Nachtrag zu meinem Beitrag von gestern!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 13:22 Uhr

Hi,

ich weiß, das jetzt wieder viele Steine fliegen werden, aber es beschäftigt mich trotzdem und deswegen mache ich einen neuen Thread auf!

Ich war echt schockiert, über die antworten von gestern! Habe mir auch alle durchgelesen aber jedem einzelnen zu antworten ist leider nicht möglich!

Ja, ich bin von ganzem Herzen Mutter und schäme mich nicht dafür!

Ich habe nunmal den "Vorteil" das meine Kleine alle 2 Wochen beim Papa ist! Wäre das nicht der Fall, würde ich wahrscheinlich auch anders denken. Aber ich habe nie behauptet, das ich es dem Papa oder gar meiner Tochter ihr Wochenende nicht gönne!
Aber auf solche Aussagen wie: dein Ex ist froh, dich los zu sein oder dein Mann wird dich verlassen, oder deine Tochter zieht bestimmt mit 14 zum Papa oder was nicht alles für antworten kamen, kann ich nicht verstehen!!!!

Wieso werden über Menschen hier geurteilt, die einfach nur eine einfache Frage haben?

Die Frage war nur, wie ich mich am besten mit dem Papa einigen kann!

Ihr kennt die Menschen doch hinter dem Bildschirm nicht und ich kann nicht verstehen, warum auf solch fiese Weise geantwortet wird....

Ich wurde mit 4 Jahren von meinen wichtigsten Bezugspersonen sehr verletzt und enttäuscht, was natürlich nicht ohne Spuren an mir und meiner Art vorbei gegangen ist....
sicher ist, das ich dadurch etwas mehr glucke und an meiner Tochter hänge aber ich bin deswegen kein schlechter Mensch....
und seit ich deswegen eine Therapie gemacht habe und versuche ihr ein "normales" Leben zu geben, bin ich sehr stolz auf mich!!!

Naja, dann hetzt mal weiter und legt los, aber vielleicht hab ich auch jemandem den Anstoß gegeben, einfach hier auf Fragen zu antworten und nicht den Menschen versuchen zu verurteilen, der hier gerade schreibt!
Den jeder hat sein Päckchen zu tragen....

Einen schönen Muttertag wünsche ich euch,

Lg Sandra

Beitrag von silbermond65 07.05.11 - 13:55 Uhr

Die Frage war nur, wie ich mich am besten mit dem Papa einigen kann!

Die wurde dir doch beantwortet.
Genieß deinen "Muttertag" mit deinem Mann und laß deiner Tochter ihr Wochenende beim Papa. Er sieht sie eh selten genug.
Aber wenn einem hier nicht nach dem Mund geredet wird ,ist man natürlich sauer.
Ich wünsch dir jedenfalls auch ohne dein Kind (bist du ja eigentlich nicht ,denn im Laufe des Tages ist sie ja wieder da ;-) ) einen schönen Muttertag ,auf den du so viel Wert legst.
Ich kann gut drauf verzichten.

Beitrag von hedda.gabler 07.05.11 - 14:06 Uhr

Hallo.

>>> sicher ist, das ich dadurch etwas mehr glucke und an meiner Tochter hänge aber ich bin deswegen kein schlechter Mensch.... <<<

Es hat niemand gesagt, dass Du ein schlechter Mensch bist, aber Du bist Dir offensichtlich nicht bewusst wie ungesund, insbesondere für Deine Tochter, eine so derart symbiotisch denkende und zur Hysterie neigende, wenn diese Symbiose nicht vollzogen werden kann, Mutter ist ...

... und wenn man sich Deine Beiträge durchliest, hat man nicht den Eindruck, dass "seit ich deswegen eine Therapie gemacht habe und versuche ihr ein "normales" Leben zu geben" wirklich funktioniert, denn Du denkst und agierst NICHT normal, sondern ungesund.

Gruß von der Hedda.

>>> Ja, ich bin von ganzem Herzen Mutter und schäme mich nicht dafür! <<<
Und eine solche Aussage zeigt nur, dass Du rein gar nichts kapierst und nicht fähig bist, Dein Verhalten und Dich zu reflektieren (und somit scheint Deine Therapie nicht viel gebracht zu haben), denn das hat Dir niemand abgesprochen oder zum Vorwurf gemacht.
Denk mal ein bißchen weniger schwarz - weiß ... Deine Kinder werden es Dir danken.

Beitrag von ajl138 07.05.11 - 15:20 Uhr

>>Ja, ich bin von ganzem Herzen Mutter und schäme mich nicht dafür!<<

Geht mir genauso,aber ich bin dabei immernoch ICH und habe nicht nur einen Mittelpunkt in meinem Leben auf den ich mich nur noch fixiere.
Das würde niemanden guttun.

Beitrag von sandra7.12.75 07.05.11 - 16:14 Uhr

Hallo

Über was warst du denn so schockiert???

Das fast alle der Meinung sind das man als Mutter auch noch Frau sein sollte und sich einen Ausgleich suchen sollte und nicht zu sehr klammern.

Oder weil alle den Muttertag nicht so wichtig finden???

Oder weil du nicht die Antworten bekommen hast die du dir erhofft hast.

Ich hoffe nur für dich das dein Kind wenn das Baby dann da ist nicht zu sehr Eifersüchtig wird.

Deine Therapie hat anscheinend nicht viel gebracht.

Ich war selber vor 2 Jahren in Reha weil ich vollkommen ausgebrannt war und ich habe das gemacht was mir die Therapeuten geraten haben:

Zeit für mich.#cool


Aber mache du es so wie du es für richtig hälst.

Sandra

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 16:27 Uhr

schockiert darüber, das ich verurteilt wurde, aufgrund eines kurzen Beitrags!
Meine Therapie ist noch nicht lange her und ja, ich arbeite noch an meinem Verhalten!
Das es nicht von heute auf morgen geht, war mir klar! Stolz bin ich aber darauf, das ich den Schritt gewagt habe....
und Zeit für mich habe ich doch alle 2 Wochenenden

Beitrag von sandra7.12.75 07.05.11 - 16:31 Uhr

hallo

ja,das haben wir aber nicht.auch keine familie.deshalb haben wir regelmässig einen kindersitter.

es kommt mir so vor als wenn du das nicht verstehen kannst.

alles klein da ich gerade mein mäuschen stille.

sandra

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 16:36 Uhr

ich kann es ja verstehen, verstehe nur nicht, warum ich so verurteilt werde?
Vielleicht stehe ich einfach auf dem Schlauch!
Ich arbeite an mir und das ist doch nicht verkehrt....

Beitrag von sandra7.12.75 07.05.11 - 16:47 Uhr

Hallo

Weil du völlig fertig bist weil dein Kind beim Vater ist.

Dein Kind wird noch öftern an bestimmten Tagen nicht daheim bei dir sein.
Die Oma von meinem Mann hat sich auch so aufgeopfert und sitzt jetzt mit ihren 85 Jahren frustriert daheim und hetzt die Familie gegen einander auf.

So nach dem Motte:Ich habe ja alles für euch getan und alles habe ich für euch gemacht und wehe jetzt wird mal erst Samstags statt Freitags angerufen ist hier Polen offen#rofl.
Die haben nie was gemacht nur die Kinder versorgt und keine soz.Kontakte gehabt.Das ist Gift für Menschen.

Sandra

Beitrag von pupsismum 07.05.11 - 18:09 Uhr

Aber nicht mehr lange, da ja offensichtlich die Geburt von Baby Nr. 2 bevorsteht. Oder nimmt dein Ex dann auch das Baby alle zwei Wochen?

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 18:55 Uhr

Nein, natürlich nicht!
Vielleicht sehne ich mich dann auch nach einem kinderfreien Wochenende...

Beitrag von ichclaudia 08.05.11 - 09:22 Uhr

Und warum verurteilst du dann die Frauen, die sich über ein kinderfreies Wochenende freuen würden ??

Beitrag von schullek 07.05.11 - 19:11 Uhr

ich habe dir sehr normal geantwortet udn auch tipps gegeben bzw. anregungen.
du scheeibst selber, dass dein verhalten wahrscheinlich nicht normal ist, verteidigst es aber über alle maßen. wie wäre es, wenn du dich mal hinsetzt udn die ernst gemeinten und freundlichen antworten durchliest und dir alles durch den kopf gehen lässt?
vielleicht haben ja doch die anderen, die überwiegend halt der gleichen meinung sind, doch irgendwie recht?
ich würde mal behaupten, dass fast alle mütter mütter von ganzem herzen sind. dazu muss man nicht auf biegen udn brechen den muttertag mit dem kind verbringen wollen.
mir kommt es ein wenig so vor, als erklärst du dein tatsächlich übertriebenes verhalten mit dieser mutterliebe.
ich finde es aber viel normaler sein kind zu lieben und noch sein sich selber richtig wahrzunehmen.

auch ich habe verlustängste begründet im sehr frühen plötzlichen verlust meines vaters. aber ich bin mir dessen bewusst und kann mich selbst reflektieren. sicherlich findet es hier udn da den weg in meine erziehung, aber im großen udn ganzen kann ich meine ängste abstrahieren, mir diese bewusst machen udn sie in relation setzen.
wenn du bereits eine therapie machst kannst du das da vielleicht auch mal genauer ansprechen.

lg

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 19:51 Uhr

Danke!
Ja, ich mache mir auch sehr viele Gedanken über die antworten!
Da fast alle der selben Meinung waren/sind!

Mein Muttertag sah in meinen Augen einfach anders aus.
(schön frühstücken mit der Familie, spazieren gehen, das Wetter genießen, bla, bla bla)

ich hab mich wohl zu sehr an den Tag geklammert und ganz vergessen, das grade solche Tage eigentlich bedeutungslos sein sollten!

Aber ich werde mir die antworten zu Herzen nehmen und drüber nachdenken, danke!

Beitrag von berry26 07.05.11 - 19:26 Uhr

Hallo Sandra,

ich habe mir nicht alle Antworten durchgelesen aber das man bei Urbia manchmal recht schroff zurechtgewiesen wird, sollte dir ja eigentlich bekannt sein. Mach dir daraus nicht soviel.#herzlich Ich für meinen Teil habe dir eigentlich freundlich geantwortet.

Halte dich einfach an die gut gemeinten Antworten. Eigentlich haben dir ja alle geschrieben das du den Muttertag einfach mal nicht so wichtig nehmen sollst. Es ist ein reiner Tag für die Industrie und du hast deine Tochter soo oft.

Belass es einfach dabei und genieße die anderen Tage an denen sie bei dir ist!

LG

Judith

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 19:52 Uhr

Danke, das werde ich auch machen!

Hatte mit den meisten Antworten so nicht gerechnet und war deshalb so erschrocken!
Aber es hat mich auch zum nachdenken gebracht....

Beitrag von junisonne10 07.05.11 - 20:18 Uhr

ich habe den thread jetzt nicht richtig verfolgt, nur kurz diesen und den anderen überflogen und überlegt, ob ich drauf antworte.

ich kann nachvollziehen, dass dir der tag wichtig ist, aber deine kleine ist erst zwei jahre, sie versteht noch nicht, was muttertag ist. und ist es nicht viel schöner, wenn sie älter ist und dann von alleine an diesem tag zu dir kommt um dir zu sagen, wie schön es ist, dich als mutter zu haben?

ich finde, sie hat ein recht auf ihren papa, du hast ja selbst geschrieben, dass der papa sie dann im laufe des tages bringt. dann plan doch etwas besonderes am abend ein. im endeffekt brauchst nur du diesen tag. genieß einfach den vormittag mit deinem mann und am abend nimmst du dir die zeit, bringst deine kleine ins bett und kuschelst ausgibig.

für mich ist es der erste muttertag nach einer waren hölle von schwangerschaft. die ärzte hätten nicht gedacht, dass wir es schaffen und meine kleine musste nach endlosen qualen sieben wochen zu früh geholt werden. wir lagen lange im krankenhaus, voneinander getrennt und ja, ich gebe offen zu, ich brauche diesen tag. nicht, weil ich sie nicht jeden tag auch so um mich habe, aber es ist mein erster muttertag. wir werden früh gemeinsam kuscheln, während der papa zu seiner mutter geschickt wird. danach werden wir einen tollen tag zu dritt verbingen und noch auf meiner klinikstation vorbeischauen, diesen einen blumenstrauß bringen und danke sagen, dass ich diesen tag als mutter erleben darf (aber das haben wir auch an ostern gemacht, zwischcendurch und werden es auch zu weihnachten machen).

also genieß einfach den vormittag mit deinem mann und wenn deine große dann wieder da ist, könnt ihr immer noch was machen.


liebe grüße

Beitrag von alfahe 07.05.11 - 20:37 Uhr

danke für deine Antwort!

Genau das mit der Vorgeschichte ist genau der Grund, warum MIR der Tag so viel bedeutet...

ich wünsche dir von ganzem Herzen einen wunderschönen ersten Muttertag #klee

genieße den Tag mit deiner Tochter....

ich werde morgen abend ganz ganz kräftig mit meiner Maus kuscheln

Beitrag von olivia76 07.05.11 - 20:56 Uhr

Hallo!

Wir bringen auch seit drei Jahren immer ein Geschenk zu Hl.Abend auf die Kinderintensiv. Die Erinnerungen sind dann immer wieder sehr intensiv, und die Dankbarkeit nach wie vor riesengroß!

#liebdrueck
Olivia

Beitrag von grundlosdiver 08.05.11 - 22:43 Uhr

Du hast es doch bestens erfasst! Jeder hat sein Päckchen zu tragen!
Du hast das "Glück" alle 2 Wochen 48 (?!) Stunden für Dich zu haben (bisher...)... Ich bin 24 Stunden, 7 Tage die Woche Mutter und momentan sind meine Krümel wieder derart anstrengend, ich wäre froh, sie mal los zu sein. Darum liebe ich meine Kinder nicht weniger!

Hoffe, Du konntest Dich ein bißchen entspannen und einen schönen Muttertag verbringen!