendliche Grillpartys komplizierter. ;-)


LG
Thalia mit Paul (8 Monate), der heute Nachmittag auch mit zum Grillen kommt, aber nur die Brust bekommt ;-)

Beitrag von deenchen 07.05.11 - 13:42 Uhr

Wenn DU es nicht möchtest finde ich es mehr als rücksichtslos denn du hast gerade eine Geburt hinter dir und bist im Wochenbett. Wenn es für andere Frauen ok ist heißt es ja nicht, dass es auch für dich sein muss, jeder empfindet da halt anders.

Für das Baby selber wäre das schon ok - sofern es nicht von jeden auf dem Arm genommen wird oder angegrapscht.

Sprecht in Ruhe drüber wie ihr es am besten macht.

Beitrag von savaha 07.05.11 - 13:44 Uhr

NEIN, du machst das so wie du es brauchst und für dein baby für richtig hältst. Du bist im Wochenbett, da kannst du ganz alleine bestimmen, wer wann vorbeikommt!!!


Ich hätte mich am liebsten die ersten 1-2 Wochen eingechlossen und NIEMANDEN (bis auf meinen Mann und das Baby) gesehen. Leider hat unsere Familie nicht mitgespielt und kam am Tag der Geburt zT unangemeldet vorbei und war dann noch beleidigt, dass sie nicht DIREKT NACH der Geburt dabei sein durften...

Beitrag von pye 07.05.11 - 14:06 Uhr

mir war das auch zu anstrengend...finde eine geburt sind unheimliche strapazen...ruh dich erstmal aus...bevor der ganze trubel im hause ist...mich hat sowas genervt...und hab auch gesagt das ich das nicht möchte, hatte aber eine normale geburt.
alles gute und herzlichen glückwunsch...achja und wer sowas nicht versteht, soll erstmal selber kinder bekommen oder sich mal in deine lage hineinfühlen ist für euch ja auch alles neu

Beitrag von vchilde1976 08.05.11 - 07:35 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs#winke!

Nein, Du hast absolut nichts falsch gemacht! Du als frisch gebackene Mama bestimmst, wer Euch wann besucht. Das muß auch Dein Mann begreifen. Hast Du Freundinnen, die Dir vielleicht helfen können, Deinem Mann den Kopf zu waschen?

Leider habe ich selber den Fehler gemacht, nach der Geburt meines Sohnes meine komplette Familie ins Haus zu lassen (hatte sich quasi selbst eingeladen...). Ich habe wie wild geputzt, aufgeräumt...und das alles mit einem Winzling, miserablen Kreislauf und wahnsinnigen Schmerzen, die mich noch am Abend des Besuches in die Uni-Klinik Lübeck gebracht und sich als Thrombose herausgestellt haben (und trotzdem war meine Mutter mit der Ordnung und der Sauberkeit nicht zufrieden:-[). Wie dem auch sei: Es war eindeutig zu viel Trubel für den Kleinen. Er hat ohne Ende #schrei und war quengelig. Kein Stillen, kein Kuscheln, kein Garnix konnte ihn beruhigen. Beim nächsten Kind werde ich daher konsequent sein und Besuch so kurz nach der Geburt ablehnen; dafür nehme ich auch knatschige Großeltern und Tanten in Kauf.